Naturparadiese im bolivianischen Tiefland

Santa Cruz - Amboro NP - San José de Chiquitos - Kaa Iya NP - Serranía Santiago - Otuquis NP - Pantanal - Ibare Mamoré
19-Tage-Tour ab
4.990 €

Ihr Berater für diese Reise:

Rainer Schlegel

+49 (0)6174/2902-35

Abenteuer +
Tourcode: 845626

Reiseverlauf

Santa Cruz - Amboro NP - San José de Chiquitos - Kaa Iya NP - Serranía Santiago - Otuquis NP - Pantanal - Ibare Mamoré

19-Tage-Tour

1. Tag: DO Hinflug

Abends Abflug von Deutschland. Linienflug über Madrid nach Santa Cruz de la Sierra.


2. Tag: FR Santa Cruz - Amboro NP MA

Morgens Ankunft in Santa Cruz, der größten Stadt Boliviens. Anschl. gut zweistündige Fahrt zum Amboro Nationalpark, einer der artenreichsten Regionen der Erde, zu unserer Lodge. Nachm. erste Dschungelspaziergänge im Nebelwald rund um die Lodge.


3. Tag: SA Amboro Nationalpark FMA

Weitere Dschungelausflüge von unserer Lodge aus,am Rande des Amboro Nationalparks in einer spektakulären Gebirgslandschaft, dicht bewachsen von Nebelwäldern, gelegen.


4. Tag: SO Amboro NP - Santa Cruz F

Rückfahrt vom Amboro Nationalpark nach Santa Cruz. Unterwegs ein Abstecher zu den versteckt liegenden Wasserfällen „Cataratas del Jardín“ am Ende einer abenteuerlichen Allradstrecke mit Fluss- und Bachquerungen. Dort eine Wanderung zu den Wasserfällen, die bis zu 80m im tropischen Wald herabstürzen (Fahrzeit ca. 5 Stunden).


5. Tag: MO San José de Chiquitos F

Morgens Fahrt gen Osten zur Jesuitenmission San José de Chiquitos (ca. 280 km). Nachm. Besichtigung der dortigen, zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Missionskirche.  Anschl. Ausflug nach Santa Cruz la Vieja und Spaziergang durch das Valle de la Luna. Zum Sonnenuntergang an der Laguna Leteï mit fantastischem Ausblick vom Rand der Meseta.


6. Tag: DI Kaa Iya Nationalpark FM

Langer Tagesausflug in den Kaa Iya Nationalpark, einem fantastischen Naturparadies mit einer der größten Jaguar-Populationen Südamerikas. Im Park Fahrt in Richtung der Pumpstation Isoso, um auf dem Weg dorthin Affen, Vögel und mit etwas Glück eben auch Jaguare, Pumas oder Tapire zu beobachten. Am späten Nachmittag Rückfahrt zur Parkwächterstation Tucavaca. Unterwegs werden wir Kamera-Fallen plazieren, die dann am nächsten Tag ausgewertet werden (ca. 360 Tages-km).


7. Tag: MI Kaa Iya NP - Santiago de Chiquitos FM

Heute eine weitere, lange Ganztages-Exkursion in den Kaa Iya Nationalpark. Auf dem Weg zu unserer Beobachtungsstelle Auswertung der am Vortag aufgestellten Kamera-Fallen. Zu Fuß geht es dann zur Wasserstelle von Las Petas, wo eine Beobachtungsplattform gute Möglichkeiten zur Tierbeobachtung - darunter oftmals auch Tapire - bietet. Hier können wir auch viele Tierspuren in Augenschein nehmen. Nachmittags rund um die Buschlandepiste weitere Möglichkkeiten zur Tierbeobachtung, bevor wir dann gegen Abend zu einem anderen Parkausgang und anschl. weiter zur Jesuiten-Mission Santiago de Chiquitos fahren. Und auch auf dieser Strecke gilt: Immer die Augen offenhalten (ca. 240 Tages-km)!


8. Tag: DO Serranía Santiago F

Halbtageswanderung im Naturreservat Tucavaca mit fantastischen Steinformationen in der Serrania de Santiago. Besuch der Cueva de Miserandino Höhle mit seinen frühzeitlichen Felsmalereien. Nachmittags in Aguas Calientes ein Bad im Thermalwasser inmitten einer paradiesischen Umgebung (70 Tages-km).


9. Tag: FR Serranía de Santiago - Puerto Suarez F

Vorm. ein weiterer, kurzer Ausflug in die Serranía de Santiago zum Aussichtspunkt Antesala del Cielo, dem "Wartezimmer des Himmels", mit fantastischen Ausblicken über den umliegenden Chiquitano Trockenwald. Nachm. Fahrt von Santiago de Chiquitos nach Puerto Suarez kurz vor der brasilianischen Grenze (Fahrzeit ca. 3,5 Std.).


