Garantierte Durchführung ab 2 Personen an einigen Terminen

Expedition Südafrika - Swaziland - Lesotho

Johannesburg - Panorama-Route - Krüger Park - Swaziland - St. Lucia Wetland-Park - Hluhluwe-Nationalpark - Drakensberge - Lesotho - Addo Elephant Park
17-Tage-Tour ab
2.490 €

Ihr Berater für diese Reise:

Heike Thomas

+49 (0)6174/2902-16

Tourcode: 715521

Reiseverlauf

Johannesburg - Panorama-Route - Krüger Park - Swaziland - St. Lucia Wetland-Park - Hluhluwe-Nationalpark - Drakensberge - Lesotho - Addo Elephant Park

17-TAGE-EXPEDITION

1. Tag: Abflug

Flug mit EMIRATES von Frankfurt (ab München, Düsseldorf und Hamburg auf Anfrage) über Dubai nach Johannesburg. Oder auf Anfrage Nonstop-Flüge mit LUFTHANSA oder SOUTH AFRICAN AIRWAYS mit innerdeutschen Anschlussflügen ab versch. dt. Flughäfen.


2. Tag: Johannesburg

Ankunft in Südafrikas "Goldstadt" Johannesburg. Transfer zur Unterkunft (1 Nacht, Belvedere Estate).


3. Tag: Panorama Route FA

Unser etwas längerer Reisetag (ca. 9 Std.). führt durch die Provinz Mpumalanga mit ihrer malerisch schönen Landschaft. Drei Übernachtungen in Zelten, die Komfort-Variante in Zelt-Zimmern von Nkambeni. Zum Ausklang des Tages ein Sundowner-Ausflug mit einer hoffentlich ersten Wildbeobachtung. Zum Abendessen ausführliche Informationen zum Ablauf unserer Expedition.


4. Tag: Krüger-Nationalpark FA

Ganztägig geht es auf Safari. Im offenen Fahrzeug und in Begleitung eines englischspr. Safarileiters suchen wir die Steppe und Savanne nach wilden Tieren ab. Der Krüger-Park ist eines der bedeutendsten Wildschutzgebiete Afrikas, mit einem einzigartigen Tierreich, so dass wir uns auf viele schöne Erlebnisse freuen können.


5. Tag: Krüger-Nationalpark FA

Optional frühmorgens eine interessante Fußsafari. Der restliche Tag ist für die Sehenswürdigkeiten entlang der Panorama-Route vorgesehen. Besichtigung der kuriosen Felsformation Bourkes Luck Potholes. Bei gutem Wetter ein grandioser Blick durch Gods Window, eventuell bis nach Mozambique, und dann in die gigantische Blyde River-Schlucht, über der die Three Rondavels - drei riesige Felsformationen, die fast wie Rundhütten aussehen - emporragen.


6. Tag: Swaziland F(M)A

Früher Start für eine letzte Wildbeobachtungsfahrt. Dann geht es weiter nach Swaziland (ca. 6 Std.), durch Berge und Wälder, in das Ezulweni-Tal nahe der Hauptstadt Mbabane. Falls zeitlich möglich, schlendern wir über einen großen typischen Markt. Die Nacht in Zelten, die Komfort-Varianten in Hütten im Mlilwane Wildlife Sanctuary, ältestes Schutzgebiet Swazilands.


7. Tag: St. Lucia F(M)A

Frühmorgens eine Pirsch zu Fuß (hier lebt kein Großwild) durch die Steppe in denen das Wild umherstreift. Zumeist kommen wir nah an die Tiere heran. Danach reisen wir bis fast in das Zululand (ca. 5 Std.) (zwei Übern., Shonalanga Appartments). Abends erleben wir die Kultur der Zulu, kosten ihr selbstgemachtes Bier und haben dann sicherlich viel zu lachen, wenn sie versuchen, uns ihre Sprache beizubringen.


8. Tag: Hluhluwe-Wildreservat F(M)A

Frühe Abfahrt zum Hluhluwe-Wildreservat. Im offenen Safarifahrzeug finden wir hoffentlich einige graue Kolosse, denn die strengen Schutzmaßnahmen des Parks ermöglichen einer großen Breitmaulnashorn- und Spitzmaulnashorn-Population - beide sehr akut vom Aussterben bedroht - ein von Wilderern unbehelligtes Dasein. Den Nachmittag bis zum Sonnenuntergang verbringen wir im iSimangaliso Wetland Park auf einer Bootssafari, wo wir bestimmt Flusspferde in der Lagune sehen werden.


