Suriname - Guyana - Französisch Guyana kompakt

Paramaribo - Georgetown -  Kaieteur Falls - Isadou - Brownsberg - Brokopondo-Stausee - Yalimapo - Kourou - Gefängnisinseln
18-Tage-Tour ab
3.990 €

Ihr Berater für diese Reise:

Frank Fischer

+49 (0)6174/2902-31

Tourcode: 743509

Reiseverlauf

Paramaribo - Georgetown -  Kaieteur Falls - Isadou - Brownsberg - Brokopondo-Stausee - Yalimapo - Kourou - Gefängnisinseln

18-Tage-Tour

1. Tag: FR  Anreise - Paramaribo

Nachmittags Flug von Amsterdam nach Paramaribo. Nach Ankunft Transfer zum Hotel in Paramaribo.


2. Tag: SA Paramaribo F

Besichtigung der Altstadt von Paramaribo. Suriname vereint die großen Religionen der Welt in einer ausgesprochen friedlichen Atmosphäre. Die große Moschee liegt direkt neben der Synagoge und auch Hindu-Tempel und Kirche sind unweit im Stadtbild vertreten. Wir fahren entlang des Präsidentenpalastes sowie der kolonialen weißen Holzhäuser und besuchen das Fort Zeelandia, das ein interessantes Museum beherbergt. Wir bekommen einen guten Einblick in die kulturelle Vielfalt und Geschichte Surinames, denn erst seit 1975 ist Suriname unabhängig von den Niederlanden. Der große Einfluß der Holländer ist aber immer noch in vielerlei Hinsicht zu spüren – an erster Stelle durch die Sprache: Holländisch.


3. Tag: SO Nieuw Nickery - Bigi Pan FM

Besuch einer Bananen Plantage und einer Reis-Fabrik. Anschl. ein Besuch des Naturparks Bigi Pan an der Küste. Übernachtung in Nieuw Nickerie.


4. Tag: MO Georgetown FA

Heute geht es für uns Richtung British Guyana. Am Nachmittag erreichen wir unser Ziel, die Hauptstadt Georgetown. Am Abend machen wir einen Spaziergang durch Georgetown, mit Abendessen.


5. Tag: DI Georgetown - Kaieteur Falls F

Vormittags besuchen wir den Stabroek Markt und das National Museum. Gegen Mittag fahren wir zum Flughafen für unseren Busch-Flug zum Kaieteur-Wasserfall. Zwei bis drei Stunden haben wir hier, den höchsten freien Wasserfall der Erde zu bestaunen. Spätnachmittags sind kehren wir zurück nach Georgetown.


6. Tag: MI Georgetown F

Heute ganztägige Stadtbesichtigung: Besuch der St. Georges Kathedrale, eine der größten Holzkirchen der Welt, Erkundung des Zentrums von Georgetown zu Fuß. Nachmittags gehen wir zum Seawall, wo verliebte Pärchen, Freunde und Familien sich treffen.


7. Tag: DO Paramaribo F

Rückfahrt nach Paramaribo, wo wir übernachten.


8. Tag: FR Isadou FMA

Morgens Fahrt zur am oberen Suriname-Fluss gelegenen Dschungel-Lodge Isadou. Auf dem letzten Abschnitt dorthin erwartet uns eine Bootsfahrt über Stromschnellen. Nach Ankunft und Begrüßung mit Getränk von den freundlichen Mitarbeitern von Isadou können wir die idyllische Umgebung erforschen. Der Abend bietet sich an, einen Drink unter dem bezaubernden Sternenhimmel zu genießen oder einfach auf einem Felsen am Fluss den Urwaldgeräuschen zu lauschen.


9. Tag: SA Isadou FMA

Nach dem Frühstück gehen wir zu Fuß in ein Sarramacanischer Dorf. Hier können wir die Kultur und Lebensweise der Nachfahren afrikanischer Sklaven kennenlernen. Nach dem Mittagessen haben wir Gelegenheit zum schwimmen oder angeln. Abends machen wir eine Nacht-Bootsfahrt auf der Suche nach Kaimanen, Schlangen und anderen Tieren. Nach dem Abendessen bietet die Lodge häufig ein kleines Informationsprogramm o.ä. zur Unterhaltung.


10. Tag: SO Brownsberg FMA

Wir verlassen Isadou und fahren zum Naturpark Brownsberg. Auf dem Weg zu einer der Wasserfälle halten wir an für einen Rundgang durch den Regenwald mit vielen Erklärungen zu den vielen Heilpflanzen. Nach dem Mittagessen fahren wir zur Stone Island, wo wir übernachten.


11. Tag: MO Brokopondo Stausee FMA

Bootsfahrt auf dem Stausee. Gelegenheit zum baden, angeln oder paddeln.


