Tanzania: Natur & Kultur

Arusha - Tarangire-Nationalpark - Mto wa Mbu - Lake Manyara-Nationalpark - Lake Enyasi - Serengeti - Ngorongoro-Krater
12-Tage-Tour ab
3.350 €

Ihr Berater für diese Reise:

Heike Thomas

+49 (0)6174/2902-16

Tourcode: 713310

Reiseverlauf

Arusha - Tarangire-Nationalpark - Mto wa Mbu - Lake Manyara-Nationalpark - Lake Enyasi - Serengeti - Ngorongoro-Krater

12-TAGE-TOUR

1. Tag: MO Hinflug

Abends Flug mit ETHIOPIAN AIRLINES von Frankfurt über Addis Abeba (Umsteigeverbindung) nach Kilimanjaro. Auf Anfrage sind Flüge mit anderen Fluggesellschaften wie z.B. KLM über Amsterdam oder TURKISH AIRLINES über Istanbul möglich.


2. Tag: DI Arusha

Ankunft mittags und Transfer in unser Hotel. Hier können wir uns von der Anreise erholen.


3. Tag: MI Tarangire Nat.-Park FMA

Frühes Frühstück. Gleich nach Sonnenaufgang fahren wir in den kleinen Tarangire-Nationalpark, den wir nach etwa drei Fahrstunden erreichen. Sogleich geht unsere Safari los, das Hubdach wird geöffnet. Gemächlich fahren wir durch den Busch und können dabei die Tierwelt beobachten. In diesem kleinen, aber sehr wildreichen Schutzgebiet sieht man öfters Leoparden oder Boas, die zusammengeringelt in den Bäumen schlummern. Unser Picknick-Mittagessen mitten im Busch. Spätnachmittags fahren wir dann in Richtung des Lake Manyara, etwa zwei Fahrstunden.


4. Tag: DO Lake Manyara Nat.-Park FMA

Wir besuchen heute die kleine Ortschaft Mto wa Mbu, wo wir etwa zwei Stunden verbringen. Ein örtlicher Guide führt uns dabei durch sein Dorf, wir sehen den Markt und besuchen eine Farm mit innovativen Farm- und Irrigationsmethoden für das angepflanzte Getreide und Bananenstauden. Wir sehen außerdem den Makonde-Holzschnitzermarkt und tribale Maltechniken. Mittags Weiterfahrt zum Lake Manyara-Nationalpark, hier unser Picknick-Mittagessen. Heiße Schwefelquellen fließen in den Sodasee ab, an dessen Ufer - saisonabhängig - tausende rosarote Flamingos das Wasser nach Futter durchsieben. Vielleicht haben wir Glück und sehen Löwen, die hoch oben in den Bäumen in den luftigen Wipfeln die heißeste Zeit des Tages verbringen.


5. Tag: FR Lake Eyasi FMA

Von morgens bis zum frühen Nachmittag sind wir auf Safari, wieder mit Picknick-Mittagessen im Busch. Dann geht es zum Eyasi-See (ca. 2 Std.), eine touristisch kaum besuchte Region mit überwältigender, unberührter Landschaftsszenerie und üppigem Palmenwuchs. Das Gebiet hier ist der Lebensraum einiger tanzanischer Urvölker, deren Kontakt zu Touristen eher selten ist. Das ermöglicht uns einen Blick auf das Authentische: mit einfachsten Methoden gestalten die Menschen ihr Leben, gehen schonend mit den wertvollen Ressourcen der Natur um. Dieser - für den nächsten Tag geplante - kulturelle Ausflug gewährt einzigartige Eindrücke und wird sicherlich zu einem einprägsamen Erlebnis werden.


6. Tag: SA Lake Eyasi FMA

Heute besuchen wir die Hadzabe-Bushmänner, gehen mit ihnen auf  eine "Essen sammeln"-Wanderung.  Wir sehen, wo und wie sie Früchte, Wurzeln und Wasser in der trockenen Saison finden. Sie passen ihre Ernährung der Verfügbarkeit der essbaren Ressourcen an. Danach besuchen wir den Datoga-Stamm, der hier am See lebt. Dies sind Viehhalter, die sich seit jeher biologisch ernähren. Wir beobachten z.B. Schmiede, wie sie das Eisen für Schmuck und traditionelle Waffen - Speere und Messer -  schmelzen, formen und bearbeiten. Nachmittags eine Wanderung am Ufer des Lake Eyasi, je nach Saison, mehr oder weniger mit Wasser gefüllt, im See Nilpferde, rundum und am See eine fantastische Vogelwelt.


7. Tag: SO Serengeti FMA

Frühes Frühstück. Anschließend fahren wir durch die Ngorongoro Conservation Area und werfen beim Picknick-Mittagessen einen Blick in die landschaftlich schöne Olduvai-Schlucht. Dann Einfahrt in die Serengeti (etwa 5 Std.); unsere erste Wildbeobachtungsfahrt bis spätnachmittags, bevor wir unser Camp erreichen.


8. Tag: MO Serengeti FMA

Heute eine ganztägige Safari - nur unterbrochen vom Mittags-Picknick - durch dieses gigantische Schutzgebiet, welches durch seine Millionen von Tieren nicht nur in der Zeit der Großen Migration ein Spektakel ist. Während der Zeit der Tierwanderung wird der Safarileiter versuchen, die wandernden Tierherden aufzufinden. Allerdings ist es uns nicht gestattet, einfach querfeldein zu fahren, sondern wir müssen ausgewiesenen Pisten folgen. Die Tiere folgen unbeeinflussbar den natürlichen Wanderrouten, die nicht immer und überall die befahrbaren Pisten kreuzen. Wo gestern noch abertausende Tiere weideten, kann heute schon nichts mehr zu sehen sein, denn die Herden ziehen stetig und rastlos weiter.


9. Tag: DI Serengeti - Karatu FMA

Frühes Frühstück, dann beginnt unsere letzte Safari durch die Serengeti. Nach dem Picknick-Mittagessen fahren wir in Richtung Ngorongoro-Krater in die kleine Ortschaft Karatu (ca. 3 Std.), von vielen Kaffeeplantagen umgeben.


10. Tag: MI Ngorongoro Krater FMA

Früh am Morgen fahren wir in den Krater hinunter. Uns zeigt sich ein Naturwunder, ein einzigartiges Biotop - weltweit die wohl einzige nicht mit Wasser gefüllte Caldera - mit relativ kleinem Durchmesser. Spektakulär mit dichtem Wald, Feuchtgebieten, Savanne und Wasserfällen, wie kaum anderswo zu sehen ist. Wir picknicken am idyllischen See, wo wir Nilpferde beobachten können. Spätnachmittags fahren wir wieder auf den Kraterrand, unsere Auffahrt braucht ca. 50 Minuten, so steil sind die Hänge.


11. Tag: DO Rückflug FM

Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Arusha (ca. 3 Std.). Transfer zum Flughafen. Spätnachmittags Flug mit ETHIOPIAN AIRLINES Flug nach Addis Abeba, umsteigen, und Weiterflug nach Frankfurt.


12. Tag: FR Ankunft

Ankunft in Frankfurt am frühen Morgen.


EIN OFFENES WORT

Wir sind zeitweise auf sehr schwierigen, schlechten Schotter- und Sandpisten unterwegs, vor allem auf dem Weg zum Lake Eyasi. Daher können die täglichen Fahrten trotz geringer Kilometerzahl länger dauern. Wir nutzen eingeschränktes Gepäck, max. eine weiche Reisetasche.