Galápagos aktiv

Quito – San Cristóbal – Espaniola  - Santa Cruz - Südplazas - Floreana – Isabela – Puerto Ayora - Baltra - Guayaquil
14-Tage-Tour ab
4.990 €

Ihr Berater für diese Reise:

Frank Fischer

+49 (0)6174/2902-31

Bewegung +
Tourcode: 745508

Reiseverlauf

Quito – San Cristóbal – Espaniola  - Santa Cruz - Südplazas - Floreana – Isabela – Puerto Ayora - Baltra - Guayaquil

14-Tage-Tour

1. Tag: SO Hinflug - Quito

Morgens Abflug von Deutschland via Madrid oder Amsterdam nach Quito (2.850m) mit Ankunft am gleichen Abend.


2. Tag: MO Quito F Vorm. Stadtrundfahrt im historischen Stadtkern mit der Kirche La Compañía und Auffahrt auf den Panecillo mit großartigem Rundblick. Nachm. zur freien Verfügung.
3. Tag: DI San Cristóbal FA

Vorm. Flug zu den Galápagos-Inseln, nach San Cristóbal im Osten des Archipels. Anschl. in der Provinzhauptstadt Puerto Baquerizo Moreno. Besuch des Galápagos-Informationszentrums mit einem guten Überblick über die Natur- und Siedlungsgeschichte des Archipels. Nachm. zweistündige Wanderung zum Cerro de las Tijeretas, dem Fregattvogelfelsen.


4. Tag: MI Espaniola FM

Tagesausflug auf die Insel Española (oder Punta Pitt oder León Dormido je nach Nationalparkvorgaben, Witterung und Verfügbarkeit). Beim Schnorcheln bei der Islote Gardner sehen wir vielleicht Seelöwen, bunte Fischschwärme, Meeresschildkröten und Weißspitzhaie. Die felsige, grasbewachsene Landzunge Punta Suarez am äußersten Westzipfel der Insel ist bekannt für die spektakuläre Vogelwelt. Nach dem Besuch der Nistplätze Gelegenheit, eine der größten Albatrosskolonie zu beobachten (Apr. bis Ende Nov.). Kurz vor Rückfahrt, Besuch des „Blasrohrs“, eine Wasserfontäne, die bis zu 23m aus den Felsen schießt.


5. Tag: DO San Cristobal FM

Vorm. Ausflug zur mit Süßwasser gefüllten Kraterlagune El Junco auf 700m. Anschl. weiter zum Schildkrötenreservat La Galapaguera, wo Riesenschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung bewundert werden können. Nachm. Aufenthalt am Puerto Chino Strand mit Möglichkeiten zum Schnorcheln, Schwimmen und Vogelbeobachtungen.


6. Tag: FR Santa Cruz FA

Morgens Überfahrt zur Insel Santa Cruz. Wir besuchen das Hochland, bekannt für seine erloschenen Vulkane und markante Vegetation. Neben Farnen und meterhohen Miconiabüschen sehen wir auch Scalesiawälder. Santa Cruz hat die zweitgrößte Population von Riesenschildkröten (etwa 3.000) und das Riesenschildkrötenreservat ist der perfekte Ort, sie zu beobachten. Lavatunnel haben sich auf der Insel gebildet, die auf einem Pfad zugänglich sind. Ein Strandspaziergang zur Schlucht Las Grietas führt über Lavagestein und mit Glück können wir Lavaechsen, Reiher und Pelikane beobachten. Bei Las Grietas Schnorchelmöglichkeit.


