Garantierte Durchführung ab 2 Personen an einigen Terminen

Komfort-Expedition im südlichen Afrika

Kapstadt - Fish River Canyon - Namib-Wüste - Swakopmund - Etosha-Nationalpark - Windhoek - Okavango-Delta - Chobe-Nationalpark - Victoria-Fälle
21-Tage-Tour ab
2.690 €

Ihr Berater für diese Reise:

Heike Thomas

+49 (0)6174/2902-16

Abenteuer +
Tourcode: 715517

Reiseverlauf

Kapstadt - Fish River Canyon - Namib-Wüste - Swakopmund - Etosha-Nationalpark - Windhoek - Okavango-Delta - Chobe-Nationalpark - Victoria-Fälle

HINWEIS:

Anreise in Eigenregie bzw. Flugbuchung nach Kapstadt/von Victoria Falls auch gerne auf Anfrage über IKARUS TOURS. Gerne unterbreiten wir ein Angebot.


21-TAGE-TOUR

1. Tag: Kapstadt

Nach Ankunft in Kapstadt Transfer zur Unterkunft (eine Übernachtung im *** Hotel).


2. Tag: Cedarberge F(M)A

Mit einem ersten Halt am "Table View", für einen Blick auf den grandiosen Tafelberg, beginnt unsere Fahrt (ca. 300 km) durch das westliche Kap. Wir passieren die herrliche Cederberg-Region, ein großes Obstanbaugebiet in Südafrika. Nachmittags eine Weinverkostung. Abends ein traditionell südafrikanisches Dinner, anschl. die ausführliche Toureinführung durch den Expeditionsleiter (eine Nacht, Citrusdal Country Lodge).


3. Tag: Gariep Fluss F(M)A

Fahrt durch das Namaqualand (hier eine prachtvolle bunte Wildblumenblüte etwa zwischen August und Oktober). In Springbok letzte Einkäufe. Fahrt über den Grenzfluss Gariep nach Namibia (ca. 400 km). Eine Nacht in schön gelegenen Hütten mit Blick auf den Fluss (Felix Unite Cabanas).


4. Tag: Fischfluss-Canyon F(M)A

Vormittags eine fakult. Kanufahrt. Dann Weiterfahrt zur zweitgrößten Schlucht der Erde, dem  Fish River Canyon (ca. 290 km). Wanderung am Canyonrand entlang. Übernachtung in Bungalows im Ai Ais Resort, Entspannung in den heißen Quellen und Bädern.


5. Tag: Namib Naukluft-Park F(M)A

Fahrt durch laufend wechselnde Landschaften bis zu unserer Unterkunft (ca. 500 km), Quiver Camp, 2 Nächte.


6. Tag: In der Namib Wüste F(M)A

Den Tag verbringen wir bei den Sehenswürdigkeiten des Namib-Naukluft-Parks, einem der größten geschützten Gebiete Afrikas. Frühmorgens Fahrt in Richtung Sossusvlei (ca. 200 km). Aufstieg auf Düne 45, eine der Höchsten. Der Überblick über das Sandmeer, ein neues UNESCO-Naturerbe, ist einmalig. Dann geht es noch zum Sossusvlei und nachmittags unternehmen wir eine kleine Wanderung in der Sesriem-Schlucht (falls nicht mit Wasser gefüllt).


7. Tag: Swakopmund F(M)

Vor der Fahrt in Richtung Atlantikküste, die durch den Namib-Naukluft-Park führt, machen wir eine Wüstenwanderung in Begleitung eines lokalen Führers. In der Tiefsee-Hafenstadt Walfishbay wollen wir in der Lagune nach Flamingos und Pelikanen schauen. Dann geht es die Küste entlang nach Swakopmund (ca. 380 km). Zwei Nächte in einem Gästehaus.


8. Tag: Swakopmund  F

Freier Tag im Lieblings-Urlaubsziel der Einheimischen. Fakultative Ausflüge wie "Quadbike"-Fahrten in den Dünen oder eine sehr empfehlenswerte Bootsfahrt ab Walfischbucht auf Suche nach Robben und Delphinen oder einfach nur die Erkundung von Swakopmund zu Fuß.


9. Tag: Damaraland F(M)A

Fahrt in das Damaraland (ca. 350 km), unterwegs ein Halt bei der Spitzkoppe, ein Berg aus Granit-Monolithen mit merkwürdig geformten Felsformationen. Kleine Wanderung. Nachmittags (oder am nächsten Morgen) Rundgang im Versteinerten Wald. Eine Nacht, Khorixas Lodge.


