Zu Fuss auf dem Jakobsweg

Saint Jean Pied de Port - Pamplona - Burgos - Léon - Astorga - Santiago de Compostela
11-Tage-Tour ab
340 €

Ihr Berater für diese Reise:

Judith Nagel

+49 (0)6174/2902-40

Bewegung +
Tourcode: I805420

Reiseverlauf

Saint Jean Pied de Port - Pamplona - Burgos - Léon - Astorga - Santiago de Compostela

ERSTE ETAPPE

Von Saint Jean Pied de Port nach Pamplona
ca. 70 Kilometer - 5 Tage / 4 Nächte

Anreise nach Pamplona. Von hier aus Fahrt zum Hotel in Saint Jean Pied de Port. Wanderung durch die Porte d’Espagne (Spanientor) zur französisch-spanischen Grenze. Übernachtung in Roncesvalles. Am nächsten Tag über Viscarret zum Erro-Pass und nach Zubiri. Wanderungen: Drei Etappen mit einer Gesamtdistanz von ca. 70 km.

1. Tag: Anreise
Flug nach Pamplona (nicht im Reisepreis enthalten). Von hier aus erfolgt der Transfer (nicht im Reisepreis enthalten) nach Saint Jean Pied de Port, die Fahrt dauert etwa 2 Stunden.

2. Tag: Saint Jean Pied de Port – Roncesvalles F
Tagesdistanz ca. 26 km (alternativ ca. 29 km)
Am Morgen haben Sie Zeit für einen Rundgang durch die Altstadt, bevor Sie Saint Jean Pied de Port durch das „Porte d´Espagne“ (Spanientor) verlassen. Nun beginnt das Abenteuer Jakobsweg.
Zwei Wege führen über den Pass, Sie haben die Wahl zwischen einer 26 km und einer 29 km langen Strecke. Bei der kürzeren Option wandern Sie über den mittelalterlichen Hauptweg an Landstraßen entlang und durch die Dörfer Arneguy und Valcarlos. Die Nebenroute, und längere Variante, führt Sie über die sogenannte „Route de Napoleon“, welche bereits die Truppen von Napoleon im 19 Jhd. zurücklegten. Dieser Weg ist zwar länger, aber landschaftlich um einiges schöner und verläuft weniger entlang der Straßen. Bei beiden Optionen überquert man nach einem Anstieg von ca. 900 Höhenmetern beim Bentartepass die französisch-spanische Grenze. Am Rolandsbrunnen können Sie sich bei frischem Trinkwasser erfrischen bevor Sie den höchsten Punkt am Lepoederpass erreichen. Der anschließende Abstieg erfolgt durch Laubwälder. In Roncesvalles angekommen haben Sie die Möglichkeit das Kloster zu besuchen.

3. Tag: Roncesvalles – Zubiri F
Tagesdistanz ca. 23 km
Von Roncesvalles führt Sie der Weg zunächst nach Burguete, dem alten Weiler von Roncesvalles. Weiter geht die Wanderung über Viscarret, wo Sie auf eine Gemeindekirche im romanischen Stil treffen, zum Erro-Pass. Von hier aus erfolgt der Abstieg nach Zubiri mit seiner Brücke „Puente de la Rabia“.

4. Tag: Zubiri – Pamplona F
Tagesdistanz ca. 21,5 km
Die heutige Wanderung führt Sie nach Larrasoaña mit seiner „Puente de Los Bandidos“ (Räuberbrücke) und der dem heiligen Nikolaus von Bari geweihten Gemeindekirche. Im Anschluss geht es weiter über den Fluss Arga nach Villava, bevor Sie durch das „Portal de Francia“ (Tor der Frankenpilger) die Stadt Pamplona erreichen.

5. Tag: Abreise F
Per Transfer (nicht im Reisepreis enthalten) geht es zum Flughafen von Pamplona und Sie fliegen zurück in die Heimat.


