Geheimnisvolles Moldawien - individuell entdecken

365-Tage-Tour ab
2.230 €

Ihr Berater für diese Reise:

Wolfgang Schneider

+49 (0)6174/2902-14

Tourcode: I803606

Reiseverlauf


8-Tage-Tour

1. Tag: Anreise - Chisinau A

Linienflug von München in die moldawische Hauptstadt Chisinau. Transfer zum Hotel (7 Nächte). Anschließend ausführlicher Stadtrundgang: Das Zentrum mit der Hauptstraße Stefan cel Mare, die Christi-Geburt-Kathedrale (19. Jhd.), das Parlament, der Puschkin-Park und die "Allee der Klassiker" der rumänischsprach. Literatur. Willkommensabendessen in einem landestyp. Restaurant mit Tanz und Musik.


2. Tag: Soroca - Pokrovka - Rudi FM

Heute zunächst ein Ausflug, ca. 160 km in den Norden, nach Soroca. Besuch der mittelalterlichen Festung, die beim Kampf gegen die Türken eine große Rolle spielte. Hier auch die "Kerze der Dankbarkeit", ein Monument, das als neues nationales Symbol errichtet wurde. Anschließend ein Besuch in einer Siedlung der Sinti und Roma mit Einblick in das Leben der Bewohner. Im Dorf Pokrovka, in dem russische Urorthodoxe leben, ein Kennenlernen ihrer bis heute erhaltenen alten Traditionen und ein typsich russisches Mittagessen. Nachm. auf der Rückfahrt kurze Besichtigung des Nonnenklosters Rudi (Dreieinigkeitskirche von 1777) sowie des geodätischen Vermessungspunktes nach Struve.


3. Tag: Dolna - Hancu - Milestii Mici FM

Morgens Fahrt nach Dolna (ca. 55 km), ehem. Gutsbesitz von Samfir Ralli-Arbore und dreijähr. Verbannungsort des russischen Dichters Alexander Puschkin. Besuch des Puschkin-Museums. Weiterfahrt zum Kloster Hincu, seit 1990 wiedereröffnet und beliebter Ort für Reisende und Pilger. Nach einem Mittagessen im rustikalen Restaurant nachm. Besuch der Weinkeller in Milestii Mici, die mit ihren 200km unterirdischen Gängen zu den größten Europas gehören, mit Weinprobe. Rückfahrt nach Chisinau und Besuch des jüdischen Friedhofs und der Synagoge.


4. Tag: Gagausien (Comrat) - Marienfeld FM

Heute noch einmal eine längere Fahrt in den Süden, in die autonome Republik Gagausien mit ihrer mehrheitlich turksprachigen Bevölkerung. Auf dem Weg dorthin Stopp im "Deutschen Dorf" Marienfeld, eine Gründung deutscher Siedler von 1910, die bis 1940 hier lebten und dann vertrieben wurden. Eine Denkmal erinnert daran. Rundgang im Dorf mit den gut erhaltenen Häusern aus dieser Zeit. Dann Besichtigung von Comrat, der Hauptstadt Gagausiens und Mittagessen in einem typischen Restaurant mit gagausischer Küche. Nachm. im Vorort Besalma Besuch des Museums der gagausischen Kultur, u.a. mit Volksschmiedekunst und kleine Folkorevorführung. Anschließend Rückfahrt nach Chisinau.


5. Tag: Cricova - Curchi - Orheiul Vechi FM

Vorm. Fahrt  nach Norden und Besuch der Weinkeller von Cricova - der berühmtesten unterirdischen Weinstadt Europas (60 km befahrbare Straßen mit Millionen von gelagerten Weinflaschen). Durch die optimalen Klimabedingungen bewahren hier viele berühmte Persönlichkeiten (wie z.B. Putin) ihre persönlichen Weinkollektionen auf. Besichtigung mit Weinprobe. Weiterfahrt zum bedeutenden Mönchskloster Curchi (17. Jhd.). Nach einem traditionell-moldawischen  Mittagessen mit kleinem Folkloreprogramm in einem Landgasthof, Fahrt nach Orheiul-Vechi (Alt-Orhei), einem Höhepunkt unserer Reise: Besichtigung des einzigartigen Höhlenkosters "Maria Himmelfahrt"  (13. Jhd.), hoch über dem Fluss Reut in die Kalksteinfelsen gehauen und eingebettet in die spektakuläre Landschaft. Im Kloster eine unterirdische Kapelle und die Schlafkammern der Mönche. Anschließend im nahen Dorf Butuceni Besichtigung des Museums für traditionelle bäurische Lebensweise aus dem 19. Jhd. Rückfahrt nach Chisinau.


6. Tag: Transnistrien (Tighina - Tiraspol)  FM

Heute eine Tagesfahrt nach Transnistrien, in das Gebiet östlich des Dnjistr. Unterwegs Besuch des kriegsgeschichtl. Memorial-Komplexes zum Andenken an die Gefallenen in der Schlacht um Chisinau 1944. In Tighina (russ. Bender) Besichtigung der Festung (von 1408), die durch Karl XII. belagert wurde, heute ein Stützpunkt der russischen Armee. Kurze Weiterfahrt nach Tiraspol, der "Hauptstadt" der "Republik Transnistrien", dort Mittagessen in einem ukrainischen Restaurant. Anschließend Stadtrundgang in der sowjetisch anmutenden Stadt und Besuch der Konjakfabrik KVINT mit Rundgang und Konjak-Probe (erst ab 5 Personen möglich). Rückfahrt nach Chisinau. 


7. Tag: Causeni - Purcari - Et Cetera  FMA

Morgens Fahrt ins Dorf Causeni und Besichtigung der Maria-Entschlafens-Kirche (14. Jh.) mit ihrer einmaligen Architektur aus der Zeit der Tatarenherrschaft. Weiterfahrt zu den Weinkellern in Purcari mit Rundgang durch die Weinherstellungsanlage und Weinprobe. Anschließend ein Mittagessen mit ökologischen Produkten auf der Terrasse des einzigen Einfamilienweinguts Moldawiens "Etcetera". Dann Rückkehr nach Chisinau, etwas freie Zeit und Abschiedsabendessen mit Folkoremusik im Restaurant.


8. Tag: Chisinau - Abreise F

Morgens freie Zeit und Check-out im Hotel. Am späten Vorm. Transfer zum Flughafen mit kurzem Stopp unterwegs an einer romanischen Holzkirche (16. Jhd.) und mittags Rückflug.