10. Tag: Kamanjab F(M)A

In der Nähe von Kamanjab besuchen wir ein Himba-Dorf, ein halbnomadisches Urvolk, welches bis heute an ihren Werten und Traditionen festhält. Auffällig sind die komplizierten Flechtfrisuren und ihr selbstgemachter Schmuck. Eine Nacht, Etotongwe Lodge (ca. 200 km).


11. Tag: Himba - Etosha NP F(M)A

Frühmorgens Abfahrt in den Etosha-Nationalpark (ca. 120 km). Nachmittags eine Safari. Im hochgelegten Expeditionsfahrzeug können wir optimal die Savanne und die offene Graslandschaft überblicken. Abends Wildbeobachtungen am beleuchteten Wasserloch. Zwei Übern. in Bungalows im Rastlager im Park (Okaukuejo und/oder Halali).


12. Tag: Etosha-Nationalpark F(M)A

Mehrstündige Pirschfahrten im Expeditionsfahrzeug; Halt an verschiedenen Wasserstellen zur Wildbeobachtung. Mit etwas Glück begegnen uns vier der "Big Five", denn im Etosha-Nationalpark kommen - wegen Wassermangels - keine Büffel vor.


13. Tag: Windhoek F(M)

Frühmorgens eine letzte Pirschfahrt. Fahrt über Otjiwarongo und Okahandja mit Halt am riesigen Kavango-Holzschnitzermarkt. Nach Ankunft in Windhoek, ein kleiner Stadtrundgang. Übern. in der Arebusch Lodge. Optional das rustikale Dinner in der beliebten Kneipe Joes Beerhouse (ca. 450km).


14. Tag: Botswana (Ghanzi) F(M)A

Frühmorgens starten wir, es geht in Richtung Osten, wo wir bei Buitepos die Grenze nach Botswana überqueren und bis nach Ghanzi (ca. 500 km) fahren. Abends lernen wir die traditionellen Tänze der San kennen. Übernachtung im Trail Blazers.


15. Tag: Maun F(M)A

Fahrt nach Maun (ca. 350 km), dem Tor zum Okavango-Delta. Vorbereitungen für den Ausflug in die Wunderwelt des Okavango-Deltas, das größte Binnendelta der Erde. Übern. im Sitatunga Camp.


16.-17. Tag: Okavango Delta F(M)A

Frühmorgens Transfer zum Flughafen. Charterflüge bringen uns ins Delta. Zwei Nächte in großen eingerichteten Zelten im Mopiri Camp. Nachmittags der erste Ausflug ins Delta, wir erkunden die Tier- und Pflanzenwelt entlang der Wasserkanäle.  Abends Entspannung am lodernden Lagerfeuer mit den typischen nächtlichen Geräuschen der Wildnis. An Tag 17 erkunden wir das Delta geruhsam im Mokoro (Einbaum). Kristallklares Wasser, lilienbedeckte Lagunen und die bunte einheimische Vogelwelt werden uns begeistern. Auf einer kleinen Insel gehen wir auf eine Fußpirsch.


18. Tag: Nata F(M)A

Morgens Charterflug nach Maun. Weiterfahrt in östliche Richtung nach Nata, am Rande der verkrusteten Makgadikgadi Salzpfannen (ca. 250 km). Übern. in der Nata Lodge.


19. Tag: Chobe-Nationalpark F(M)A

Frühe Abfahrt (ca. 320 km) in die Grenzstadt Kasane, am Chobe-Fluss gelegen (Übern., Thebe Lodge). Gleich nach Ankunft eine erste Safari im offenen Fahrzeug im Chobe Nationalpark. Nachmittags eine Bootsfahrt, die Uferbänke entlang. Der Chobe-Fluss und seine Wassermassen unterhalten ein grandioses Ökosystem. Die Sichtungen von großen Flusspferdherden, riesigen Büffel- und Elefantenherden, Krokodilen, Großkatzen wie Leopard und Löwen aus nächster Nähe, sind überwältigend.


20. Tag: Victoria Falls F(M)

Nach dem Frühstück Fahrt über die Grenze nach Victoria Falls in Zimbabwe (ca. 100 km). Wanderung im Regenwald den Rand der Wasserfälle entlang, wo viele Millionen Liter Wasser  (je nach Saison) pro Sekunde hinabstürzen, die Gischtfontaine weit entfernt noch sichtbar ist (Übern., Azambezi River Lodge).


21. Tag: Tourende F

Mit dem Transfer zum Flughafen Victoria Falls oder Livingstone endet diese Expedition. Empfehlenswert ist eine zusätzliche Übernachtung (auf Anfrage).