ZWEITE ETAPPE

Von Pamplona nach Burgos
ca. 220 Kilometer - 11 Tage / 10 Nächte

Anreise nach Pamplona. Von hier aus geht es zunächst nach Puente la Reina. Der Weg nach Burgos führt über Estella und durch die vom Weinbau geprägte Landschaft Logroños. Es folgt Nájera, das im 10. und 11. Jhd. Sitz der Könige von Navarra war. Weiter über Santo Domingo de la Calzada, Belorado und San Juan de Ortega nach Burgos. Die prächtige gotische Kathedrale von Burgos gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist einen Besuch wert. Wanderungen: Neun Etappen mit einer Gesamtdistanz von ca. 220 km.

1. Tag: Anreise
Flug nach Pamplona (nicht im Reisepreis enthalten). Am Flughafen werden Sie erwartet und es erfolgt der kurze Transfer zum Hotel (nicht im Reisepreis enthalten), die Fahrt dauert etwa 20 Minuten.

2. Tag: Pamplona – Puente la Reina F
Tagesdistanz ca. 25 km
Am Morgen haben Sie Zeit für einen Rundgang durch die Altstadt von Pamplona, besonders eine  Besichtigung der gotischen Kathedrale ist empfehlenswert. Anschließend beginnt Ihr Wanderabenteuer auf dem Jakobsweg. Die Strecke führt Sie über Zariquiegui mit seiner Pfarrkirche mit romanischem Portal und Obanos mit der Pfarrkirche Saint Juan de Bautista nach Puente la Reina, dem Treffpunkt der beiden Jakobswege in Spanien.

3. Tag: Puente la Reina – Estella F
Tagesdistanz ca. 22,5 km
Besichtigen Sie die Kirchen Santiago und El Crucifijo in Puente la Reina, bevor Sie Ihre heutige Wanderung beginnen. Über den mittelalterlich geprägten Ort Cirauqui mir seiner Festungsmauer gelangen Sie zunächst nach Lorca, wo man auf die romanische Kirche San Salvador trifft. Von hier aus führt der Weg weiter bis Estella, das wegen seines Reichtums an Baudenkmälern „Toledo des Nordens“ genannt wird.

4. Tag: Estella –  Los Arcos F
Tagesdistanz ca. 23 km
Der Weg von Estella führt Sie zunächst zum Ort Ayegui, wo Sie das Benediktinerkloster Santa María la Real de Irache besichtigen können. Auch eine Visite an der „Fuente del Vino de Irache“ lohnt sich, hier können Pilger bei Wasser und Wein Kraft für den ganzen Tag schöpfen. Im Anschluss führt Sie die Wanderung zur mittelalterlichen Stadt Los Arcos.

5. Tag: Los Arcos – Logroño F
Tagesdistanz ca. 29 km
Die erste Strecke führt Sie heute nach Torres del Río, wo die Kirche Santo Sepulcro zu einer Visite einlädt. Dann geht es weiter nach Viana, dessen Stadtbild von Palästen und der Kirche Santa María de Viana mit dem Grabmal Cesare Borgias geprägt wird. Am Nachmittag erreichen Sie das Tagesziel Logroño.

6. Tag: Logroño – Nájera F
Tagesdistanz ca. 30 km
Am Morgen lohnt sich ein Rundgang durch die Stadt Logroño mit Besichtigung der Kathedrale. Der heutige Weg führt Sie dann über Navarrete mit seiner Pfarrkirche La Asunción nach Nájera. Hier besteht die Möglichkeit die Kirche Santa María la Real mit ihrer Königsgruft, dem Kreuzgang und der Marienstatue zu besichtigen.

7. Tag: Najera – Santo Domingo de la Calzada F
Tagesdistanz ca. 22,5 km
Von Nájera führt Sie die Wanderung über Azofra mit seiner Pfarrkirche Nuestra Señora de los Ángeles und Cirueña mit einer dem Heiligen Andreas geweihten Kirche nach Santo Domingo de la Calzada. Der Ort ist vielen bekannt für das „Hühnerwunder“, eine eng mit dem Jakobsweg verbundene Legende.

8. Tag: Santo Domingo de la Calzada – Belorado F
Tagesdistanz ca. 20 km
Wandern Sie entlang der landschaftsprägenden Kornfelder über Grañón und Redecilla del Camino, welches mit dem romanisches Taufbecken in der Kirche Virgen de la Calle besticht, zum bekannten Pilgerort Belorado. Hier angekommen haben Sie die Möglichkeit San Nicolás, San Pedro oder die Pfarrkirche Santa María zu besuchen.

