Reiseleiter der IKARUS-Touren

Der Erfolg einer Tour hängt auch von der die Reisegäste begleitenden Reiseleitung ab. Einige eng mit IKARUS TOURS verbundene Reiseleiter möchten wir nachfolgend kurz vorstellen. Wir möchten herausstellen, dass IKARUS TOURS nicht anstrebt, Studienreisen bzw. Bildungsreisen im traditionellen – dem etwas akademisch-verstaubten Charakter andeutenden – Sinn zu veranstalten; also keine „Volkshochschule auf Reisen“. Die Aufgabe der Reiseleitung ist nicht einfach. Eigentlich bedarf es dafür übermenschlicher Kräfte und Anstrengungen, denn von Reiseleitern wird einfach alles erwartet. Sie müssen Führungspersönlichkeiten sein, ein wenig autoritär und dennoch vor allem kameradschaftlich, über eine respektable Allgemeinbildung verfügen und dann womöglich auch noch Fachwissenschaftler sein (wenn es geht: Kunsthistoriker, Sprachwissenschaftler, Ethnologe etc. in einem). Dazu auch noch: film- und fotokundiger Meisterfotograf, Psychologe, womöglich auch Arzt, Krankenschwester, Seelendoktor. Und bei Expeditionen Techniker, Fahrzeugchauffeur, Koch. Natürlich gibt es derartige Menschen nicht. Und wenn es sie gäbe, so würden sie alles andere sein wollen, nur nicht gerade Reiseleiter.

Resümieren wir kurz die drei wichtigsten Teilaufgaben einer erfolgreichen Reiseleitung:

Die „technische“ Aufgabe sei als erste genannt. Hier geht es darum, als Reiseleiter die Reise vom Organisatorischen her in einem verlässlichen Griff zu haben. Dazu gehört die Erledigung der „technischen“ Aufgaben: Rückbestätigung der Weiterflüge, Mithilfe beim Check-In auf den Flughäfen und in den Hotels, Unregelmäßigkeits-Meldungen und nach Möglichkeit Sofortlösungen für diese, Sicherstellung von Transfers und Touraktivitäten, Mithilfe beim Trinkgeldsammeln und -übergeben für Lokalführer, Busfahrer und andere, die sich ein Trinkgeld verdient haben.

Die gruppendynamische Aufgabe ist oft der schwierigere Teil einer erfolgreichen Reiseleitung. Diese fällt einem Reiseleiter leichter, wenn er eine gewinnende Persönlichkeit ist, sozusagen Vorbild, um zwischen den Reiseteilnehmern untereinander eine angenehme, positive, freundliche, vielleicht sogar freundschaftliche Atmosphäre zu schaffen. Immer wieder kommt es während einer Reise, so unsere Erfahrungen, zu Situationen von Nervenanspannung, Stress, unkontrollierten Reaktionen. In diesem Zusammenhang unser Appell an unsere Reiseteilnehmer: Machen Sie unseren Reiseleitern das Leben nicht unnötig schwer, seien Sie kooperativ, integrativ, seien Sie ein guter Reisekamerad.

Schließlich die dritte Teilaufgabe, sich um eine Wissenspräsentation und -vermittlung zu bemühen. Wie intensiv hier die Bemühungen seitens unserer Reisleiter sein sollten, hängt auch vom Typ der jeweiligen Tour, von dem bisher gezeigten Interesse der Reiseteilnehmer ab. Eine als Studienreise ausgewiesene Tour darf da andere Ansprüche stellen als z.B. eine Erlebnisreise oder eine Expedition oder Trekkingtour. Ein gutes Reisehandbuch bietet zusätzliche Interpretations- und Verständnishilfe

Besonders bemüht sich IKARUS TOURS darum, so oft und soviel wie möglich Reiseleiter aus den Zielgebieten selber zu berücksichtigen. Auf diese Weise bleibt so viel Geld wie möglich im jeweiligen Zielgebiet, zumal viele unserer Zielländer tatsächlich zur Kategorie der sog. Entwicklungsländer zählen und auch unsere lokalen Reiseleiter bestenfalls den mittleren Einkommensschichten angehören. Zweitens erscheint es uns bei unseren Touren ganz besonders wichtig, in direkten Kontakt mit den im Zielgebiet lebenden Menschen zu kommen.

Oft ist der lokale Reiseleiter, der meist als ständiger Reiseleiter die Tour von der Ankunft im Land bis zum Rückflug bzw. Weiterflug durchgehend betreut, ein erster und vielleicht der wichtigste Repräsentant. Zudem erhält der Reiseteilnehmer aus aller erster Hand umfassende Informationen über das Besuchsgebiet und seine Menschen. Da diese Reiseleiter ihre Aufgabe in den meisten Fällen hauptberuflich erfüllen, darf der Reiseteilnehmer Professionalität, Wissenssubstanz und ein positives Persönlichkeitsbild erwarten. Dazu tragen bei wiederholt durchgeführte IKARUS-Schulungen in verschiedenen Zielgebieten. Schulungen und Reiseleiter-Symposien finden auch alle zwei Jahre in Königstein am Firmensitz von IKARUS TOURS statt. Im Laufe der Jahrzehnte ist es uns gelungen, eine Gruppe engagierter, motivierter, fähiger Reiseleiter um uns zu scharen. Unsere Reiseleiter kommen aus den verschiedensten Berufssparten, sind unterschiedlichen Alters, von unterschiedlichem Bildungsgrad, als Persönlichkeit nicht auf einen einzigen Typ festgelegt. Sie unterhalten zu uns ein freundschaftliches Loyalitätsverhältnis und sind bestrebt, ihr Bestes für ihre Reisegäste zu geben. Von unseren Reisegästen wünschen wir uns, dass sie tatkräftig mithelfen, ihre Tour zu einer positiven und erfolgreichen Erlebniskette zu gestalten. Zuspruch, Beifall, Anerkennung gegenüber der Reiseleitung können ungeheure Motivationsreserven freisetzen. Dagegen können überzogene und unberechtigte Kritik kränken, demotivieren, zu menschlichen Aversionen führen.