Grosse Portugal-Rundreise

Lissabon – Belem – Queluz – Sintra – Cascais – Obidos – Alcobaca – Nazare – Batalha – Fatima – Tomar – Coimbra – Porto – Braga – Guimaraes – Viseu – Evora – Lagos – Sagres – Silves
14-Tage-Tour ab
2.295 €

Ihr Berater für diese Reise:

Judith Nagel

+49 (0)6174/2902-40

Umfassend
Tourcode: 803429

Reiseverlauf

Lissabon – Belem – Queluz – Sintra – Cascais – Obidos – Alcobaca – Nazare – Batalha – Fatima – Tomar – Coimbra – Porto – Braga – Guimaraes – Viseu – Evora – Lagos – Sagres – Silves

14-Tage-Tour

1. Tag: SO Hinflug nach Lissabon A Linienflug nach Lissabon. Transfer und Abendessen im Hotel.


2. Tag: MO Queluz - Sintra - Cascais F

In Queluz Besuch des Rokoko-Schlosses mit Rundgang durch den wunderschönen Garten. Weiterfahrt nach Sintra, das wegen seines angenehmen Klimas und der Schönheit der Landschaft schon frühzeitig zur Sommerresidenz der portugiesischen Könige und des Adels erwählt wurde. Besichtigung des ehemaligen Königspalastes und Rundgang durch die Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Rückfahrt führt uns zum westlichsten Punkt Europas, dem Cabo da Roca und nach Cascais. Hier unterbrechen wir die Fahrt für einen Spaziergang entlang der schönen Promenade. Weiter geht es über Estoril wieder zurück nach Lissabon.


3. Tag: DI Lissabon F

Stadtbesichtigung in Lissabon: zunächst das Altstadtviertel Alfama, der historische Kern, der seit Beginn der Maurenherrschaft Siedlungsgebiet der Fischer und Handwerker war. Besuch der Kathedrale und der Burg. Am Vormittag unternehmen wir einen Spaziergang im eleganten Chiado-Viertel, das nach dem Erdbeben von 1755 auf der Grundlage eines rechteckigen Straßenmusters wieder aufgebaut und zur Heimat der reicheren Bevölkerung und der kulturellen Elite der Stadt wurde. Hier ist auch das berühmte Café "A Brasileira", in dem Fernando Pessoa, einer der großen Poeten Portugals, Stammgast war.  Das Bairro Alto-Viertel war früher das Viertel von Handwerkern und einfachen Bürgern, ebenso zogen auch viele Intellektuelle, Künstler und Kunsthandwerker hierher, die bis heute das hiesige Stadtbild prägen.  Anschließend erfolgt der Besuch des Nationalmuseums für Alte Kunst, das in einem Palast aus dem 17. Jhd. untergebracht ist, mit Besichtigung des Polyptychon der Anbetung des St. Vincent und der Versuchung des St. Antonius von Hieronymus Bosch.


4. Tag: MI Lissabon - Belem F

Vormittags Fahrt zum Stadtviertel Belém mit Besuch des Hieronymus-Klosters, das König Manuel I. zum Dank für die Entdeckung des Seeweges nach Indien errichten ließ. Unmittelbar in der Nähe befindet sich auch das Wahrzeichen Lissabons: der Torre de Belém und das Denkmal der Entdeckungen. Anschließend Fahrt zum Park der Nationen, dem ehemaligen Expogelände von 1998, mit der Möglichkeit zur Besichtigung des Ozeaniums. Der weitere Nachmittag steht zur freien Verfügung.


5. Tag: DO Obidos - Fatima FA

Der heutige Tag ist dem Zentrum Portugals gewidmet: Obidos, ein mittelalterlicher Künstlerort mit guten Einkaufsmöglichkeiten (Antiquitäten). Danach Besuch des prächtigen Klosterbaus von Alcobaca, der dem Mutterhaus des Zisterzienserordens, der Abtei von Clairvaux, nachempfunden wurde. Vorbei am Fischerort Nazaré  kommen wir nach Batalha. Die Klosteranlage von Santa Maria da Victoria zählt zu den eindrucksvollsten und künstlerisch faszinierendsten Bauwerken Portugals. Heutiges Etappenziel ist der Wallfahrtsort Fatima.


6. Tag: FR Fatima - Porto FA

In Tomar Besichtigung der Christusritterburg und der Templerkirche aus dem 12. Jhd. Weiterfahrt nach Coimbra, der „geistigen“ Metropole Portugals. Das Stadtbild wird geprägt vom imposanten Universitätsgebäude. Wenn möglich, besuchen wir die alte Bibliothek aus dem Jahre 1720 mit mehr als 40.000 seltenen Manuskripten. Anschließend Weiterfahrt nach Porto. Abendessen in einem landestypischen Restaurant.


7. Tag: SA Porto FA

Vormittags Besichtigung Portos. Über die Avenida da Boavista gelangen wir zur Douromündung und zur Festung Castelo do Queijo. Wir besichtigen die Kirche Sao Francisco und den Börsenpalast. Am Ribeira Kai entlang gelangen wir ins ehemalige Hafenviertel mit vielen kleinen Restaurants und Souvenirläden. Danach Besuch einer Portweinkellerei mit Verkostung. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.