9. Tag: Belorado – San Juan de Ortega F
Tagesdistanz ca. 25 km
Über Espinosa del Camino und Villafranca Montes de Oca, dem alten Bischofssitz mit einer Santiago-Kirche, erreichen Sie das Klosterdorf San Juan de Ortega. Besichtigen Sie die Kapelle San Nicolás de Bari und das Mausoleum sowie die romanische Grabstätte San Juans de Ortega.

10. Tag: San Juan de Ortega – Burgos F
Tagesdistanz ca. 27 km
Die heutige Wanderung führt Sie über Agés und Atapuerca nach Burgos. Am Nachmittag können Sie die ehemalige Königsstadt mit ihrer Kathedrale, dem Arco Santa María, dem Casa del Cordón und der Iglesia San Nicolás erkunden.

11. Tag: Abreise F
Per Transfer (nicht im Reisepreis enthalten) geht es zum Flughafen von Bilbao und Sie fliegen zurück in die Heimat.


DRITTE ETAPPE

Von Burgos nach Astorga
ca. 240 Kilometer - 12 Tage / 11 Nächte

Anreise nach Burgos. Der Weg führt über Castrojeriz bis nach Frómista. Über Calzadilla de la Cueza, Bercianos und Mansilla de las Mulas wird schließlich León erreicht. Das Etappenziel ist Astorga, etwa 50 Kilometer westlich von Léon. Wichtigste Sehenswürdigkeit ist die Kathedrale Santa Maria aus dem 8. Jhd. und der Bischofspalast. Wanderungen: Zehn Etappen mit einer Gesamtdistanz von ca. 240 km.

1. Tag: Anreise
Flug nach Bilbao (nicht im Reisepreis enthalten). Von hier aus erfolgt der Transfer (nicht im Reisepreis enthalten) nach Burgos, die Fahrt dauert etwa 2 Stunden.

2. Tag: Burgos – Hornillos de Camino F
Tagesdistanz ca. 22 km
Nehmen Sie sich am Morgen Zeit die ehemalige Königsstadt mit ihrer Kathedrale Santa María, eines der wertvollsten Baudenkmäler der spanischen Kunst, sowie der Kirche San Nicolás zu besichtigen. Anschließend beginnt die Wanderung über Rabé de las Calzadas, ein typisches Straßendorf am Jakobsweg, bis hin zum Tagesziel Hornillos del Camino.

3. Tag: Hornillos del Camino – Castrojeriz F
Tagesdistanz ca. 21 km
Der Weg heute führt über Villanueva de Argaño und Hontanas, ein Dorf mit einem ehemaligen Hospiz und der Pfarrkirche Inmaculada Concepción aus dem 14. Jhd., nach Castrojeriz. Der Ort war Schauplatz ständiger Schlachten zwischen Sarazenen und Christen. Sehenswert ist die Kirche San Juan und die Stiftskirche Virgen del Manzano, deren Ursprünge bis in das 13 Jhd. zurück reichen.

4. Tag: Castrojeriz – Frómista F
Tagesdistanz ca. 26 km
Auf der heutigen Wanderung begegnen wir der flachen Landschaft der Hochebene (Meseta). Sehenswert ist unterwegs die Brücke von Itero, bevor Sie die Etappe weiter über Boadilla del Camino, mit seiner sehenswerten Pfarrkirche und einem aus dem 14. Jhd. stammenden Gerichtspfeiler, nach Frómista führt. Hier angekommen haben Sie die Möglichkeit der romanischen Kirche San Martín einen Besuch abzustatten.

5. Tag: Frómista – Carrión de los Condes F
Tagesdistanz ca. 21 km
Heute haben Sie die Auswahl zwischen zwei Wegen. Der eine führt Sie entlang der Verbindungsstraße zwischen Frómista und Carrión de los Condes, während der andere entlang des Río Ucieza verläuft. Beide Wege treffen bei Villalcazar de Sirga mit seiner ehemaligen Templerkirche Santa María la Blanca aus dem 13 Jhd., zusammen.

6. Tag: Carrión de los Condes – Calzadilla de la Cueza F
Tagesdistanz ca. 18 km
In Carrión de los Condes besteht Möglichkeit die Kirche Santa María del Camino und die Kirche Santiago zu besuchen. Im Anschluss wandern Sie entlang einer alten Römerstraße bis nach Calzadilla de la Cueza.

