Yukon - Alaska aktiv

Whitehorse - Haines Junction - Yukon River - Tombstone Mts. - Dawson City - Denali Nationalpark - Seward Homer - Anchorage
22-Tage-Tour ab
3.990 €

Ihr Berater für diese Reise:

Frank Fischer

+49 (0)6174/2902-31

Tourcode: 745003

Reiseverlauf

Whitehorse - Haines Junction - Yukon River - Tombstone Mts. - Dawson City - Denali Nationalpark - Seward Homer - Anchorage

22-Tage-Tour

1. Tag: SO Abflug Whitehorse

Vorm. Flug von Frankfurt nach Whitehorse. Transfer zum Hotel und Informationsgespräch mit dem Expeditionsleiter.


2. Tag: Haines Junction

Fahrt in den Kluane NP mit dem höchsten Berg Kanadas, dem  Mt. Logan (5.959m). Von Haines Junction, am Fuße des Parks, erkunden wir die reizvolle Gegend. Wanderung im Park mit Chancen, die beeindruckende Tierwelt dieser Bergregion kennenzulernen. Von Haines Junction aus besteht die Möglichkeit, (fakultativ) einen Rundflug über den Park und seine Eisfelder zu machen (Hüttenübernachtung 2 Nächte).


3. Tag: Haines Junction

Der Kluane-Nationalpark beherbergt neben der vielfältigen Tierwelt auch das größte zusammenhängende Gletschergebiet der Erde - abgesehen von Süd- und Nordpol - und ist nahezu unberührt. Der Tag steht für eine Wanderung auf einem der Trails. Am Sheep Mountain haben wir einen Blick auf den riesigen Kluane Lake und gute Chancen, einige der so scheuen, schneeweißen Dall-Schafe zu beobachten.


4.-10. Tag: Kanutour auf dem Yukon

Heute Start der Kanutour auf dem Yukon River. Die nächsten 7 Tage paddeln wir auf dem Fluss und durchstreifen die Wildnis. Wir legen über 300 km auf dem Strom zurück. Der Ausgangspunkt befindet sich direkt an der Mündung des Takhini Rivers in den Yukon. Nach einem halben Tag erreichen wir den Lake Laberge, ein rund 50 Kilometer langer natürlicher See. Wir paddeln vorbei an malerischen Buchten mit kleinen Sandstränden oder steilen Felswänden. Wegen der latenten Windanfälligkeit dieses Gewässerabschnitts bleiben wir hier aus Sicherheitsgründen immer in Ufernähe. Der erste Flussabschnitt nach dem See wird „30 Mile River" genannt. Hier trägt uns eine recht schnelle Strömung und es bieten sich Gelegenheiten zum Angeln. Der Yukon ist hier noch schmal und die Chancen, Bären oder Elche zu sehen, entsprechend groß. Wir passieren die Zuflüsse von Teslin- und Big-Salmon River und erreichen die kleine Indianersiedlung Carmacks. Ende der Kanutour und per Van weiter über den Klondike Highway zum Tombstone Territorial Park.


10. Tag: Carmacks - Dempster Highway

Unterwegs besichtigen wir die „Five Finger Rapids" - eine gewaltige Stromschnelle, die vielen Raddampfern einst zum Verhängnis wurde. Weiter auf dem Dempster Highway - die Schotterpiste ist die einzige Straßenverbindung bis hinauf nach Inuvik am Polarmeer und ist insgesamt über 730 Kilometer lang! Wir campieren am Fuße der Tombstone Mountains für die folgenden Tage.


11.+12. Tag: Tombstone Mountains

Zwei Tage unternehmen wir Wanderungen in der einzigartigen Tundra und Gebirgslandschaft. Jede Jahreszeit hat hier ihre ganz besonderen Reize. Überwältigend ist die Verfärbung der Landschaft im Frühherbst. Das schwarze Basaltgebirge erscheint beinahe wie eine bizarre Mondlandschaft. Am Campground gibt es ein Informationscenter.


13. Tag: Dempster Highway - Dawson City

Abends erreichen wir Dawson City, die Goldgräberstadt am Zusammenfluss von Yukon und Klondike River. Wir besichtigen den Bonanza Creek, den Jack London Cabin und machen einen Ausflug zum Midnight Dome, dem Hausberg von Dawson City. Abends können wir das Casino Diamond Tooth Gerties mit Spieltischen und Cancan-Dance-Girls besuchen.


14. Tag: Top of the World Highway

In Dawson City setzen wir mit der Fähre über den Yukon River und fahren auf dem Top of the World Highway. Eine der schönsten Höhenstraßen Nordamerikas. Wir durchfahren alpine Hochplateaus und erleben eine einzigartige hügelige Landschaft mit borealem Nadelwald und Tundra. Wir überqueren den höchst gelegenen Grenzübergang zwischen Kanada und den USA am Little Gold Creek. Unterwegs passieren wir sonderbar klingende Ortschaften wie Chicken, Action Jackson oder Jack Wade Camp. Hotelübern. In Tok.


15. Tag: Denali-Nationalpark

Weiter Richtung Westen auf dem Alaska Highway, später über den Richardson Highway und dann auf der Schotterpiste des Denali Highways vorbei an Wildnispanoramen bis an die Grenze des Denali-Nationalparks. Wenige nähern sich dem Park über diese Wildnisroute! Abends fakultativ: Etwa einstündiger Gletscherflug zum Gebirgsmassiv des Denali. Hotelübernachtung in Healy.


16. Tag: Denali-Nationalpark

Heute Erkundung des Nationalparks. Bei gutem Wetter erblicken wir den majestätischen Denali, mit 6.193 Metern die höchste Erhebung der USA. Mit Glück kann man Wölfe, Dall-Schafe, Elche, Karibus und Grizzly-Bären sehen. Parkeigene Shuttle-Busse bringen Besucher bis zum Wonder Lake in der Parkmitte. Diese Gegend gilt als besonders tierreich. Hier Möglichkeit zur Teilnahme an einer kürzeren, von Parkrangern geführten Trail-Wanderung.


17. Tag: Seward

Zunächst über den George Parks Highway verlassen wir diese Region in südlicher Richtung, entlang des Turnagain-Meeresarms. Unterwegs ein kurzer Besuch des Portage Glacier. Weiterfahrt auf die Halbinsel Kenai. 2 Hotelübern. in Seward.


18. Tag: Seward

Wir haben die Gelegenheit zu einer Wanderung in der herrlichen Gegend um Seward. Fakultativ besteht die Möglichkeit zu einer Kenai Fjords-Tour oder zum Besuch des Alaska SeaLife Centers.
 


19. Tag: Homer

Fahrt in die kleine Hafenstadt Homer, am Südwest-Ende der Kenai-Halbinsel. Unterwegs Besuch des Fischerdörfchens Ninilchik, einst Station des russischen Pelzhandels. Die russisch-orthodoxe Kirche aus dem Jahre 1900 und der historische Friedhof thronen würdevoll über dem Ort. Homer ist ein Küstenstädtchen an der Kachemak Bay mit herrlicher Gletscher- und Gebirgskulisse sowie interessanter Tierwelt. Kleine Kunstgalerien oder das Pratt Museum laden zum Besuch ein. Hotelübernachtung in Homer.


20. Tag: Anchorage Nachmittags erreichen wir Anchorage. Der Lake Spenard, größter Flugplatz für Wasserflugzeuge und das Aviation Museum bieten sich zum Besuch an. Hotelübern. in Anchorage.


21. Tag: SA Rückflug

Transfer zum Flughafen und Heimflug.


22. Tag: SO Rückkunft

Morgens Ankunft in Frankfurt.