Cinque Terre: Wandern und Kultur

Moneglia - Framura - Levanto - Manarola - Vernazza - Riomaggiore - Portovenere
7-Tage-Tour ab
795 €

Ihr Berater für diese Reise:

Ariana Seifried

+49 (0)6174/2902-27

Tourcode: 805406

Reiseverlauf

Moneglia - Framura - Levanto - Manarola - Vernazza - Riomaggiore - Portovenere

7-Tage-Tour

1. Tag: SO Anreise A

Individuelle Anreise in den beschaulichen, charmanten Ort Moneglia, direkt an der ligurischen Küste gelegen. Bei einem gemeinsamen Abendessen besprechen wir mit unserem Reiseleiter das Wanderprogramm für die nächsten Tage.


2. Tag: MO Framura - Montaretto FA

Heute wandern wir direkt vom Hotel aus entlang würzig duftender Pinienwälder hinauf zum Salto delle Lepre, dem sogenannten „Hasensprung“, der uns einen aussichtsreichen Blick über die ligurische Steilküste bietet. Bei klarer Sicht können wir bis hin zu den schneebedeckten Seealpen der Provence im Westen schauen. Weiter geht es über Framura zum kleinen Bergdorf Montaretto, wo wir unsere Mittagsrast auf der weinlaubschattigen Veranda der hier einzigen Trattoria erleben. Danach führt uns unser Weg durch ursprünglichen Steineichenwald, begleitet vom Duft des wilden Thymians, Rosmarins, Majorans und Zistrose, wieder zum Meer hinunter. Mit Blick auf die Kapelle Madonna della Punta erreichen wir den idyllischen Strand von Bonassola. (Gehzeit ca. 4 Std.).


3. Tag: DI Levanto FA

Nach dem Frühstück wandern wir über eine sonnige Anhöhe zunächst nach Levanto, einem geschäftigen Städtchen. Vorbei an der fünfbogigen Loggia del Commune, der Pfarrkirche Sant Andrea und einer genuesischen Burg steigen wir bergauf. Der einsame Weg führt uns durch schattige Wälder, jedoch haben wir immer großartige Blicke auf das schier unendlich wirkende Meer. Am ehemaligen Kloster San Antonio an der Punta Mesco rasten wir. Der Abstieg hinunter zum Fischerdorf Monterosso wird belohnt mit einem Bad am schönen Sandstrand und einen Bummel durch das „Centro storico“, der Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen und Laubengängen, der 800-jährigen Kirche San Giovanni Battista und dem über dem Ort thronenden Kapuziner-Kloster. Rückfahrt zu unserem Hotel mit dem Zug. (Gehzeit ca. 4 Std.).


4. Tag: MI Rasten - Ruhen - Bummeln FA

Der heutige Tag steht uns in Moneglia zur freien Verfügung. Zur individuellen Gestaltung bietet sich der Besuch der fünf Dörfer der Cinque Terre an, die nacheinander gut per Zug oder Boot erreichbar sind. Ebenso interessant ist ein Ausflug nach Genua, der geschichtsträchtigen Metropole Liguriens, und vor einigen Jahren Kulturhauptstadt Europas. Konditionsstarken Teilnehmern bieten wir als besonderes Erlebnis die Umrundung der Halbinsel von Portofino an (Gehzeit ca. 6 Std.).


5. Tag: DO Manarola - Vernazza FA

Wir erkunden heute das Herz der Cinque Terre. Eine kurze Bahnfahrt bringt uns zunächst nach Manarola, das möglicherweise das älteste der fünf Dörfer der Cinque Terre ist. Die an steilen Küstenfelsen geschmiegten Häuser bilden ein einzigartiges, architektonisches Gesamtkunstwerk, das wir „en passant“ erkunden. Anschließend geht es weiter durch steile Weinberge hinauf nach Volastra, und auf einem prächtigen Panoramasteig erreichen wir Corniglia, das dritte bezaubernde Dorf dieser Region. Es liegt nicht direkt am Meer wie die anderen, sondern wurde auf einem Felsen erbaut. In einer hübschen Trattoria rasten wir und genießen das einmalige Flair. Abwechslungsreich durch Olivenhaine und über handtuchbreite Terrassen geht es weiter in leichtem Auf und Ab entlang der Küste nach Vernazza, dem wohl idyllischsten Ort der Cinque Terre. Mit einem Bummel durch die Gassen bis zum Hafen endet die heutige Wanderung (Gehzeit ca. 4,5 Std.).


6. Tag: FR Riomaggiore - Portovenere FA

Von Riomaggiore, dem fünften Dorf, wandern wir zum Santuario Madonna di Monte Nero. Hier genießen wir den schönen Blick über die Küstenberge. Nach Osten folgt das Auge der Küstenlinie bis zur Isola di Palmaria, dem Ende Liguriens, nach Westen sehen wir die Cinque-Terre-Dörfer Riomaggiore, Manarola, Corniglia, Vernazza und Monterosso. Vorbei an zahlreichen Aussichtspunkten führt uns unser Weg unter Flaumeichen, Pinien und Esskastanien zu dem kleinen Weiler Campiglia. Die kleine Piazza lädt zu einer ausgiebigen Rast ein, bevor wir eine alte Mühle passieren und die steilen Felsen von Muzzerone in der Ferne sehen. Die Küste fällt hier so steil ins Meer ab, dass kein Weinanbau mehr möglich ist. Ein letzter aussichtsreicher Abstieg führt hinunter ins romantische Portovenere am Golfo dei Poeti. (Gehzeit ca. 5 Std.).


7. Tag: SA Rückreise F Individuelle Rückreise.