7. Tag: Calzadilla de la Cueza – Bercianos F
Tagesdistanz ca. 30 km
Die heutige Etappe geht über Ledigos mit seiner dem Heiligen Apostel Jakob geweihten Pfarrkirche, Terradillos de Teplarios und Moratinos zunächst nach Sahagún. Hier stehen die  sehenswerten Kirchen San Lorenzo und San Tirso. Die letzte Tagesetappe führt Sie nach Bercianos.

8. Tag: Bercianos – Mansillas de las Mulas F
Tagesdistanz ca. 27 km
Wandernd geht es heute von Bercianos über El Burgo Raneros durch eine weiten Landschaft zum  historischen Städtchen Mansilla de las Mulas mit der interessanten Pfarrkirche Santa María.

9. Tag: Mansilla de las Mulas – Leon F
Tagesdistanz ca. 20 km
Über den Río Esla und Puente Castro, ein im 13. Jhd. sehr bedeutsames jüdisches Viertel, führt die Strecke Sie weiter zum Tagesziel León. Nutzen Sie den restlichen Tag um die  Sehenswürdigkeiten der Stadt besichtigen, darunter die Real Basilica de San Isidoro, die romanische Kathedrale sowie das Hostal San Marcos.

10. Tag: León – Villadangos del Páramo F
Tagesdistanz ca. 22 km
Kurz hinter León lohnt sich der Besuch der Marienwallfahrtskirche Virgen del Camino mit ihren 13 Bronzefiguren (12 Apostel und María). Anschließend führt der Weg weiter nach Villadangos del Páramo. Hier lässt sich in der Kirche Santiago eine der berühmtesten Statuen bewundern, den „Santiago Matamoros“, welcher als Maurentöter hoch zu Ross dargestellt wird.

11. Tag: Villadangos del Páramo – Astorga F
Tagesdistanz ca. 29 km
Der Weg heute geht von Villadangos del Páramo über Hospital de Órbigo bis nach Astorga. Sehenswert sind hier die Kathedrale Santa María oder der von Antonio Gaudí erbaute Bischofspalast „Palacio Episcopal“ sowie das Rathaus, welches in seiner Uhr die bekannten Maragatos-Figuren zeigt – ein Wahrzeichen der Stadt.

12. Tag: Abreise F
Per Transfer (nicht im Reisepreis enthalten) geht es zum Flughafen von Santiago de Compostela und Sie fliegen zurück in die Heimat.


VIERTE ETAPPE

Von Astorga nach Santiago de Compostela
ca. 270 Kilometer - 13 Tage / 12 Nächte

Anreise nach Astorga. Über Rabanal del Camino, vorbei am „Cruz de Ferro“, dem höchsten Punkt des Jakobswegs, geht es nach Ponferrada. Dem Ort Sarria kommt eine besondere Bedeutung zu, da es von hier aus noch etwa 100 Kilometer nach Santiago de Compostela sind. Der weitere Weg führt durch grüne Landschaften mit vielen romanischen Kirchen nach Lavacolla. Die 90.000 Einwohner zählende Stadt Santiago de Compostela ist UNESCO-Weltkulturerbe und bietet neben der Kathedrale eine wunderschöne Altstadt. Wanderungen: Elf Etappen mit einer Gesamtdistanz von ca. 270 km.

1. Tag: Anreise
Flug nach Madrid (nicht im Reisepreis enthalten). Von hier aus erfolgt der Transfer (nicht im Reisepreis enthalten) nach Astorga, die Fahrt dauert etwa 4 Stunden. (Alternativ ist es möglich mit dem Überlandbus nach Astorga zu fahren.)

2. Tag: Astorga – Rabanal del Camino F
Tagesdistanz ca. 21 km
Am Vormittag haben Sie Zeit für eine kurze Besichtigung der Kathedrale, des Bischofspalasts und des Rathauses in Astorga. Im Anschluss beginnt Ihre Wanderung auf dem Jakobsweg. Sie passieren kleine, alte und verschlafenen Ortschaften und bewegen sich dabei stetig bergauf bis zum Tagesziel Rabanal del Camino.

