Sehenswürdigkeiten in China

Kaum ein Land hat eine ähnliche Vielfalt zu bieten wie das Reich der Mitte. Sehenswürdigkeiten wie die Terrakotta Armee in Xian, die große Mauer und der Tianmen Platz in Peking zählen zu den herausragenden Kulturstätten unserer Erde. Von der Grenze zu Vietnam im Süden, dem Himalaya in Tibet bis hinauf in den hohen Norden des Riesenreiches gibt es viel zu entdecken und bestaunen. China wartet mit einer sehr abwechslungsreichen Landschaft und Natur auf und lockt die Besucher auch mit seinen vielen Metropolen wie Shanghai, Peking oder nach Hongkong.

China Rundreisen | Reisetipps für China | Hinweise für China Reisen


In Tibet gehört der Potala Palast zu den wohl beeindruckendsten Bauwerken. Dieser gigantische und prächtige Palast diente früher dem Dalai Lama als Winterresidenz und ist in der heutigen Zeit das unverwechselbare Symbol der Stadt Lhasa.

Wer Hongkong besucht, der muss unbedingt einen Abstecher zum Hongkong Peak machen. So wird der bekannte Aussichtspunkt auf dem höchsten Berg von Hongkong Island genannt und von hier aus hat man einen fantastischen Blick auf die Skyline und die Wolkenkratzer dieser Metropole und kann noch weit bis in Festland hinein sehen.

Der Victoria Park ist der größte öffentliche Park in Hongkong und wurde nach der ehemaligen englischen Königin benannt. Ihn findet man im östlichen Teil des Geschäftsviertels von Hongkong.

Das höchste Bauwerk in Shanghai ist der 468 m hohe Oriental Pear Tower. Zugleich ist er der höchste Fernsehturm in Asien und weltweit der dritthöchste.Ebenfalls in Shanghai findet man den Yu-Garten. Diese Gartenbauanlage befand sich lange Zeit in privatem Besitz und umfasst in der heutigen Zeit eine Fläche von 2 Hektar. Hier gibt es verschiedene Stile der traditionellen Gartenbaukunst zu bewundern.

Als die größte internationale Architekturausstellung wird der Bund bezeichnet, der ebenfalls in Shanghai zu finden ist. Er ist das Wahrzeichen der Stadt und liegt direkt am Wusong. Hier gibt es die unterschiedlichsten Bauwerke aus verschiedenen Baustilen zu bewundern wie etwa die Bank of China aus dem Jahr 1921, das Zollgebäude aus dem Jahr 1927 oder das Peace Hotel aus dem Jahr 1930.
Am Katzenberg im Nordosten von Guangxi hat der Li-Fluss seinen Ursprung und mündet später in den Perl Fluß. Hier sollte man eine Bootsfahrt unternehmen und kann dabei viele Bauerhöfe, Felder, toll anmutende Felsen und bizarre Karsthöhlen erkunden.

Die Terrakotta Armee in Xian wurde schon als das achte Weltwunder bezeichnet und ist wohl eine der wichtigsten Kulturfunde und archäologischen Ausgrabungen des 20. Jahrhunderts. Vor 2200 Jahren diente die Terrakotta Armee dem chinesischen Kaiser als Grabwache. Die Armee umfasst etwa 6000 lebensgroße Figuren, die alle ein anderes Aussehen haben.

Den größten Platz der Welt, den Tianmen Platz, gibt es in Peking zu bestaunen. Hier auf diesem Platz können sich problemlos mehr als eine Million Menschen versammeln und liegt genau im Zentrum und Herzen der Stadt. Hier ist auch das kulturelle und politische Zentrum Chinas.

Die einzige erhaltene kaiserliche Residenz Chinas ist der Kaiserpalast oder auch die Verbotene Stadt genannt. Hier regierten und residierten insgesamt 24 chinesische Kaiser während ihrer Herrschaft. Die Residenz besteht aus 9000 Räumen und Zeremonien-Hallen, in denen die kaiserliche Familie wohnte und der Kaiser seine Zeremonien abhielt. Die Geschichte dieses Palastes reicht 500 Jahre zurück und ist heute das größte Museum in China.

Über 6000 km und über Berge und Gipfel hinweg schlängelt sich die Große Mauer durch das Reich der Mitte. Begonnen wurde mit diesem wohl einzigartigen Bauwerk 210 vor Christus und erst zwischen dem 14. und dem 17. Jahrhundert wurde sie komplett ausgebaut. Allerdings war diese Mauer nie eine Grenzsymbol, sondern diente als militärisches Hindernis hinter der Grenze gegen anrückende feindliche Armeen und den Barbaren.