Garantierte Durchführung ab 2 Personen

Kapstadt - Krüger Nationalpark

Kapstadt - Krüger-Nationalpark
12-Tage-Tour ab
2.390 €

Ihr Berater für diese Reise:

Heike Thomas

+49 (0)6174/2902-16

Standortreise
Tourcode: 813623

Reiseverlauf

Kapstadt - Krüger-Nationalpark

12-Tage-Tour

1. Tag: MO Abflug

Abends Flug mit SOUTH AFRICAN AIRWAYS von Frankfurt nonstop nach Johannesburg.


2. Tag: DI Kapstadt

Ankunft morgens. Weiterflug nach Kapstadt. Nach Ankunft Transfer zur Unterkunft. Schon am Nachmittag kann die quirlige Victoria&Alfred Waterfront erkundet werden.


3.-6. Tag: MI-SA Kapstadt F

Tage zur freien Verfügung. Für die Erkundung des Kap-Umlands, der Halbinsel und der herrlichen Weinbaugebiete rund um Stellenbosch und Franschoek empfiehlt sich das optionale Ausflugspaket, € 150,- p.P. Fahrplanmäßige Touren mit örtl. deutsch spr. Reiseleitern bringen uns zum Cape of Good Hope, zu den Pinguinen am Boulders Beach, in die Botanischen Gärten von Kirstenbosch und zu einer Weinprobe in die landschaftlich schöne Gegend rundum Stellenbosch. Bei gutem Wetter empfiehlt sich die Auffahrt auf den Tafelberg für einen spektakulären - fast rundum Blick - auf Kapstadt. Ansonsten gibt es viele anschauliche Museen, Kunstgalerien, verschiedene Märkte, das gigantische Two OceansAquarium, die pulsierende Victoria&Alfred Waterfront mit vielen Bistros, Cafés und einer großen Auswahl an Restaurants.


7. Tag: SO Krüger-Nationalpark F(M)A

Morgens Transfer zum Flughafen. Flug nach Nelspruit bzw. Hoedspruit. Nach Ankunft Transfer zur unserer Unterkunft. Mitten in der Savanne gelegen, mit Blick auf den zumeist wasserführenden Sabi-Fluss (Hippo Hollow- oder Kruger Gate Hotel)  oder auf andere Flüsse bzw. Trockenflussläufe an dessen Uferbänken sich oft das Wild aufhält. Von großen Holzterrassen überblickt man die Landschaft, nicht selten kommen Elefanten und anderes Wild  "zu Besuch" ganz nah an die Lodge/Camps heran. Abends wird vorzügliche südafrikanische Küche serviert, je nach Unterkunft oft als Buffet. Für die Gemütlichkeit werden bei Dunkeln die flackernden Parrafinfunzeln aufgestellt und es gibt kleine wärmende Feuerstellen; das erzeugt ein ganz besonderes Flair im nächtlichen Busch mit den typischen Lauten der nachtaktiven Tiere.


8.-10. Tag: MO-MI Krüger-Nationalpark F(M)A

Ganztägig sind wir - zusammen mit anderen Gästen - in offenen Fahrzeugen mit dem Ranger im Krüger Park bzw. im privaten Schutzgebiet auf Safari. Spuren im Sand, umgeknickte Grashalme, verräterische Geräusche, nichts entgeht unserem Safariführer. Mit seiner Hilfe erleben wir die großartige und faszinierende Tierwelt Afrikas und oft sieht man hier innerhalb weniger Tage die "Big Five", also Elefant, Löwe, Büffel, Leopard und Nashorn. In der Mittagshitze machen wir Pause an schönen Picknickplätzen, in den Rastlagern im Park bzw. fahren zurück zur Unterkunft und schwärmen nach der Mittagshitze erneut aus. Der bereits seit 1898 bestehende Krüger Park beherbergt auf einer imposanten Fläche von fast 2 Mio. Hektar einen unvergleichlichen Lebensraum mit sehr unterschiedlichen Landschaftsformen. Hier ist eine erstaunliche Vielfalt an Lebensformen und Spezies beheimatet. Nicht umsonst ist der Krüger-Park in Sachen Natur-, Arten- und Umweltschutz weltweit führend, das Wissen der Tierärzte und Biologen weltweit gefragt.


11. Tag: DO Rückflug F

Nach dem Frühstück Transfer zurück nach Nelspruit für den Flug nach Johannesburg. Abends Flug mit SOUTH AFRICAN AIRWAYS nonstop nach Frankfurt.


12. Tag: FR Ankunft

Ankunft am frühen Morgen.


Standard-Variante: Das Nkambeni Tented Camp liegt direkt im Krüger-Park. Wir schlafen in großen eingerichteten Zelten, aufgebaut auf erhöhten Holzplattformen, mit privater DU/WC. Rustikales Flair passend zur Lage inmitten ursprünglicher Savanne.

Komfort-Variante: Das Hippo Hollow Country Estate oder das PH Hotel Kruger Gate liegen quasi direkt am Eingangstor zum Krüger Park. Hier feste Zimmer, etwas stilvoller eingerichtet. Herrliche Lage am Sabi-Fluss, von den Terrassen aus können die Tiere am Flussufer beobachtet werden.

Luxuriöse Variante: Beide Lodges mit Lage an nicht immer wasserführenden Flüssen und auf privaten Konzessionsgebieten, "The Greater Kruger Park" genannt. Die Tierwelt kann sich frei zwischen dem staatlichen Nationalpark und dem privaten Konzessionsgebiet bewegen. Die Lodges bestehen aus großen, hohen Holzkonstruktionen in offener Bauweise mit großzügigen Lounge-Bereichen. Von den erhöhten Terrassen und Decks ein herrlicher Blick in den Busch bzw. auf den Fluss und die Uferbänke. Imbali hat große Suiten, Simbavati hat großzügige Zelt-Zimmer auf Holzplattformen. Beide Unterkünfte mit max. 12 Zimmern, das garantiert einen kleinen überschaubaren Gästekreis. Flüge erfolgen von Kapstadt nach/von Hoedspruit (anstelle Nelspruit).