9. Tag: Durban F

Fahrt (ca. 4 Std.) in die größte Hafenstadt Südafrikas, Durban. Hier, an der Goldenen Meile, der warme Indische Ozean mit sicheren, schönen Badestränden. Eine Nacht im South Beach Hotel. Fakultativ empfiehlt sich nachmittags der Besuch von Ushaka Marine World, ein fantastischer Aquarium-Komplex, und abends ein Genuss der köstlichen, traditionellen indischen Küche.


10. Tag: Drakensberge F(M)A

Fahrt in den Royal Natal-Nationalpark (ca. 6 Std.) (neu: Ukhahlamba), Teil der atemberaubend schönen Landschaftsszenerie der Drakensberg-Gebirgskette mit über 3000m hohen Gipfeln. Unterwegs halten wir bei den malerisch schönen Howick Falls, in dessen Nähe die Polizei, die 1962 Südafrikas bekannteste Persönlichkeit, den damals von der weißen Regierung gesuchten Nelson Mandela, bei einer Fahrzeugkontrolle aufgriff. Zwei Nächte in Zelten bzw. die Komfort-Variante in Zimmern des Drakensville-Resort.


11. Tag: Drakensberge F(M)A

Ein Wandertag im Bergparadies inmitten spektakulärer Landschaften mit Schluchten, Tälern und kleinen Gebirgsflüssen, auf der wir auch Bushman malereien sehen.


12. Tag: Lesotho F(M)A

Langer Reisetag bis nach Lesotho (ca. 9 Std.). Unterwegs im "Assgeier-Restaurant" Beobachtung dieser teilweise bedrohten Tierart. Das bergige und schroffe Landschaftsbild des Golden Gate-Nationalparks begeistert. Unsere Unterkunft hoch zwischen den Bergspitzen gelegen. Zwei Nächte in Zelten, die Komfort-Variante in festen Zimmern der Malealea Lodge.


13. Tag Lesotho F(M)A

Vormittags eine kleine Wanderung mit Ausflug in ein "Village", eine typische Heimstätte des hier siedelnden Bergvolk Basotho. Dann ein Trekking (mind. 2 Pers.) geführt vom lokalen Lesotho-Guide (nur englisch spr.) mit den sehr trittsicheren Basotho-Ponies (diese heißen nur so, sind aber eine große Pferderasse, die mit max. 90kg  Körpergewicht belastet werden dürfen). Es geht entlang abgelegener Pfade durch eine grandiose Panoramalandschaft bis zum Botsoela-Wasserfall und zu den Felsmalereien der Buschmänner.


14. Tag: Graaff Reinet F(M)A

Wir verlassen das "Königreich im Himmel", fahren in südliche Richtung zurück nach Südafrika (ca. 8 Std.),  überqueren den mächtigen Garip-Fluss und genießen die unendlichen Weiten der Karoo-Halbwüste. Nachmittags erreichen wir Graaff Reinet (Übern. im Zelt; die Komfort-Variante in festen Zimmern des Profcon-Resort).


15. Tag: Addo-Nationalpark F(M)A

Fahrt zum Addo-Nationalpark (ca. 8 Std.) in der östlichen Kapprovinz (eine Nacht in Zelten; die Komfort-Variante in festen Zimmern der Kudu Ridge-Lodge).


16. Tag: Rückflug F

Safari im Expeditionsfahrzeug. Das Schutzgebiet - der ganze Stolz ist der große Elefantenbestand - erstreckt sich bis zur Küste und beheimatet inzwischen auch die "Big 7", also statt den üblichen "Big 5" (Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel) auch die Giganten der Meere, die Wale und die Weißen Haie. Gegen Mittag dann unser Transfer (ca. 2 Std.). nach Port Elizabeth zum Flughafen. Flug entweder nach Johannesburg oder nach Kapstadt (Verlängerungsmöglichkeit mit drei Nächten und fakultativem Ausflugspaket gerne auf Anfrage bzw. auf unserer Website). Abends Flug mit EMIRATES nach Dubai. Hier steigen wir um auf den anschließenden Weiterflug nach Frankfurt.


17. Tag: Ankunft

Ankunft - je nach Fluggesellschaft - morgens bzw. mittags (EMIRATES).