7. Tag: SA Boots-Tagesausflug FM

Ein Tagesausflug auf die Insel Südplazas oder Santa Fé oder North Seymour oder Bartholomé oder zum Besuchspunkt Cerro Dragón auf Santa Cruz (je nach Nationalparkvorgaben, Witterung und Verfügbarkeit) mit anderen internationalen Reiseteilnehmern. North Seymour wird von Fregattvögeln, Kolonien von Blaufußtölpeln und schwarzen Meerechsen bewohnt. Plaza Sur mit Seelöwen, Landleguanen und einem Kaktuswald. Außerdem finden wir hier die Sesuvium Mattenflechte, die im Frühjahr der Insel einen gelbgrünen Ton verleiht, sie hingegen in der zweiten Jahreshälfte in leuchtendem Rot erstrahlen lässt und die Insel somit einzigartig macht. Bartolomé, eine kleine Vulkaninsel von nur 1,2 km², bietet dem Besucher eine der spektakulärsten Aussichten auf das Archipel. Santa Fe beherbergt, neuesten geologischen Studien zu Folge, die ältesten Gesteine der Galapagos-Inseln. Eine große Seelöwen-Kolonie kann hier u.a. beobachtet werden. Cerro Dragon, der Drachenhügel,  liegt auf der nördlichen Seite der Insel Santa Cruz und wurde nach den Landleguan-Kolonien benannt, die hier vorkommen.


8. Tag: SO Floreana FM

Tagesausflug zur Insel Floreana. Auf der Fahrt ins Hochland durchqueren wir die Vegetationszonen der Insel. Auf kurzer Wanderung zu einem Schildkrötengehege und der einzigen Süßwasserquelle. Anschl. Besuch der Piraten-Höhlen, die vor Jahrhunderten den Freibeutern als Unterschlupf gedient haben sollen und der Loberia.


9. Tag: MO Isabela FA

Vormittags Überfahrt zur Insel Isabela. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Abends können wir den Sonnenuntergang am Strand genießen.


10. Tag: DI Isabela FA

Ganztägige Trekkingtour: Vom Dorf Santo Tomás aus an den Kraterrand des 1.490m hohen Sierra Negra Vulkans mit atemberaubender Aussicht. Dessen Krater bildet mit einem Durchmesser von über 10 km die zweitgrößte Caldera der Welt. Vom Kraterrand aus geht es weiter zum aktiven Nebenvulkan Chico, der zuletzt 1979 ausgebrochen ist. Abstieg und Rückfahrt zum Hotel am späten Nachmittag.


11. Tag: MI Isabela F

Besuch der Schildkrötenaufzuchtstation der Insel mit dem Informationszentrum. Der Weg dorthin führt uns durch Mangroven und typische Vegetation mit verschiedensten Tier- und Pflanzenarten. Anschl. Besuch der Flamingolagune "Pozo de Los Flamingos" und Wanderung zur „Muro de las Lagrimas (Mauer aus Tränen)“. Wir sehen die größten Bäume der schwarzen Mangrove, die es auf Galápagos gibt. Höhepunkt ist der leichte Aufstieg zum Aussichtspunkt „Cerro Orchillo“, von dem wir einen herrlichen Blick über die Bucht von Puerto Villamil haben. Nachmittags Bootsfahrt zu den eindrucksvoll geformten Felsen „Tintoreras“. Mit etwas Glück können wir  Weißspitzhaie in den Kanälen zwischen den Felsen beobachten.


12. Tag: DO Baltra Guayaquil F

Frühmorgens Überfahrt nach Puerto Ayora und Besichtigung des Charles Darwin Forschungszentrum, das 1964 gegründet wurde. Anschl. Transfer über den Itabaca Kanal nach Baltra und zum Flughafen. Flug zurück zum ecuadorianischen Festland nach Guayaquil. Nachm. Stadtrundfahrt durch die lebendige Hafenstadt, dem wirtschaftlichen Zentrum Ecuadors (Malecon, Künstlerviertel Las Peñas).


13. Tag: FR Guayaquil - Rückflug F

Nachm. Transfer zum Flughafen und Heimflug.


14. Tag: SA Rückkunft

Nachm. Ankunft in Europa und Weiterflug zu den deutschen Flughäfen.