Äthiopien Kompakt

Addis Abeba - Axum - Lalibela - Gondar
8-Tage-Tour ab
2.230 €

Ihr Berater für diese Reise:

Heike Thomas

+49 (0)6174/2902-16

Tourcode: 713307

Reiseverlauf

Addis Abeba - Axum - Lalibela - Gondar

8-Tage-Tour

1. Tag: SO Hinflug

Am späten Abend Abflug ab Frankfurt mit ETHIOPIAN AIRLINES.


2. Tag: MO Addis Abeba M

Morgens Ankunft in Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens, wo unsere Reise beginnt. Im Land selbst erwarten uns ein buntes Völkergemisch und ein Sprachenwirrwarr aus 80 verschiedenen Sprachen. In dieser Stadt gibt es den größten Open-Air-Markt Afrikas, der Merkato. Stadtrundfahrt. Während der Vorbeifahrt werfen wir einen Blick auf die Dreifaltigkeitskirche und die Marienkirche. Wir besuchen das Nationalmuseum mit seiner Ausstellung an wertvollen Kunstgegenständen, Gemälden, traditionellen Zeremoniegewändern und Kronen. Wir schlendern über den Merkato und durch kleine Gassen mit verschiedenen Werkstätten. Wir sehen eine Korbherstellung und das Flechten von Esstischen aus Gras, Recycling und Metallverarbeitung, alles auf traditionelle Art und Weise. Anschl. Fahrt auf den Entoto-Berg mit herrlicher Sicht über das alte und neue Addis Abeba.


3. Tag: DI Axum FMA

Transfer zum Flughafen. Flug nach Axum, Ursprungsort der alt-äthiopischen Kultur mit 3000-jähriger Geschichte. Stadterkundung. Besuch des Archäologischen Museums, dem Königin Saba-Palast und der neuen Kathedrale nahe des Aufbewahrungsortes der originalen Bundeslade (kann nicht besucht/besichtigt werden), die von einem Mönch auf Lebzeiten bewacht wird. Wir sehen den Stelenpark mit sieben riesigen Granit-Monolithen. Sehr bemerkenswert sind die Monumentalität dieser Steinstelen und die Perfektion mit der der Granit von Steinmetzen bearbeitet wurde. Einige Stelen sind hunderte Tonnen schwer: Wie wurden sie bewegt, wer hat sie bewegt, wie viele Arbeiter waren notwendig?  Ein Ort der viele Fragen offen lässt und viele Geheimnisse birgt. Auch tief unter unseren Füßen befindet sich Interessantes und immer noch Unerklärliches in den bis dato freigelegten Grabstätten, die aber teilweise ausgeraubt sind. Bislang sind die Kenntnisse über diese Grabkammern dürftig, aber es ist klar, dass dieses UNESCO-Weltkulturerbe wohl noch lange seine antiken Geheimnisse bewahren kann. Auch besuchen wir hier eine Schule und blicken in den Alltag von Schülern und Lehrern (Sachspenden sind willkommen, bitte aber den Bedarf vorab mit uns abklären).


4. Tag: MI Lalibela FMA

Transfer zum Flughafen. Flug nach Lalibela, so benannt im 12. Jhd. nach einem der letzten regierenden Kaiser, welche die Zagwe-Dynastie hervorbrachte. Das "Jerusalem" der äthiopischen Ur-Christen war einst blühende Hauptstadt, heute nicht mehr als ein Dorf vor einem über 4.000m hohen Bergmassiv. Besuch beider Gruppen der Felsenkirchen, heute zuerst die ersten sechs Kirchen, die aus dem roten Tuffsteinfelsen herausgemeißelt und komplex angeordnet in den Fels gebettet sind. Wir sehen die Welterlöser-Kirche, die Kreuzkirche, die Marienkirche, die Kirche der Jungfräulichkeit und die Doppelkirche Bete Sina. Unsere männlichen Gäste dürfen außerdem die Kirche des Berges Golgotha mit der Dreifaltigkeitskapelle besichtigen.


5. Tag: DO Lalibela FMA

Weitere Besichtigungen der zweiten Kirchen-Gruppe wie z.B. die St. Markurios-Kirche, die Kirche des Heiligen Libanos und das Prunkstück aller Bauten, die etwas abseits gelegene Bete Ghiorghis-Kirche in Form eines griechischen Kreuzes. Nachmittags besichtigen wir die Grotten-Kirche Neakuto Leab. Zwischendurch Besuch des Marktes;  wir können die lokale Bevölkerung beim Handeln beobachten. Sie kaufen hier Getreide, Gemüse, Salzbarren aus der Danakilwüste und Gewürze ein. Dann besuchen wir eine einheimische Familie, erleben eine traditionelle Kaffeezeremonie, backen Enjira-Fladen und erhalten so einen Einblick in das Leben auf dem Land.


6. Tag: FR Lalibela - Gondar FMA

Transfer zum Flughafen. Flug in die alte Kaiserstadt Gondar, zu ihrer Zeit eine immens reiche Stadt, auch als Afrikas Camelot bezeichtet (nach dem Hof des mythischen britischen König Artus). Umgeben von sehr fruchtbarem Land, mit Boden- und anderen Schätzen wie Gold und Elfenbein, in nordöstlicher Richtung der Zugang zum Roten Meer, im Nordwesten die Handelsrouten zwischen dem Sudan und Ägypten, so erkor Kaiser Fasilidas im 17. Jhd. Gondar schnell zur damaligen Hauptstadt Abessiniens. Der Rundgang in und zwischen den wohl einst prachtvollen - einige von der UNESCO restaurierten - Schlössern der Kaiserpfalz lassen höfisches Gepränge, ausschweifende Feierlichkeiten und böse Intrigen und Machenschaften erahnen. Dann Rundgang in der Debre Berehan-Selassie-Kirche. Der Sage nach trieb ein riesiger Bienenschwarm plündernde sudanesische Derwische in die Flucht. So blieb diese Kirche mit den schönsten Wandmalereien äthiopischer Gotteshäuser der Nachwelt erhalten.


7. Tag: SA Addis Abeba FA

Transfer zum Flughafen. Flug nach Addis Abeba. Hier eine letzte Stadtrundfahrt mit Besuch im Institut für Äthiopische Studien. Anschl. unser Abschiedsdinner begleitet von folkloristischer Darbietung. Spätabends Transfer zum Flughafen. Gegen Mitternacht Flug zurück nach Frankfurt.


8. Tag: SO Ankunft

Ankunft am frühen Morgen.

 


EIN OFFENES WORT

Nach Äthiopien reisen wir mit dem Wissen, dass Wasser- und Stromunterbrechungen alltäglich vorkommen können und die relativ einfachen Unterkünfte weder Komfort noch die Servicequalität nach westlichem Standard bieten.