FERNE WELTEN entdecken mit unserer 50-jährigen Erfahrung
Höchste Weiterempfehlungsrate durch Kunden
0 Merkliste

Geographie Marokko

Marokko besitzt ein vielseitiges Relief. Im Wesentlichen lassen sich folgende natürliche Einheiten unterscheiden: die Küstenregionen im Norden und Westen; die atlantische Region mit der Marokkanischen Meseta; die montane Region mit dem Hohen und Mittleren Atlas und dem Rifgebirge; schließlich die transmontane Region mit den Plateaus im nordöstlichen Grenzgebiet, dem Antiatlas und den Beckenlandschaften im Randbereich der Sahara.

Klima in Marokko

Das Klima Marokkos zeigt einen Übergang vom mediterran beeinflussten Nordwesten des Landes zum saharisch-kontinentalen Südosten und Süden. Der Hohe und Mittlere Atlas, die zusammen als eigener Klimaraum aufzufassen sind, bilden mit ihrem Hauptkamm die Klimascheide. Der nordwestliche Landesteil hat trockenheiße Sommer mit einer mittleren Augusttemperatur von 23°C und mittleren Temperaturmaxima von ca. 26°C. An der Küste herrscht fast das ganze Jahr über warmes Mittelmeerklima. Während der Wintermonate kann es im Norden kühler und feuchter werden. Im Landesinneren ist es heißer, trockener und dem Kontinentalklima ähnlich. Im Süden des Landes herrscht Wüstenklima (heiß und trocken mit besonders starker nächtlicher Abkühlung während der Monate Dezember und Januar). Im Flachland sind die kühleren Monate von Oktober bis April bei Besuchern sehr beliebt.

Kleidung

Im Sommer sollte man leichte, atmungsaktive Sommer- und Sportbekleidung mitnehmen. Eine gute Sonnenbrille ist unbedingt erforderlich. Im Winter braucht man Übergangskleidung sowie einen leichten Wollmantel oder eine Herbstjacke. Auch einen Regenmantel sollte man zu dieser Zeit einpacken. Bei der Wahl der Kleidung sollte man nicht vergessen, dass man ein islamisches Land besucht.

Zeitunterschied

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +3 Stunden (da auch in Armenien Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied immer erhalten).

Stromversorgung

Je nach Stadt unterschiedliche Spannung, 110 und 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Die Mitnahme eines Adapters wird empfohlen.

Einreise/Pass/Visum

Einreisebestimmungen für Deutsche Staatsangehörige: Visumfrei für 3 Monate. Notwendig sind: Bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass, Rück- oder Weiterreisetickets sowie ausreichende Geldmittel.

Allgemeine Reisehinweise

Der Fastenmonat Ramadan, der von Jahr zu Jahr zu einer anderen Zeit stattfindet, wird mit dem mehrtägigen Fest des Fastenbrechens (Eid al-Fitr, kurz: "Eid") abgeschlossen; Während des Ramadan ist das Fasten als eine der fünf religiösen Grundpflichten jedem Muslim vorgeschrieben. Das Fastengebot (Verzicht auf Speisen, Getränke, Rauchen, sinnliche Genüsse) gilt von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Reisende, Schwangere und Kinder im vorpubertären Alter sind vom Fastengebot ausgenommen. Das Fasten wird täglich durch ein rituelles Abendmahl (Iftar) beendet. Danach sind die Abend- und Nachtstunden von Treffen im Familien- und Freundeskreis und weiteren nächtlichen Mahlzeiten, auch Moscheebesuch und Beten, sowie vielfältigen kulturellen Abendveranstaltungen geprägt.
Während des Ramadan muss mit Einschränkungen im Alltag gerechnet werden: Restaurants und Cafés bleiben tagsüber oft geschlossen und öffnen erst abends mit dem Fastenbrechen. Die Arbeitszeiten von Behörden, Banken und privaten Büros sind reduziert.  Während des Ramadan ist es auch für Nichtmuslime angebracht, die islamischen Fastenregeln zu respektieren. Reisende sollten daher während der täglichen Fastenperiode darauf achten, keine religiösen Gefühle zu verletzen, und insbesondere in der Öffentlichkeit nicht essen, trinken oder rauchen.