Die Schätze Nordgriechenlands

Thessaloniki - Chalkidiki - Berg Athos - Amphipolis - Thassos - Kavala - Philippi - Thessaloniki - Pella - Vergina - Meteora - Dion - Thessaloniki
10-Tage-Tour ab
1.660 €

Ihr Berater für diese Reise:

Ariana Seifried

+49 (0)6174/2902-27

Tourcode: 803553

Reiseverlauf

Thessaloniki - Chalkidiki - Berg Athos - Amphipolis - Thassos - Kavala - Philippi - Thessaloniki - Pella - Vergina - Meteora - Dion - Thessaloniki

10-Tage-Tour

1. Tag: DO Anreise - Chalkidiki A

Linienflug mit AEGEAN AIRLINES von Frankfurt, Düsseldorf oder München nach Thessaloniki. Nach Ankunft Begrüßung durch die Reiseleitung. Fahrt nach Arnea, ein traditionelles Bauerndorf mit Herrenhäusern aus dem 19. Jhd.. Weiterfahrt nach Sithonia/ Chalkidiki.


2. Tag: FR Mönchsrepublik Athos FA

Am Vormittag Fahrt nach Ouranoupolis, wo unsere Kreuzfahrt entlang der Küste des östlichsten der drei Chalkidiki-Finger startet. Auf ihm befindet sich eine für Europa einmalige Mönchsrepublik, der Berg Athos, oder auch der „Heilige Berg“ genannt. Nach Jerusalem ist dieser Ort zweitwichtigster Pilgerort für Millionen Orthodoxer Christen. Schon seit seiner Gründung ist jedem weiblichen Wesen - egal ob Mensch oder Tier - der Zutritt verboten. Vom Schiff aus haben wir einen prächtigen Blick auf die kühn in die Felsen gebauten Klöster, wo heute noch etwa 1.700 Mönche leben.


3. Tag: SA Stageira - Amphipolis - Thassos FA

Fahrt nach Stagira, dem Geburtsort des Philosophen und Lehrers von Alexander dem Großen, Aristoteles. Danach halten wir an der antiken Stadt Amphipolis, die 356 v. Chr. von Philipp II. erobert wurde und durch das Löwendenkmal an der Strymonbrücke bekannt ist. Am Nachmittag Fährüberfahrt von Keramoti nach Thassos, der grüne Smaragd Nordgriechenlands, mit wunderschönen kleinen Dörfern und unberührter Landschaft.


4. Tag: SO Thassos FA

Unser Tag beginnt heute mit dem Besuch des kleinen archäologischen Museums der Inselhaupstadt Limenas. Danach fahren wir nach Panagia, ein typisches Bergdorf mit engen Straßen, kleinen weißen Häuschen mit Schieferdächern und überdachten Balkone. Am Dorfplatz haben wir genügend Zeit zur freien Verfügung, um u.a. aus dem kleinen Brunnen das frische klare Bergwasser zu trinken. In Alyki, im Süden der Insel, befinden sich die Ruinen eines Tempels, die ein schönes Beispiel der antiken Baukunst sind. Danach statten wir dem Kloster des Erzengel Michael einen Besuch ab, das das größte und bekannteste Kloster von Thassos und zugleich ein wichtiger Wallfahrtsort ist. Rückkehr zum Hotel und Freizeit.


5. Tag: MO Kavala - Philippi - Thessaloniki FA

Die Fähre bringt uns zurück zum Festland. Anschließend Fahrt nach Kavala, das terrassenförmig über dem malerischen Hafen mit dem mächtigen Pangäon Berg (1956m) im Hintergrund liegt. Das bekannte "Mekka des Tabaks" beheimatet eines der wichtigsten osmanischen Monumente Griechenlands, das historische Imaret, was wir auf unserer Stadtrundfahrt kennen lernen. Zeit zur freien Verfügung um die markante Altstadt der typisch mediterranen Hafenstadt und ihr lebendiges Flair zu erleben. Nachmittags besuchen wir Philippi, eine der wichtigsten Ausgrabungen Nordgriechenlands. Wir sehen das hellenistische Theater, das römische Forum, die gut erhaltenen Mauern, Überreste von Basiliken aus dem 5. und 6. Jhd. und das Gefängnis des Apostels Paulus. Weiterfahrt nach Thessaloniki.