3. Tag: Rabanal del Camino – Molinaseca F
Tagesdistanz ca. 26 km
Zunächst führt Sie der Weg führt auf eine Passhöhe, auf der das bekannte Denkmal Cruz de Ferro (Eisenkreuz) steht. Von hier geht es durch kleine Dörfer hinab bis Ponferrada, wo man die beeindruckende Templerburg und die in der Nähe gelegenen Basilika Nuestra Señora de la Encina findet.

4. Tag: Molinaseca – Villafranca del Bierzo F
Tagesdistanz ca. 32 km
Nutzen Sie den Morgen zur Besichtigung der Basilika und der Templerburg von Ponferrada. Danach geht es zu Fuß weiter nach Villafranca del Bierzo, wo sich der Legende nach auch schon Franz von Assisi auf seinem Weg nach Santiago einquartiert hat.

5. Tag: Villafranca del Bierzo – El Cebreiro F
Tagesdistanz ca. 29 km
Zuerst geht es durch das enge Tal des Valcarce bis nach El Cebreiro. Hier angekommen, können Sie die strohgedeckten keltischen Rundhäuser oder die dreischiffige Basilika besichtigen, in welcher der wertvolle Kelch und die Patene aus dem 12 Jahrhundert zu finden sind, die an das Wunder von Cebreiro erinnern.

6. Tag: O Cebreiro – Triacastela F
Tagesdistanz ca. 23 km
Über die Pässe Alto de San Roque und Alto do Poio gelangen Sie vorbei am Monte Caldeirón  zum Tagesziel Triacastela, dessen Wurzeln bis in das 9 Jahrhundert zurückreichen.

7. Tag: Triacastela – Sarria F
Tagesdistanz ca. 24 km
Der heutige Weg führt über Samos mit seinem beeindruckenden Benediktinerkloster und dem sehenswerten Kreuzgang nach Sarria, dessen Besiedlung schon in der Römerzeit stattfand. In Sarria haben Sie Zeit zur Besichtigung des Klosters De la Magdalena und den Kirchen Santa María und El Salvador. (Alternativ können Sie auch eine kürzere Route nach Sarria wählen, diese führt aber nicht am Kloster von Samos vorbei.)

8. Tag: Sarria – Portomarín F
Tagesdistanz ca. 23 km
Wandernd geht es über Santiago de Barbadelo mit seiner romanischen Pfarrkirche und durch die Dörfer Mouzós, Lavandeira und Moimentos zum Tagesziel Portomarín.

9. Tag: Portomarín – Palas de Rey F
Tagesdistanz ca. 24 km
Zunächst führt Sie der Weg von Portomarín hinauf zum Monte S. Antonio und anschließend hinab nach Toxibo und Gonzar mit seiner Pfarrkirche Santa María zu. Weiter geht es durch grüne Landschaften und vorbei an vielen romanischen Kirchen  bis in das Städtchen Palas de Rey.

10. Tag: Palas de Rei – Arzúa F
Tagesdistanz ca. 30 km
Sie folgen von Palas de Rey aus der wunderschönen Landschaft und gelangen durch den sehenswerten Ort Melide bis nach Arzúa, den heutigen Etappenziel.

11. Tag: Arzúa – Lavacolla F
Tagesdistanz ca. 30 km
Der vorletzte Teil Ihrer Pilgerreise führt an vielen Dörfern vorbei, welche versteckt in Eukalyptuswäldern liegen. Am Nachmittag erreichen Sie Lavacolla, den Ausgangsort für die letzte Etappe nach Santiago de Compostela.

12. Tag: Lavacolla – Santiago de Compostela F
Tagesdistanz ca. 10 km
Die heutige Strecke führt Sie zunächst über den Fluss Río Lavacolla, in dem sich die Pilger durch eine Waschung auf die Begegnung mit dem Apostel vorbereiteten. Weiter geht es über den Monte del Gozo, den Berg der Freude, bevor Sie die Stadt des Heiligen Jakobus – Santiago de Compostala – erreichen. Den restlichen Tag haben Sie Zeit für einen Rundgang durch die mittelalterlichen Straßen der Altstadt. Auch ein Besuch in der Kathedrale sollte nicht fehlen, denn diese ist auch heute noch das ersehnte Ziel aller Jakobuspilger. Im Pilgerbüro erhalten Sie Ihre Pilgerurkunde.

