Kasachstan - Kirgistan

Almaty - Altyn Emel - Bastschi - Sartogay - Karakol - Altyn-Araschan - Jety-Oguz - Kotschkor - Tasch Rabat - Son Kul-See - Kysyl Oi - Bischkek
14-Tage-Tour ab
2.670 €

Ihr Berater für diese Reise:

Holly Lorraine Hammond

+49 (0)6174/2902-21

Tourcode: 725025

Reiseverlauf

Almaty - Altyn Emel - Bastschi - Sartogay - Karakol - Altyn-Araschan - Jety-Oguz - Kotschkor - Tasch Rabat - Son Kul-See - Kysyl Oi - Bischkek

14-Tage-Tour

1. Tag: SA Hinflug

Am Nachmittag Abflug von Frankfurt, Linienflug mit TURKISH AIRLINES via Istanbul nach Almaty in Kasachstan.


2. Tag: SO Almaty MA

Am frühen Morgen Ankunft in Almaty und Transfer zum Hotel. Nach einer Pause im Hotel, besuchen wir den Platz der Unabhängigkeit, den Panilov-Park mit der Zenkov-Kathedrale, das zentrale Staatsmuseum und die Nikolski-Holzkathedrale. Am Nachmittag erkunden wir die malerische Medeo-Schlucht im Zailiysky Alatai-Gebirge.


3. Tag: MO Altyn-Emel - Bastschi FMA

Entlang des Kapchagay-Stausees, durch Trockensteppe, Halbwüste und felsiges Gebiet fahren wir in den Altyn Emel, größten Nationalpark Kasachstans, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, mit einer reichen Anzahl an Flora und Fauna. Ankunft in Bastschi und Mittagessen. Anschl. Ausflug zur „Singenden Düne“, hier erzeugt der Sand ein Geräusch, das dem Klang einer Orgel ähnelt.


4. Tag: DI Baschi - Aktau Kakkutau FMA

Morgens Abfahrt zu den Bergketten Aktau („Weiße Berge“) und Kakkutau („Erstarrte Berge“), ein wahres Museum der Erdgeschichte. Die weißen, hellblauen, roten und gelben Felsen bestehen aus Ablagerungen eines Meeres, das sich vor 15 Mio. Jahren hier befand.


5. Tag: MI Barschi - Sartogai FMA

Von Batschi weiter zum Naturreservat Sartogay am Tascharyn-Fluss, wo sich von der letzten Eiszeit ein Urwald aus Relikt Eschen und Turanga Pappeln erhalten hat. Wir unternehmen eine Wanderung im wunderschönen Eschenhain.


6. Tag: DO Karakol Grenzübergang nach Kirgistan FMA

Fahrt zum Temerlik-Fluss mit einem schönen Canyon, dann weiter zum spektakulären Tscharyn-Canyon. Mit 154 km Länge und 150-300m Höhe der größte in Zentralasien, wird er auch oft mit dem Grand Canyon in Amerika verglichen. Von hier aus über Kegen zum Grenzübergang. Einreise nach Kirgistan und Fahrt nach Karakol. Nach Ankunft Stadtbesichtigung mit malerischen Holzhäusern, die orthodoxe Dreifaltigkeit-Kathedrale und die Dunganen-Moschee im Pagodenstil.


7. Tag: FR Altyn Araschan FMA

Ausflug zum Altyn Araschan-Canyon, auf Serpentinenstraßen durch eindrucksvolle Landschaft zu einem alpinen Hochtal auf 2.700m Höhe, am südlichen Ende überragt vom 4.260m hohen Pik Palatka. Wanderung in der Schlucht und Gelegenheit zum  Baden in einer der zahlreichen heißen Radon- und Schwefel-Quellen.


8. Tag: SA Karakol - Bokonbaev FMA

Weiter entlang am malerischen Südufer des Issyk-Kul-Sees, nach Bokonbaev. Unterwegs ein Abstecher in die Jety Oguz-Schlucht mit fantastischen Felsformationen aus roten Sandstein, wo seit eh und je Nomaden den Sommer mit ihren Schaf und Pferdeherden verbringen.   Wanderung im „Märchen-Tal“ mit bizarren Sandsteingebilden und Bademöglichkeit unterwegs. In der Nähe von Bokonbaewo besuchen wir auf einer Alpinwiese einen Steinadler-Jäger. Die Jagd hoch zu Ross mit einem abgerichteten Steinadler gehört zu den großen Leidenschaften der Kirgisen.


9. Tag: SO Bokonbaev - Tasch Tabat FMA

Fahrt auf einem Teilstück der einst viel bereisten Seidenstraße, durch das Flusstal des Naryn, mit einzigartigen Ausblicken unterwegs auf die majestätischen Tienschan-Berge, zur Karawanserei Tasch-Rabat („Steinfestung") aus dem 12. Jhd., auf einer Höhe von 3.200m im At-Baschi-Gebirgsmassiv. Unterwegs Abstecher zu den Ruinen der alten Festung Koschoi-Korgon aus der Karakhaniden-Zeit. Auf dem Pass Dolon (3.030m) machen wir Rast, hier treffen wir häufig kirgisische Nomaden mit ihren Pferdeherden, die Kumys (vergorene Stutenmilch) verkaufen.


10. Tag: MO  Tasch Rabat Son Kul-See FMA

Durch die idyllische Kurtka-Schlucht und über den 3.300m hohen Pass Moldo-Schoo mit überwältigenden Ausblicken, fahren wir heute zum Gebirgs-See Son-Kul, der  zweitgrößte See Kirgistans. Er liegt auf 3.016m Höhe, eine der reizvollsten Szenerien des Landes, voller saftiger Wiesen, die während der Sommermonate von Hirten mit ihren Schaf-, Pferde- und Yak-Herden aufgesucht werden. Nach Ankunft Wanderung in den umliegenden Bergen.


11. Tag: DI Son Kul-See FMA

Ein Tag zur freien Verfügung am Son-Kul-See. Möglichkeit zum Wandern oder zu einem Reitausflug, immer wieder Begegnungen mit Nomaden.


12. Tag: MI Kysil Oi FMA

Vom Son Kul-See Fahrt über den Pass Kara-Ketsche (3.400m) mit herrlichen Panorama-Blicken auf die Hochebenen, und entlang dem wildschäumenden Bergfluss Kokomeren zum Dorf Kysyl Oi.  Nachmittags leichte Wanderung in der Kysyl Oi-Schlucht mit schöner Berglandschaft und einer reichen Flora. Unsere Übernachtung heute bei einer kirgisischen Gastfamilie.


13. Tag: DO Kysyl Oi - Bischkek FMA

Auf der Fahrt nach Bischkek kommen wir am Dorf Koschomkul vorbei, das nach einem gleichnamigen Riesen benannt ist, der hier lebte. Dann zur Suusamyr-Hochebene, eine ideale Sommerweide. Hier beginnt die spektakuläre Piste, die uns auf den 3.582m hohen Tuja-Aschuu-Pass führt. Von der Passhöhe bietet sich ein herrlicher Blick über das Suusamyr-Tal. Abfahrt vom Pass, und ca. 2-stünd. Weiterfahrt bis zur kirgisischen Hauptstadt Bischkek. Nach Ankunft kurze Stadtbesichtigung: Alter Platz, Ala-Too-Platz, und der Eichen-Park.


14. Tag: FR Rückflug - Ankunft

Bereits kurz nach Mitternacht Transfer und Rückflug von Bischkek - wieder über Istanbul - nach Frankfurt, Ankunft vormittags.