6. Tag: DI Thessaloniki FA

Frühstück im Hotel. Thessaloniki begeistert mit einer einzigartigen Mischung antiker, byzantinischer und moderner Kultur. Während der ausführlichen Stadtrundfahrt sehen wir unter anderem den Weißen Turm, das Wahrzeihen der Stadt, die Altstadt mit herrlichem Blick auf die ganze Stadt, den Galerious-Triumphbogen, den Eptapyrgion und die Kirche des Heiligen Dimitrius. Das archäologische Museum bietet beeindruckende Funde aus der prähistorischen und klassischen Zeit. Neben den archäologischen Sehenswürdigkeiten werden wir auch verschiedene Stopps an den Markthallen und am Flohmarkt haben. Am Nachmittag bleibt noch genügend Zeit, das bunte Treiben der Stadt zu erleben.


7. Tag: MI Pella - Vergina FA

Heute begeben wir uns auf die Spuren von Alexander des Großen. Zunächst fahren wir nach Pella, dem Geburtsort Alexander des Großen, und besuchen die Ausgrabungen der historischen Stadt, die 410 v. Chr. nach hippodamischem Muster erbaut wurde. Weiterfahrt nach Vergina, wo wir die Königsgräber, darunter dasjenige von Phillip II., Vater Alexander des Großen, in einem riesigen Tumulus besichtigen. Das Museum, dessen Bauweise der Grabstätte Philipps II nachempfunden ist, lockt mit kostbaren Grabbeigaben aus Gold und Silber, sowie mit einer mit Edelsteinen und Gold verzierten Rüstung. Weiterfahrt nach Paralia - Korinos.


8. Tag: DO Meteora FA

Am Vormittag besichtigen wir zwei der bekannten Meteoraklöster, die wie Adlerhorste auf den Felsen kleben. Errichtet auf 300m hohen Felssäulen, ragen die Klöster kühn aus der thessalischen Ebene heraus. In der schützenden Höhe der Felsen gründeten im Mittelalter eine handvoll Eremiten eine orthodoxe Mönchsgemeinde, die in ihrer Blütezeit aus 24 Klöstern bestand. Heute sind davon nur noch sechs bewohnt und zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der griechische Staat hat diese Klöster auch zu einem heiligen, unantastbaren Ort bestimmt, und auch wir spüren hier die magische Stimmung. Anschließend Zeit zur freien Verfügung in Kalambaka, am Fuße der Meteora-Klöster.


9. Tag: FR Olymp - Dion - Litochoro FMA

Unser heutiger Ausflug entführt uns in die Welt der alten Götter und theatralischen Mythen. Wir fahren zunächst nach Dion, eine alte thrakische Gründung am Fuße des Götterberges Olymp. Sie wurde von Makedoniern erobert und zur Militärfestung ausgebaut. Hier besichtigen wir u.a. den Artemis-Tempel, das Isis Heiligtum sowie Thermen und Villen mit wertvollen Mosaiken. Weiterer Anziehungspunkt ist die 2.000 Jahre alte Hydraulis, ein Vorgänger der Orgel, die im Museum ausgestellt ist. Danach fahren wir zum höchsten Berg Griechenlands, zum Olymp. Bis weit in den Frühsommer hinein ist seine Spitze schneebedeckt. Große Teile seiner dicht bewaldeten Hänge sind zum Nationalpark erklärt worden. In der Antike galt der 3000 Meter hohe Berg als Sitz der Götter. Ihr ausschweifendes Leben und die Geschichten rund um die 12-köpfige Götterfamilie erscheinen uns heute wie eine moderne Seifenoper. Das kleine Dorf Litochoro, am Fuße des Olymps, lädt zum bummeln durch seine Gassen ein. Hier kommen Leute aus aller Welt zusammen, die den Olymp besteigen wollen. Bei einer Tasse Kaffee an der Platia genießen wir das rege Treiben. Hier besteht die Möglichkeit zu einem kleinen Fußmarsch in die Enipeas-Schlucht. Zum Abschluss besuchen wir ein Nonnenkloster, Agrarprodukte produziert und erhalten auf einer Führung einen Einblick in deren Alltag. Gemeinsam Mittagessen im Kloster. Rückkehr nach Paralia - Korinos. Nachmittag Zeit zur freien Verfügung.


10. Tag: SA Rückreise F

Transfer zum Flughafen in Thessaloniki. Rückflug zum Heimatflughafen.