8. Tag: SO Bom Jesus - Guimaraes FA

Außerhalb von Braga  befindet sich das Heiligtum Bom Jesus do Monte mit seinem monumentalen barocken Treppenaufgang. Weiterfahrt nach Braga, im Herzen der fruchtbaren Minho-Provinz Minhoud, umgeben von einer sanft hügeligen Landschaft voller Berge und Wälder. Im historischen Zentrum steht die älteste Kathedrale Portugals, die eine Vielzahl sakraler Kunstschätze birgt. Guimaraes, bekannt als „Wiege der Nation“, wurde vom ersten König Portugals, Afonso Henriques, nach seinem Sieg bei der Schlacht von São Mamede im Jahr 1128 zur Verwaltungshauptstadt des portugiesischen Königreichs auserkoren. Wir besichtigen den Paço Ducal, bevor wir nach Porto zurückfahren.


9. Tag: MO Amarante - Viseu FA

Über das idyllisch im Tal des Rio Tamega liegende Amarante (kurzer Spaziergang) gelangen wir nach Lamego. Besuch der Wallfahrtsstätte Nossa Senhora dos Remédios mit ihrem wunderbaren barocken Treppenaufgang. Unser heutiges Ziel ist Viseu, inmitten des Weinanbaugebietes des Dao gelegen. Die Altstadt von Viseu ist ein Wirrwarr aus verschlungenen Gassen, in denen man manuelinische Fenster, alte Schmiedewerkstätten und ausgefallene kleine Läden findet. Sehenswert sind die verspielte Rokoko-Fassade der Stadtpfarrkirche und die Kathedrale mit ihren beiden Türmen aus dem 17. Jhd.


10. Tag: DI Castelo Branco - Castelo de Vide FA

Fahrt nach Castelo Branco, die „weiße Stadt“ an der spanischen Grenze. Spaziergang durch den bischöflichen Garten mit seinem bizarren Skulpturenschmuck. Marvao ist ein verschlafenes Städtchen, das noch heute vollständig von einer Stadtmauer aus dem 13. Jhd. umgeben ist. In den schmalen Gassen reihen sich hübsche weiße Häuser aneinander. Die Aussicht ist atemberaubend. Weiterfahrt nach Castelo de Vide, das zwischen Olivenhainen und alten Walnussbäumen in der kühlen Bergregion Sao Mamede liegt.


11. Tag: MI Evora - Algarve F

Pittoreske Gassen mit schmucken, weißgekachelten Plätzen und Winkeln machen die Schönheit des Ortes Castelo de Vide aus. Auf dem Weg nach Evora Besichtigung einer Korkfabrik, wo wir die einzigartige Möglichkeit haben, diese traditionelle Industrie Portugals kennenzulernen. Weiterfahrt nach Evora, der alten Hauptstadt des portugiesischen Hochlandes von Alentejo. Mit ihren zum großen Teil noch erhaltenen Mauern aus römischer und maurischer Zeit bietet sie ein Stadtbild von mittelalterlichem Gepräge. Besichtigung der Kathedrale, der Kirche Sao Francisco und des Römischen Tempels. Fahrt an die Algarve.


12. Tag: DO Lagos - Sagres - Silves FM

Lagos, die einstige Hauptstadt der Provinz Algarve, liegt am Westrand der Mündungsbucht des Flusses Ribeira de Bensafrim. Die Entdeckungsfahrten im 15. Jhd. brachten Lagos Reichtum und Ansehen. Sehenswert sind vor allem das schmucke Stadtbild, der ehemalige Gouverneurspalast und das weit zum Meer hin vorgeschobene Fortaleza. Danach Rundgang durch Sagres. Hier gründete Heinrich der Seefahrer seine berühmte Seefahrerschule. Blickfang innerhalb der Festungsanlage ist die noch erhaltene und ehemals zur Schulung der Seeleute bestimmte Windrose. Weiterfahrt nach Silves und Mittagessen mit Verkostung des lokalen Medronho-Likörs. Nachmittags Besichtigung der Burg mit ihrer eindrucksvollen Wasserzisterne arabischen Ursprungs.


13. Tag: FR Setúbal - Lissabon FA

Unsere Rückfahrt nach Lissabon führt über die Halbinsel von Setúbal. Der Küstenort selbst besitzt eine malerische Altstadt und mit dem Kloster Igreja de Jesus ein Schmuckstück der Manuelinik. Die üppige Naturlandschaft des Naturpark Arrábida reicht bis zur Küste hin, wo ein Teil als Meeresschutzgebiet ausgewiesen wurde. Weiterfahrt nach Azeitao. Beim Besuch einer Kachelfabrik erfahren wir etwas über die Jahrhunderte alte Tradition der Azulejos. Abschiedsdinner in einem schönen Restaurant mit landestypischer Küche.


14. Tag: SA Rückflug nach Deutschland. F

Vormittag zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen und Rückflug zum Heimatflughafen.