13. Tag: Abreise F
Mit der Pilgerurkunde im Gepäck heißt es Abschied nehmen, denn das Abenteuer Jakobsweg endet heute. Per Transfer (nicht im Reisepreis enthalten) geht es zum Flughafen von Santiago de Compostela und Sie fliegen zurück in die Heimat.


LETZTE ETAPPE

Von Sarria nach Santiago de Compostela
ca. 115 Kilometer -
8 Tage / 7 Nächte (alternativ 10 Tage / 9 Nächte)
Anreise nach Sarria. Um die Pilgerurkunde zu erhalten, müssen die letzten 100 Kilometer nach Santiago de Compostela zu Fuß zurückgelegt werden. Die Strecke führt von Sarria aus über Portomarin, Palas de Rei und Lavacolla nach Santiago de Compostela. Wir bieten für diese Etappe eine 8-Tage- oder 10-Tage-Tour an. Wanderungen: Fünf oder acht Etappen mit einer Gesamtdistanz von ca. 115 km.

OPTION 1: ca. 115 Kilometer - 8 Tage / 7 Nächte
1. Tag: Anreise

Flug nach Santiago de Compostela (nicht im Reisepreis enthalten). Von hier aus erfolgt der ca. 2-stündige Transfer (nicht im Reisepreis enthalten) nach Sarria.

2. Tag: Sarria –Portomarín F
Tagesdistanz ca. 23 km
Heute beginnt das Abenteuer Jakobsweg. Zu Fuß geht es durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit stillen Tälern, waldreichen Höhen und saftigen Wiesen sowie durch das Dorf Barbadelo, wo sich eine romanische Jakobskirche befindet. Weiter Sie die Strecke über die Dörfer Mouzós und Ferreiros, wo man auf die romanische Kirche Santa Maria trifft, nach Portomarín. Hier angekommen können Sie entspannen oder die romanische Kirche San Nicolas besuchen. 

3. Tag: Portomarin – Palas de Rei F
Tagesdistanz ca. 26 km
Zunächst geht die heutige Wanderung auf den Monte San Antonio und im Anschluss hinab nach Toxibó und Gonzar mit seiner Pfarrkirche Santa María. Von hier führt der Weg über die kleinen Dörfer Hospital de la Cruz, Ventas de Naron und Eirexe zum Städtchen Palas de Rei.

4. Tag: Palas de Rei – Arzúa F
Tagesdistanz ca. 30 km
Von Palas de Rei führt Sie die Wanderung heute durch das Dorf Leboreiro bis nach Melide, welches mit der romanischen Kirche Santa María besticht. Über das Dorf Boente und eine alte Steinbrücke bei Ribadiso erreichen Sie das Tagesziel Arzúa.

5. Tag: Arzúa – Lavacolla F
Tagesdistanz ca. 30 km
Eine weitere schöne Wanderung erwartet Sie: durch eine Landschaft voller Wiesen sowie Eichen- und Eukalyptuswälder geht es zwischen kleinen Dörfern wie Santa Irene, Arca oder O Pino. vorbei bis zum Tagesziel Lavacolla.

6. Tag: Lavacolla – Santiago de Compostela F
Tagesdistanz ca. 11 km
Die heutige Strecke führt von Lavacolla zunächst über den gleichnamigen Fluss, in dem sich die mittelalterlichen Pilger von Sünden und Schmutz reinigen mussten. Anschließend erreichen Sie Monte del Gozo, von dem sich ein erster Blick Richtung Santiago de Compostela bietet. Am Mittag erreichen Sie die Stadt des heiligen Jakobus – Santiago de Compostela. Je nach Ankunftszeit können Sie um 12:00 Uhr an der Pilgermesse teilnehmen. Am Nachmittag haben Sie Zeit für einen Rundgang durch die mittelalterlichen Straßen der Altstadt. Auch ein Besuch in der Kathedrale sollte nicht fehlen, denn diese ist auch heute noch das ersehnte Ziel aller Jakobuspilger. Im Pilgerbüro erhalten Sie Ihre Pilgerurkunde.

