Namibia - Botswana - Zambia

Livingstone - am Kwando Fluss - Mahango-Nationalpark - Okavango-Delta - Maun - Moremi-Nationalpark - Nata - Chobe-Nationalpark - Livingstone
13-Tage-Tour ab
2.950 €

Ihr Berater für diese Reise:

Norma Vahle

+49 (0)6174/2902-51

Tourcode: 813505

Reiseverlauf

Livingstone - am Kwando Fluss - Mahango-Nationalpark - Okavango-Delta - Maun - Moremi-Nationalpark - Nata - Chobe-Nationalpark - Livingstone

13-TAGE-TOUR

1. Tag: MI Livingstone

Nach Ankunft und Erledigung der Einreiseformalitäten bringt uns der englischspr Transferfahrer zur Unterkunft (Übern., Maramba River Lodge).


2. Tag: DO Caprivi Streifen FA

Morgens Treffen wir unsere Mitreisenden und dem Reiseleiter für ein ausführliches Briefing dieser Tour. Dann Abfahrt nach Namibia (ca. 340 km), in der Grenzstadt Katima Mulilo unser optionales Mittagessen. Wir reisen durch den Caprivi Zipfel, die wasserreichste Region Namibias; ein tropisches Paradies mit fünf ganzjährig wasserführenden Flüssen, großen Sumpfgebieten und dichten Wäldern. Unsere Nächte (zwei) im Camp Kwando (o.ä.).


3. Tag: FR Caprivistreifen FA

Nach dem Frühstück geht es mit der Kamera auf "Großwildjagd" im nahegelegenen Mudumo Wildschutzgebiet; vormittags im offenen Fahrzeugen, für das Mittagessen fahren wir zurück zum Camp, nachmittags geht es per Boot den Kwando auf-und ab,  ein Nebenfluss des Zambezi der im Unterlauf Kwando heißt und zuletzt als Chobe-Fluss in Botswana wieder erscheint.


4. Tag: SA Okavango Delta FMA

Wenn die ersten Sonnenstrahlen auf Afrikas Boden treffen, fahren wir los. Es geht den Caprivistreifen entlang zu den Popafällen, idyllische Stromschnellen im Okavango Fluss. Hier erkunden wir die nähere Umgebung während einer kleinen Wanderung. Weiterfahrt in Richtung Mahango Nationalpark. In den vom Okavangofluss überfluteten Ebenen sind viele Moor-, Rappen- und Kuhantilopen zu finden. nach der Prischfahrt hier, verlassen wir Namibia und reisen nach Botswana ein, fahren in südliche Richtung bis zur Nxamaseri Lodge (zwei Übern.) (ca. 350 km)


5. Tag: SO Okavanga Delta FMA

Frühmorgens geht es los; Tagesausflug in das Delta. Per Motorboot eine erste Safari bis wir  die Mokoro-Station erreichen. Ab hier geht es im Einbaum tief in das Delta. Lautlos gleiten wir, gestakt von den einheimischen Ranger, durch das aufgefächerte Labyrinth von Wasserkanäle. Wir genießen die Ruhe, die Idylle die eines der größten und tierreichsten Feuchtgebiete Afrikas uns bietet.


6. Tag: MO Maun FA

Abfahrt nach Maun (ca 300 km), wo wir ca. mittags ankommen. Hier können wir kleine Besorgungen machen (eine Übern., Maun Lodge), nachmittags können wir optional (min. 3 Teilnehmer) einen  Rudnflug über das Delta machen ca. €120,- pro person). Sehr empfehlenswert, denn auf diesem ca. 45minütigen Rundflug überblicken wir dieses einzigartige Flusssystem, das größte Binnendelta der Erde, inmitten der semi ariden Kalahari.


7.-8. Tag: DI-MI Khwai Region FMA

Fahrt in die Region um den Khwai-Fluss (ca. 5 Stunde) an der Grenze zum Moremi Wildreservat, hier inmitten der Sumpfgebiete, in Steppe und Savanne  eines der wildreichsten Zonen Botswanas (zwei Übern.; Khwai Gästehaus). Nachmittags die erste Safari. An Tag 8 vor-und  nachmittags weitere ausgedehnte Safaris im offenen Fahrzeug. Wir können uns auf gute Wildbeobachtungen und Sichtungen freuen- zumeist - denn das ständige Wasser des Khwai unterhält einen vielfältigen Reichtum und Fauna und Flora.


9. Tag: DO Nata FA

Frühmorgens erst Rückfahrt nach Maun, dann geht es weiter ostwärts durch eine deutlich trockenere Landschaft  nach Nata (ca. 480 km), gelegen am Rande der Makgadikgadi Salzpfannen (Übern. Nata Lodge), eines der größten Salzpfannengebiete der Erde. In guten Regenjahren bilden sich hier riesige Seen, verwandeln die Salzwüste in Heimat und Brutplatz für tausende Vögel wie Pelikane, Reiher, Störche, Enten und Gänse.


10. Tag: FR Kasane FA

Bevor wir nach Kasane aufbrechen (ca. 4 Stunden), besuchen wir das Vogelschutzgebiet wo - jahreszeitabhängig - große Vogelschwärme zu beobachten sind, hier sieht man Flamingos, die das flache Wasser auf Nahrungssuche durchsieben. Dann fahren wir in nördliche Richtung bis in die Grenzstadt Kasane; je näher wir kommen und durch das Forest Reserve fahren, könnte schon der ein oder andere Elefant am Straßenrand stehen. zwei Nächte im urigen Gästehaus, The Old House.


11. Tag: SA Chobe-Nationalpark FA

Der Chobe-Fluß führt janzjährig Wasser, der Wildbestand hier ist besonders groß. Wohl am bekanntesten ist der Chobe Nationalpark für seine zigtausende Dickhäuter. Oft sieht man pro Tag einige Hundert, kauend im Gebüsch, schlürfend am Ufer. Sie teilen sich den Fluss mit riesigen Flusspferdherden, das Gebüsch mit Großkatzen wie Löwe und Leopard. Bildhübsche Antilopen, Zebras und Giraffen und Gnus halten ein waches Auge über die Mitbewohner dieser tierischen Savannen-WG. Und - da sind wir uns ganz sicher - auch der ein oder andere gut getarnte Wildnisbewohner beobachtet  uns unbemerkt. In diesem Paradies gehen wir am Vormittag auf eine Safari im offenen Fahrzeug, am Nachmittag fahren wir im Boot die Uferbänke ab.


12. Tag: SO Livingstone F

Nach dem Frühstück Fährüberfahrt an das andere Ufer, wir sind wieder in Zambia, fahren nach Livingstone zu unserer Unterkunft (ca. 3 Stunden). Heute eventuell ein letzer optionaler Rundgang an den Wasserfälle. Je nach Saison erzeugt das herabstürzende Wasser einen Höllenlärm im Regenwald, bis der Zambezi in einem engen Schluchtengewirr Richtung Mozambique verschwindet. Sehr empfehlenswert ist der Helikopterrundflug; der kurze Rundflug fliegt nur über die Wasserfälle, der etwas abenteuerliche längere Flug fliegt zusätzlich über die Batoka Schlucht dem Zambezi folgend und über den Zambezi Nationalpark.


13. Tag: MO Tourende F

Nach dem Frühstück ended diese Tour.