12. Tag: DI Paramaribo F

Morgens Rückfahrt nach Paramaribo. Am Nachmittag Bootsfahrt auf dem Suriname-Fluß bis zur Mündung in den Atlantik. Beste Chancen, hier Delphine zu beobachten und einen herrlichen Sonnenuntergang zu erleben.


13. Tag: MI Yalimapo FM

Morgens Abfahrt nach Yalimapo in Französisch Guyana (ca. 4-5 Std. Fahrtzeit). Von Januar bis August werden wir in einer Gemeinschaftsunterkunft übernachten, um die verschiedenen Schildkrötenarten aus nächster Nähe zu beobachten. Die Schildkröten (u.a. Lederschildkröte oder Grüne Meeresschildkröte) kommen an den nahegelegenen Strand, um ihre Eier abzulegen. In der Regel tun sie dies am späten Abend und in der Nacht, weswegen wir uns eventuell ein bißchen in Geduld üben müssen, aber dafür stehen die Chancen hier wirklich sehr gut, die Schildkröten hautnah erleben zu können. Eine besondere Freude als Zuschauer ist außerdem, wenn die kleinen Schildkröten aus den Eiern schlüpfen und sich ihren Weg in die Wellen und den Ozean bahnen. Wer noch etwas mehr über diese Tiere erfahren möchte, kann einen kleinen Spaziergang zum Schildkröten-Museum unternehmen. Auch ein kleiner Rundgang durch das Dorf der Amer-Indians lohnt sich um mehr von deren Kultur kennen zu lernen. Von September bis Dezember fahren unternehmen wir per Boot einen Ausflug nach Galibi um uns vertrauter mit der Kultur der Amer-Indians zu machen. Auch in dieser Zeit können wir selbstverständlich das Schildkröten-Museum besuchen und am Strand von Yalimapo entspannen. Zudem werden wir ganzjährig ein typisches Mittagessen in der Unterkunft in Yalimapo einnehmen. Übernachten werden wir aber von September bis Dezember in Saint Laurent, wo wir uns abends in das karibische Treiben stürzen können.


14. Tag: DO Kourou F

Heute geht es – egal zu welcher Jahreszeit – weiter nach Kourou (ca. 2-3 Std.). Auf dem Weg nach Kourou machen wir einen ganz besonderen Halt am europäischen Raumfahrtzentrum. Aufgrund der optimalen Lage (in der Nähe des Äquators) sowie der besten klimatischen Bedingungen wurde 1964 der Weltraumbahnhof in Französisch Guyana erbaut und seitdem für unzählige Raketenstarts genutzt. Bei unserer Führung über das Gelände sowie beim Besuch des angeschlossenen Museums erfahren wir viel Wissenswertes über die Geschichte der europäischen Raumfahrt. Nach diesem besonderen Erlebnis fahren wir weiter bis nach Kourou. Regelmäßig werden kurzfristig Raketenstarts vom europäischen Raumfahrtzentrum angesetzt und die Umgebung (dazu können auch die ' Îles du Salut' gehören) großzügig abgesperrt. Dies kann zur Folge haben, daß wir ggf. den Reiseverlauf anpassen müssen.


15. Tag: FR Îles du Salut F

Am nächsten Tag erwartet uns ein besonderer Ausflug: Mit einem Katamaran schippern wir in ca. 1 – 1,5 Stunden bis zu den sogenannten Gefängnisinseln – auch ' Îles du Salut' genannt. Die bekannteste der drei Inseln ist die Teufelsinsel, die man jedoch nicht besuchen darf. Traurige Berühmtheit erlangte die ' Île du Diable' durch den Roman von 'Papillon', der auf der Teufelsinsel spielt und autobiografisch die Gefangenschaft des Henri Charrière beschreibt. Wir erreichen mit unserem Katamaran zuerst die 'Île Royale', die größte der drei Inseln, die heute ein Museum beherbergt, das über die brutale Vergangenheit der Inseln berichtet. Außerdem sind auch immer noch die Originalgebäude der Sträflingskolonie zu besichtigen wie die Kirche, alte Gefängniszellen und das Haus des Direktors. Da die Insel von immergrünen Regenwald bewachsen ist, tummeln sich in den Bäumen verschiedene Affenarten und auf dem gesamten Areal leben Pfaue und Leguane.
Am Nachmittag geht es dann weiter mit dem Katamaran zur benachbarten 'Île Saint-Joseph', auf der ebenfalls überwucherte Gefängniszellen zu finden sind. Vor der Rückfahrt nach Kourou haben wir noch Zeit für einen Sprung ins erfrischende Wasser.


16. Tag: SA Paramaribo F

Rückfahrt nach Paramaribo.


17. Tag: SO Heimflug F

Nachmittags Transfer zum Flughafen und abends Abflug nach Amsterdam.


18. Tag: MO Rückkunft

Morgens Ankunft in Amsterdam