7. Tag: Santiago de Compostela F
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie von den Wanderungen der letzten Tage, genießen Sie die Atmosphäre in Santiago de Compostela oder erkunden Sie die Umgebung, bspw. bei einem Ausflug zum Kap Finisterre, für viele Jakobspilger das eigentliche Ende des Jakobsweges

8. Tag: Abreise F
Mit der Pilgerurkunde im Gepäck heißt es Abschied nehmen, denn das Abenteuer Jakobsweg endet heute. Per Transfer (nicht im Reisepreis enthalten) geht es zum Flughafen von Santiago de Compostela und Sie fliegen zurück in die Heimat.

OPTION 2: ca. 115 Kilometer - 10 Tage / 9 Nächte
1. Tag: Anreise
Flug nach Santiago de Compostela (nicht im Reisepreis enthalten). Von hier aus erfolgt der ca. 2-stündige Transfer nach Sarria.

2. Tag: Sarria – Morgade F
Tagesdistanz ca. 13 km
Heute beginnt das Abenteuer Jakobsweg. Zu Fuß geht es durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit stillen Tälern, waldreichen Höhen und saftigen Wiesen sowie durch das Dorf Barbadelo, wo sich eine romanische Jakobskirche befindet. Tagesziel ist Morgade.

3. Tag: Morgade – Portomarin F
Tagesdistanz ca. 11 km
Von Morgade auf führt Sie die Strecke über das Dorf Ferreiros, wo man auf die romanische Kirche Santa Maria trifft, nach Portomarín. Hier angekommen können Sie entspannen oder die romanische Kirche San Nicolas besuchen. 

4. Tag: Portomarin – Ventas de Naron F
Tagesdistanz ca. 14 km
Zunächst geht die heutige Wanderung auf den Monte San Antonio und im Anschluss hinab nach Toxibó und Gonzar mit seiner Pfarrkirche Santa María. Von hier führt der Weg über Hospital de la Cruz nach Ventas de Naron.

5. Tag: Ventas de Naron – Palas de Rei F
Tagesdistanz ca. 12 km
Über mehrere kleine Dörfer, darunter das Eirexe, erreichen Sie heute das Städtchen Palas de Rei.

6. Tag: Palas de Rei – Melide F
Tagesdistanz ca. 15 km
Von Palas de Rei führt Sie die Wanderung heute durch das Dorf Leboreiro bis nach Melide, welches mit der romanischen Kirche Santa María besticht.

7. Tag: Melide – Arzúa F
Tagesdistanz ca. 15 km
Über das Dorf Boente und eine alte Steinbrücke bei Ribadiso sowie vorbei an Eukalyptuswäldern erreichen Sie heute das Tagesziel Arzúa.

8. Tag: Arzua – O Pino F
Tagesdistanz ca. 20 km
Eine weitere schöne Wanderung erwartet Sie: durch eine Landschaft voller Wiesen sowie Eichen- und Eukalyptuswälder geht es zwischen kleinen Dörfern wie Santa Irene und Arca vorbei bis zum Tagesziel O Pino.

9. Tag: O Pino – Santiago de Compostela F
Tagesdistanz ca. 20 km
Die heutige Strecke führt über das Dorf San Paio nach Lavacolla. Über den gleichnamigen Fluss, in dem sich die mittelalterlichen Pilger von Sünden und Schmutz reinigen mussten, erreichen Sie  anschließend Monte del Gozo, von dem sich ein erster Blick Richtung Santiago de Compostela bietet. Am Mittag erreichen Sie die Stadt des heiligen Jakobus – Santiago de Compostela. Am Nachmittag haben Sie Zeit für einen Rundgang durch die mittelalterlichen Straßen der Altstadt. Auch ein Besuch in der Kathedrale sollte nicht fehlen, denn diese ist auch heute noch das ersehnte Ziel aller Jakobuspilger. Im Pilgerbüro erhalten Sie Ihre Pilgerurkunde.

10. Tag: Abreise F
Mit der Pilgerurkunde im Gepäck heißt es Abschied nehmen, denn das Abenteuer Jakobsweg endet heute. Per Transfer (nicht im Reisepreis enthalten) geht es zum Flughafen von Santiago de Compostela und Sie fliegen zurück in die Heimat.