Grosse Rundreise Tschechien: Prag - Böhmen - Mähren

Prag - Jabkenice - Königsgrätz - Litomyschl - Zwittau - Olmütz - Mährischer Karst - Brünn - Mikulov - Lednice - Teltsch - Jindrichuv Hradec - Cesky Krumlov - Rosenberg - Budweis 
8-Tage-Tour ab
1.580 €

Ihr Berater für diese Reise:

Wolfgang Schneider

+49 (0)6174/2902-14

Kultur +
Tourcode: 703627

Reiseverlauf

Prag - Jabkenice - Königsgrätz - Litomyschl - Zwittau - Olmütz - Mährischer Karst - Brünn - Mikulov - Lednice - Teltsch - Jindrichuv Hradec - Cesky Krumlov - Rosenberg - Budweis 

8-Tage-Tour

1. Tag: FR Anreise - Prag A

Morgens Linienflug nach Prag. Empfang durch die Reiseleitung und Fahrt direkt ins Zentrum. Nach kurzer Stadtrundfahrt und Mittagsimbiss (individuell) Auffahrt zum Hradschin: Besichtigung der Prager Burg mit dem St. Veits-Dom, dem Alten Königspalast (11.-16. Jhd.) und dem Goldenen Gässchen. Check-in im Hotel und Abendessen im Restaurant.


2. Tag: SA Königsgrätz - Litomyschl FA

Fahrt nach Jabkenice, einst der Forstbehördensitz der Fürsten von Thurn- und Taxis. Auch der Komponist Smetana lebte hier, wo seine wichtigsten Werke entstanden. Besuch des Smetana-Museums mit Arbeitszimmer und Gästesalon. Kleines privates Klavierkonzert. Weiterfahrt zum Schloss Loucen, ebenfalls in Thurn- und Taxis-Besitz, auch Rilke weilte hier. Besichtigung des barocken Schlosses mit dem englischen Garten. Dann Fahrt zum Schlösschen Hrádek, im englischen Tudorstil erbaut. Weiter nach Königsgrätz, die Metropole Ostböhmens, zu Recht „Salon der Republik“ genannt. Kurze Besichtigung der Altstadt mit Heilig-Geist-Kathedrale, Jesuiten-Kolleg und Bischöflicher Residenz. Abends Ankunft in Litomyschl im Design-Hotel und Abendessen.


3. Tag: SO Litomyschl - Olmütz   FA

Besichtigung der Kultur- und Musikstadt Litomyschl (UNESCO-Welterbe), Geburtsort des berühmtesten tschech. Komponisten Bedrich Smetana. Besuch des Renaissance-Schlosses mit den Repräsentationsräumen, u.a. dem großen Speisesaal, in dem sich im Jahre 1994 sieben europäische Präsidenten trafen. Beeindruckend ist v.a. das einmalige barocke Schlosstheater (1797). Außerdem Besuch in der Geburtswohnung von Smetana. Fahrt nach Svitavy (Zwittau). Kurzer Halt am Geburtshaus Oskar Schindlers. Ankunft in Olomouc und direkt Besichtigung der prachtvollen Repräsentationsräume des Erzbischöfl. Palais. Landestypisches Abendessen im rustikalen mährischen Restaurant.


4. Tag: MO Mährischer Karst - Brünn FA

Besichtigung von Olomouc (Olmütz) auch „Mährisch Salzburg“ genannt: der St. Wenzelsdom, das Universitätsviertel (zweitälteste Universität d. Landes); auf dem Oberplatz das Rathaus mit der Astronomischen Uhr und der größten Pestsäule Europas. In der St.-Mauritz-Kirche hören wir die einmalige Barockorgel von 1745. Weiterfahrt in den Mährischen Karst, ein wildromantisches Naturschutzgebiet mit vielen Schluchten und Tropfsteinhöhlen. Seilbahnfahrt zum Eingang der Punkva-Höhle, Spaziergang durch die Höhle zum Schluchtgrund und Bootsfahrt auf dem unterirdischen Fluss Punkva. Zugfahrt zurück zum Bus. Fahrt nach Brünn, Hotel für 2 Nächte, Abendessen im Hotel.