10. Tag: SA Pantanal FMA

Von Puerto Suarez aus geht es auf einer aufgeschütteten Piste hinein in den Otuquis Nationalpark. Hier im südlichen Teil des bolivianischen Pantanals können Vögel, Säugetiere und Reptilien beobachtet werden. Beidseitig der Piste erleben wir die für das Pantanal so typische Pampas Landschaft. Nach gut dreistündiger Fahrt erreichen wir Puerto Bush am Rio Paraguay, ein entfernter Außenposten des bolivianischen Militärs. Dort Umstieg in ein Motorboot ca. eine Stunde weiter auf dem Río Paraguay und dem Río Negro im Dreiländereck Bolivien-Brasilien-Paraguay. Unser Ziel ist die Forschungsstation Tres Gigantes im Río Negro Nationalpark auf paraguayischer Seite. Gegen Abend erste Erkundungen rund um die Lodge.


11. Tag SO Pantanal FMA

Vor dem Frühstück Vogelbeobachtung in der Nähe der Lodge. Tagsüber dann Möglichkeit zu verschiedenen Exkursionen zu Fuß, mit dem Motorboot oder mit dem Kajak. Immer wieder werden hier Jaguare, Pumas, Gürteltiere, Tapire und Riesenotter gesichtet.


12. Tag: MO Pantanal - Puerto Quijarro FM

Morgens eine kurze Wanderung zur Tierbeobachtung. Anschl. Rückfahrt im Motorboot nach Puerto Bush. Von dort aus gut 3 Stunden lang überland zurück nach Puerto Suarez mit Zeit für weitere Tierbeobachtungen entlang des Wegs. Am späten Nachmittag Einstieg in den bequemen Nachtzug der Ferrocarril Oriental nach Santa Cruz (ca. 12 Stunden). Eine Übernachtung im Zug.


13. Tag: DI Santa Cruz

Morgens Ankunft am Bahnhof vom Santa Cruz und Fahrt zum Hotel. Anschl. Besuch des Lomas de Arena Parks vor den Toren der Stadt. Nachmittags frei.


14. Tag: MI Trinidad - Amazonas Kreuzfahrt FMA

Vorm. Flug nach Trinidad im bolivianischen Amazonas-Tiefland. Von dort aus Fahrt zum Río Mamoré, dem größten Amazonas-Nebenfluss auf bolivianischem Territorium, und weiter mit dem Motorboot zum Naturschutzgebiet Ibare-Mamoré. Dort Einschiffung auf unserem Flussschiff "Reina de Enin". Beginn der dreitägigen Expeditions-Kreuzfahrt durch dichten Dschungel, vorbei an Flussmündungen, sandigen Uferbänken, indigenen Gemeinden und rosafarbenen Fluss-Delfinen.


15. Tag: DO Amazonas Kreuzfahrt FMA

Es erwartet uns ein abwechslungsreiches Programm, das, wie immer im Dschungel, abhängig ist von Wasserstand und Wetter. Die Route kann auch in umgekehrter Richtung gefahren werden. Für den Vormittag ist eine zwei- bis dreistündige Dschungelwanderung entlang eines Naturpfades geplant. Am Nachmittag Besuch einer vom Fluss abgeschnittenen Lagune, wo die Möglichkeit zum Piraña-Fischen und zu weiteren Tierbeobachtungen besteht.


16. Tag: FR Amazonas Kreuzfahrt FMA

Vormittags Besuch der Estancia El Carmen, wo wir hoch zu Ross durch die Savannen und Wälder der Llanos de Mojos reiten können. Alternativ Besuch einer indigenen Yuracare-Gemeinde, wo wir viel über das Leben am Fluss erfahren können. Am Nachmittag Weiterfahrt den Fluss entlang, Zeit zur Entspannung auf der Sonnenterrasse. Nach dem Abendessen ein nächtliches "Caiman-Spotting".


17. Tag: SA Trinidad - Santa Cruz F

Morgens am Zusammenfluss der Flüsse Mamoré und Ibare, im  Herzen des Naturschutzgebietes mit den verschiedensten Tierarten. Mittags Rückkehr mit einem kleinen Motorboot zum Hafen und Transfer zum Flughafen Trinidad. Von dort aus Flug nach Santa Cruz.


18. Tag: SO Rückflug F

Morgens Transfer zum Flughafen und Rückflug über Madrid.


19. Tag: MO Ankunft

Morgens Ankunft in Madrid und Weiterflug nach Deutschland.