Nordzypern und der Besparmak-Trail

Girne - Kap Kormakitis - Koruçam - St. Hilarion - Bogaz - Bellapais - Besparmak-Pass - Alevkaya - Mersinlik - Kantara Burg - Sipahi - Elousa - Diskarpaz - Kap Zafer
8-Tage-Tour ab
1.490 €

Ihr Berater für diese Reise:

Ariana Seifried

+49 (0)6174/2902-27

Tourcode: 805516

Reiseverlauf

Girne - Kap Kormakitis - Koruçam - St. Hilarion - Bogaz - Bellapais - Besparmak-Pass - Alevkaya - Mersinlik - Kantara Burg - Sipahi - Elousa - Diskarpaz - Kap Zafer

8-Tage-Tour

1. Tag: SO Hinflug - Ercan - Girne A

Linienflug mit TURKISH AIRLINES ab verschiedenen dt. Flughäfen nach Istanbul. Weiterflug nach Ercan auf Nordzypern. Nach Ankunft Transfer zu unserem Hotel in Kyrenia (Girne).


2. Tag: MO Kap Kormakitis -  Dorf Koruçam FMA

Begrüßung durch die Wanderführung. Fahrt zum westlichen Kap Kormakitis/Koruçam, wo wir unsere Wanderung, immer gen Osten, zum 260 km entfernten Kap Zafer, dem östlichsten Punkt und Endziel des Gesamt-Trails beginnen. Der abwechslungsreiche Weg führt entlang der Küste und windet sich dann hoch auf die westliche Kammlinie des Besparmak-Gebirges. Im Osten erkennt man den Gebirgszug, im Süden erhebt sich das Troodosmassiv und im Norden schimmert das klare Blau des Mittelmeeres. Vorbei an Feldern, Kiefern und duftenden Macciebüschen endet unser Pfad im Dorf Koruçam, unserem Tagesziel. Übernachtung in Girne (Mittelschwere Wanderung ca. 16 km, Gehzeit ca. 5 Std.).


3. Tag: DI St. Hilarion - Bogaz - Bellapais FMA

Die Kreuzritterburg St. Hilarion ist einer der absoluten Höhepunkte, die wir auf unserer Route von Kap zu Kap entdecken. Aufstieg und Burgbesichtigung. Danach Beginn der ansteigenden Wanderung auf der Südseite des Fünf-Finger-Gebirges zu einem bewachsenen Hochplateau mit herrlichem Blick auf Girne und das Meer. Nach dem Überqueren des Gebirgskammes führt der Weg uns an der bewaldeten Nordseite wieder hinunter ins Dorf  Bellapais, wo die gotische Abtei liegt. Kaffeepause und Besichtigung der ehemaligen Klosteranlage. Übernachtung in Bellapais/Tatlisu (Mittelschwere Wanderung ca. 13 km, Gehzeit ca. 5 Std.).


4. Tag: MI Alevkaya - Antiphonitis FMA

Fahrt zum Picknickplatz Alevkaya, von wo aus wir unsere heutige Wanderung beginnen. Die ersten vier Kilometer sind geprägt mit leichter, steteiger Steigung. Grüne Kiefern, dunklen Zypressen und rotstämmige Erdbeerbäume säumen unseren Weg. Immer wieder schweift unser Blick über die Küste und den gigantischen Besparmak-Gebirgszug. Am Nachmittag erreichen wir das versteckt gelegene Kloster Christus Antiphonitis mit wunderbaren Wandmalereien aus dem 12. und 15 Jhd. Eine kleine Cafeteria im Klostergarten bewirtet uns mit erfrischenden Getränken. Übernachtung in Büyükkonuk (Leichte Wanderung ca. 12 km, Gehzeit ca. 4 Std.).


5. Tag: DO Mersinlik - Kantara Burg FMA

Fahrt entlang der Nordküste nach Mersinlik. Oberhalb des Dorfes beginnen wir unsere Wanderung entlang des Gebirgskammes bis zur imposanten Kreuzritterburg Kantara. Herrliche Ausblicke über die Küste und die Mesaoria, eine Schwemmland-Ebene, erfreuen dabei unser Auge. Am Nachmittag erreichen wir die Burg, die sich 650 m über dem Meer erhebt und als Wachposten zum Schutz gegen den Feind errichtet wurde (Leichte Wanderung ca. 12 km, Gehzeit ca. 4 Std.).


6. Tag: FR Sipahi - Elousa FMA

Heute fahren wir nach Sipahi und wandern nach Elousa. Auf einem breiten Weg gehen wir im Wechsel bergauf und bergab. Wir sehen im Süden den Ort Kaleburnu und beidseitig unserer Route das schöne blaue Meer. Kein Haus und kein Mensch stört die Natur, eventuell treffen wir auf ein paar Ziegen, die auf den Wegen ihre Spuren hinterlassen haben. Hier zählt nur der Weg und der Wanderer. Nach einem letzten Abstieg erreichen wir am Nachmittag Elousa. Übernachtung in Dipkarpaz (Leichte bis mittelschwere Wanderung ca. 18 km, Gehzeit: ca. 6 Std.).


7. Tag: SA Dipkarpaz - Kap Zafer FMA

Wir verlassen Dipkarpaz zunächst in südlicher Richtung zum Startpunkt unserer letzten Wanderung.  Vereinzelte Wacholderbüsche und Johannisbrotbäume säumen unseren Weg entlang des Höhenzuges der Karpaz-Halbinsel. Wir wandern Richtung Kap Zafer. Die sanften, grünen Hügel, der rötlich-sandige Pfad und das türkisblaue Meer beeindrucken uns in dieser unberührten Landschaft. Zwischen den kleinen Büschen sehen wir ab und zu die wilden Esel des Karpaz, bevor wir die mächtigen Felsen des Kap Zafers mit den vorgelagerten Klidhes-Inseln erreichen. Die letzte Wegstrecke haben wir geschafft und den südöstlichsten Punkt Europas erreicht. Übernachtung in Dipkarpaz (Leichte Wanderung ca. 14 km, Gehzeit ca. 5 Std.).


8. Tag: So Rückflug F

Transfer zum Flughafen Ercan und Rückflug via Istanbul zum jeweiligen deutschen Heimatflughafen oder individuelle Verlängerung.