5. Tag: Di "Im Garten Europas" FA

Besichtigung von Brünn: In der Altstadt der gotische Petersdom, der Krautmarkt mit dem Parnass-Brunnen, das Rathaus mit dem berühmten „Brünner Drachen“ und die Jakobskirche. Aufstieg zur Burg Spielberg mit schönem Ausblick auf die Stadt. Nachm. Ausflug in den „Garten Europas“ (UNESCO-Welterbe) und das reizvolle Hügelland der Pollauer Berge mit dem Biosphärenreservat Pálava. Besichtigung von Nikolsburg (Mikulov) inmitten einer Weinbauregion. Spaziergang durch eine Parklandschaft, wo der europäische Romantizismus eine unvergleichliche Schloss- und Gartenszenerie entstehen ließ. Zunächst in Valtice (Feldsberg) die imposante Kolonnade mit einmaligem Blick über die weitläufige Landschaft. In Lednice (Eisgrub) Besuch des Schlosses an der Thaya, ein Meisterstück der Tudorgotik. Danach Besuch eines Weinkellers, kleine Snacks und Weinverkostung mit Abendessen.


6. Tag: MI Telc - Cesky Krumlov FA  

Fahrt durch liebliche Landschaften nach Telc (Teltsch), der reizvollsten mittelalterlichen Stadt Mährens (UNESCO-Welterbe). Stadtbesichtigung mit den anmutigen Bürgerhäusern um den Hauptplatz. Etwas freie Zeit. Weiterfahrt nach Jindrichuv Hradec, Spaziergang durch die Stadt und zum Schloss, vorbei an der Mariä-Himmelfahrtskirche und der Klosterkirche Hl. Johannes, sowie zahlreichen Renaissancehäusern. Schlossbesichtigung. Fahrt nach Cesky Krumlov ins Hotel (2 Nächte), Abendessen.


7. Tag: DO Cesky Krumlov - Rosenberg FA

Besichtigung von Ceský Krumlov, ein architektonisches Kleinod (UNESCO-Welterbe), mit historischem  Stadtkern und großangelegtem Burg- und Schlosskomplex (zweitgrößter nach der Prager Burg). Zur Residenz gehören auch verschiedene Schlossgebäude, darunter das Schlossbarocktheater, das eine der besterhaltenen Barockszenen des 18. Jhd. in Europa darstellt. Bis heute blieb es fast ganz mit vollständiger Ausstattung der Dekorationen, Kostüme, Requisiten und  Bühnentechnik erhalten. Besichtigung des Theaters. Weiterfahrt entlang der Moldau durch die malerischen Landschaften Südböhmens zur imposanten Moldau-Burg Rosenberg. Rückkehr nach Cesky Krumlov, freie Zeit. Gemeinsames Abendessen im Hotel.


8. Tag: FR Budweis - Prag - Abreise F

Fahrt nach Holasovice (UNESCO-Welterbe), ein typisches Dorf für diese Gegend mit 22 gemauerten Gehöfen und einem Fischteich. Weiterfahrt nach Ceské Budejovice (Budweis). Bummel durch die Altstadt mit ihren sorgfältig restaurierten Laubenhäusern, dem Hauptplatz (einer der größten Tschechiens), dem barocken Rathaus, dem achteckigen Samson-Brunnen, der St. Nikolaus-Kathedrale und dem Schwarzen Turm. Weiter zur Klosterkirche Mariä Opferung, mit dem Bild der Budweiser Madonna, einst Ziel frommer Wallfahrer. Rückfahrt direkt zum Flughafen in Prag. Rückflug nach Hause nicht vor 17 Uhr möglich.


Ein offenes Wort:

Obwohl Prag so nah liegt, gibt es nicht allzu viele direkte Flugverbindungen von Deutschland. Die CZECH AIRLINES fliegt von Frankfurt, Düsseldort und Hamburg, die AIR BERLIN von Berlin (gegen kleinen Aufpreis) und diese Verbindungen nutzen wir bevorzugt wegen der guten Flugzeiten. Von anderen Flughäfen gibt es die Möglichkeit mit LUFTHANSA via Frankfurt oder München zu fliegen, gegen Aufpreis auf Anfrage. Wir bemühen uns weitestgehend jedem Flugwunsch nach zu kommen, bitten aber um Verständnis, wenn nicht jeder gewünschte Abflughafen möglich ist.