MS SHOKALSKIY: Nordostpassage

Murmansk - Barentssee - Franz Josef Land - Severnaya Zemlya - Noviye Sebirskiye - Medvezhyi Islands -Wrangel Island - Kolyuchin Island - Cape Dezhnev - Whale Bone Alley - Anadyr
30-Tage-Tour ab
24.590 €

Ihr Berater für diese Reise:

Kerstin Stock-Knecht

+49 (0)6174/2902-50

Tourcode: 767654

Reiseverlauf

Murmansk - Barentssee - Franz Josef Land - Severnaya Zemlya - Noviye Sebirskiye - Medvezhyi Islands -Wrangel Island - Kolyuchin Island - Cape Dezhnev - Whale Bone Alley - Anadyr

30-Tage-Tour

1. Tag: Hinflug

Linienflug von Frankfurt nach Moskau. Übernachtung im ****Hotel.


2. Tag: Mumansk A

Weiterflug nach Murmank. Tranfer zum Hafen und Einschiffung auf unser Expeditionsschiff MS SHOKALSKIY.


3.-4. Tag: Barentsee FMA

Die ersten zehn Breitengrade, also gut eintausend Kilometer, führen durch die meist eisfreie Barentssee, benannt nach dem bekannten holländischen Seefahrer Willem Barents. Die Logbücher der vergangenen Jahre verzeichnen hier Begegnungen mit der arktischen Vogelwelt und mit verschiedenen Walen.


5.-7. Tag: Franz Josef Land FMA

Wir wollen das geheimnisvolle Franz-Josef-Land anlaufen und hoffen, dass die Wetter- und Eisbedingungen uns einen Besuch hier erlauben. An die zweihundert Inseln sind von interessanter und hocharktischer Natur geprägt. Wir versuchen verschiedene Inseln aufzusuchen. Auch für Botaniker ist die arktische Flora in dieser extremen Region der Arktis von besonderem Interesse. Auf den kargen Böden wird den Pflanzen in der kurzen Sommerzeit das Äußerste abverlangt, um ihre Blüten zu zeigen.


8.-9. Tag: Karasee FMA

Auf See durch die Kara See, das kälteste Gewässer in Russlandgelegen zwischen Novaya Zemlay, Franz Josef und Severnaya Zemlya Archipelago.


10.-12. Tag: Severnaya Zemlya FMA

Von den Inseln, in der hohen russischen Arktis auf gut 80° nördlicher Breite und 100° westlicher Länge gelegen, wurde Severnaya Zemlya das erste Mal 1913 von einer Schiffsexpedition erwähnt, die auf der Suche nach einer eisfreien Durchfahrt durch die Nordostpassage war. Erforscht und kartographiert wurde sie dann erst in den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts, als eine der letzten Inseln der Erde überhaupt. Berge und Gletscher bedecken die Insel. Über 40 Arten von Pflanzen und noch mehr Vogelarten haben hier ihre Heimat. Im Sommer vermischt sich Schnabelgeklapper mit dem Geschrei der unzähligen Seevögel und Gänse, die in den Tundrengebieten anzutreffen sind.


13.-14. Tag: Kreuzen im  Laptev Meer FMA

Auf See. Wir kreuzen in der Laptey See und halten Ausschau nach Walrossen.


15.-17. Tag: Noviye Sebirskiye (Neue Siberische Inseln) FMA

Diese russische Inselgruppe, die dreiviertel des Jahres mit Schnee und Eis bedeckt ist, ist bis auf die Besatzungen einiger Wetterstationen unbewohnt. Auf den Inseln sind reiche Funde an Knochen von Mammuts, Nashörnern und Flusspferden gemacht worden, was eine interessante geologische Schlussfolgerung zulässt. Unsere Lektoren an Bord werden uns Antworten auf die ein oder andere Frage geben. Wir werden, sofern die Bedingungen es erlauben, Wanderungen in der Tundra unternehmen, die ehemaligen Lagerplätze der Jäger erkunden und auch den nördlichsten Punkt des europäischen Kontinents sehen. Während unserer Landgänge haben wir die Möglichkeit, immer wieder der besonderen Tier- und Pflanzenwelt unsere Aufmerksamkeit zu schenken. Das seltene Schnauzbartwalross ist hier beheimatet, ebenso wie Eisbären, Robben und arktische Vögel.


18.-19. Tag: Ost Sibirische See und Medvezhyi Inseln FMA

Auf See. Wir fahren durch die Ostsibirische See und genießen unseren Tag an Bord. Auf diesen kleinen Inseln gibt es keine Siedlungen. Sie sind umgeben von Tundra. Allerdings sind die Insel bekannt für Ihre Eisbären Population.


20.-21. Tag: Ayon Insel und Ost Sibirische See F

Diese Insel ist die Heimat von Tschukotischen Rentierhirten. Hier erfahren wir etwas über die Reintieraufzucht und Reintierhaltung. Weiter geht unsere Expeditionskreuzfahrt durch die Ost Sibierische See.


22.-24. Tag: Wrangel Insel F

Durch das Packeis der Long Strait nähern wir uns der Wrangel Insel. Wir sollten an Deck sein, denn die Gewässer sind reich an Eisbären und Walrossen, die man häufig auf Eisschollen beobachten kann. Die Landschaft der Insel wurde im Jahre 2004 von der UNESCO zum nördlichsten Weltnaturerbe erklärt, seit 1974 ist hier ein Schutzgebiet insbesondere für Eisbären, die hier überwintern und ihre Jungen aufziehen. Aber auch Walrosse, Moschusochsen, Rentiere und Schneegänse findet man in großer Zahl. Wichtig: Alle Landungen und Ausflüge auf beiden Inseln sind abhängig von örtlichen Genehmigungen und den zum Teil extremen Eisbedingungen.


25.-26 Tag: Kolyuchin Insel und Kap Dezhnev und Uelen

Wir ankern vor Kolyuchin Island. Die Insel ist zwar klein, aber in den Felsen nisten Dickschnabel- und Trottellummen in großer Zahl. Außerdem befindet sich auf der Insel eine der größten Walrosskolonien, wo sich hunderte Walrosse am Strand tummeln. Die nördlichste Ecke Tschukotkas ist auch gleichzeitig der östlichste Punkt Russlands und Teil der Beringstrasse. Bei guten Bedingungen landen wir am Strand an und machen einen Spaziergang zu den Überresten der Inuit-Siedlung Naukan. Am Nachmittag besuchen wir die Siedlung Uelen.


27. - 28.Tag Whale Bone Alley, Gil’mimyl und auf See FMA

Whale Bone Alley auf Yttigran Island ist eine bedeutende archäologische Stätte. Zahlreiche Walknochen stehen und liegen in der Nähe des Strandes. In den Gewässern rund um die Insel sind häufig Grauwale zu sehen. Am Nachmittag besuchen wir die heißen Quellen von Gil’mimyl. Den restlichen Teil unserer Reise entspannen wir auf See.


29. - 30.Tag: Ausschiffung F

Nach dem Frühstück erfolgt die Ausschiffung. Wir fliegen nach Moskau und übernachten dort im Hotel. Am nächsten Morgen erfolgt unser Rückflug nach Deutschland.


Diese Reise führen wir auch als Leser-Kreuzfahrt für das Schweizer Magazin PolarNEWS durch. Auch jeder Nicht-Abonnent kann diese Reise buchen.

Mahlzeiten: (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)