FERNE WELTEN entdecken mit unserer 50-jährigen Erfahrung
Höchste Weiterempfehlungsrate durch Kunden
0 Merkliste
Frosch_Banner
Einreisebestimmungen_Deutschland_010821

Liebe Reisefreunde, liebe Kunden, liebe Partner,

zum 1.7.2021 wurden aufgrund der wochenlang stark rückläufigen Inzidenzwerte in Deutschland, die über Monate andauernden Reisebeschränkungen innerhalb Deutschlands und bei der Einreise nach Deutschland von Bund und Ländern wieder gelockert. Dies führt erfreulicherweise zu einer spürbaren Belebung der Nachfrage nach touristischen Reisen. Zudem hat das Auswärtige Amt die pauschale Reisewarnung ab 1.7.2021 aufgehoben, es wird nun wieder eine Länder-Einzelbetrachtung vorgenommen. Weiterhin raten das Auswärtige Amt und das Robert-Koch-Institut weiterhin von vielen nicht notwendigen Reisen im In- und Ausland ab oder warnen davor. Seit einigen Wochen steigen die Inzidenzwerte in Deutschland allerdings wieder.

Umso mehr sehnen wir als Reiseveranstalter uns nach der Zeit, wenn wieder viele IKARUS-Gäste die herrlichsten Reiseziele unserer Erde sorgenfrei und komplikationslos bereisen können.

Unser aktuelles Reiseprogramm bietet eine Fülle an Reisen, die Sie u.a. hier einsehen können. Selbstverständlich sorgen wir bei diesen Reisen dafür, dass alle erforderlichen Hygienemaßnahmen, gesetzlichen Bestimmungen und offiziellen Empfehlungen berücksichtigt werden.

Das IKARUS-Team hat gemeinsam mit seinen Agenturpartnern im inner- und außereuropäischen Ausland Hygienekonzepte erarbeitet, die Reisegäste bei einer Reise bestmöglich vor einer möglichen Infektion schützen. Dazu gehören Regelungen zu Schutzmasken, Abstandshaltungen, Reinigungsmaßnahmen, medizinischen Notfallversorgungen, Gruppengrößen, etc. Bitte lesen Sie dazu auch unser aktuelles Hygienekonzept.

An dieser Stelle sei allen IKARUS-Gästen für ihr größtenteils verständnisvolles Entgegenkommen, für viel Geduld und für die Bereitschaft, eine gebuchte Reise auf einen späteren Termin umzubuchen oder einen Reisegutschein entgegenzunehmen, sehr herzlich gedankt. Auch unsere zahlreichen Reisebüropartner haben in dieser Zeit eine tolle Arbeit geleistet.

Auch wenn die vergangenen Monate für uns alle schwierig waren, unsere Liebe zum Reisen haben wir nicht verloren. Und wir hoffen natürlich, dass auch Sie, liebe Reisekunden und Partner, bald wieder mit dabei sind, die Schönheiten unserer Erde zu entdecken.

Bitte bleiben Sie uns gewogen und vor allem gesund und zuversichtlich.

Herzliche Grüße,

Ihr Nicolas Kitzki und das Team von IKARUS TOURS

 

REISEN AKTUELL: IKARUS TOURS führt keine Reisen in Länder und Regionen, für die derzeit eine politische Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt, durch. Bei einer COVID-19-bedingten Reisewarnung werden wir, abhängig von der Situation im Reiseziel und in Absprache mit unseren Partnern vor Ort, im Einzelfall über eine Durchführung entscheiden.

Königstein, den 19.9.2021:

Die Bundesregierung hat zum 1. Juli die generelle Reisewarnung für touristische Reisen in Corona-Risikogebiete aufgehoben. Die pauschale Warnung entfällt, das heißt, es werden vom Auswärtigen Amt nun wieder solche Länder aufgeführt, vor denen künftig ausdrücklich gewarnt wird. Für alle anderen Staaten existiert eine solche Warnung nicht mehr.

Im Hinblick auf die zu Ende gehenden Sommerferien in Deutschland wurden Anfang August 2021 neue, teilweise strengere Testpflichten bei der Einreise nach Deutschland, eingeführt:

NACHWEISPFLICHT: Alle Personen ab zwölf Jahren müssen bei der Einreise belegen können, dass bei ihnen das Übertragungsrisiko verringert ist: mit dem Nachweis einer Impfung, einem Nachweis als Genesener oder einem negativen Testergebnis. Diese Vorgabe gab es schon für alle Flugpassagiere, nun gilt sie auch für Einreisenper Auto, Bahn oder Schiff.

VIRUSVARIANTENGEBIETE: Bei einem Aufenthalt in Gebieten mit neuen, besorgniserregenden Virusvarianten ist ein Testnachweis Pflicht. Nachweise als Genesener oder Geimpfter reichen in diesem Fall nicht.

KONTROLLEN: Den jeweiligen Nachweis muss man bei der Einreise dabei haben und bei «stichprobenhaften» Überprüfungen durch die Behörden vorlegen. Flugreisende müssen der Fluggesellschaft den Nachweis schon vor dem Start zeigen, in grenzüberschreitenden Zügen soll es auch während der Fahrt möglich sein. Grenzkontrollen aller Autos sind nicht geplant.

TESTS: Im Ausland sind Schnelltests oder PCR-Tests möglich - auf eigene Kosten. Schnelltests dürfen bei der Einreise in Deutschland höchstens 48 Stunden alt sein, PCR-Tests 72 Stunden. Für Schnelltests verkürzt sich die Frist bei Virusvariantengebieten auf 24 Stunden.

RISIKOGEBIETE: Es gibt statt drei nur noch zwei Kategorien für weltweite Regionen mit höherem Infektionsrisiko. Neben den Virusvariantengebieten sind dies «Hochrisikogebiete» mit besonders hohen Fallzahlen (bisher: Hochinzidenzgebiete). Ein Indiz: eine Sieben-Tage-Inzidenz von «deutlich mehr als 100». Betrachtet werden sollen aber auch andere Faktoren.

QUARANTÄNE: Rückkehrer aus Hochrisikogebieten müssen zehn Tage in Quarantäne, die frühestens ab dem fünften Tag mit einem negativen Test beendet werden kann. Für Kinder unter zwölf endet die Quarantäne generell nach dem fünften Tag nach Einreise. Geimpfte und Genesene müssen nicht in Quarantäne. Bei Virusvariantengebieten gilt weiterhin eine in der Regel nicht verkürzbare Quarantäne von 14 Tagen.

ANMELDUNG: Urlauber aus Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten müssen sich weiter beim amtlichen digitalen Einreiseportal anmelden (einreiseanmeldung.de). Auch Test-, Impf- oder Genesenennachweise sind dort hochzuladen, sobald man sie hat.

SANKTIONEN: Bei Verstößen drohen Bußgelder - etwa gegen die Pflicht sich anzumelden, Nachweise vorzulegen oder in Quarantäne zu gehen. Auch Verkehrsunternehmen drohen Bußgelder bei Verstößen. Generell können Bußgelder bei krassen Verstößen bis zu 25.000 Euro betragen.

Eine vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiete bewertete Länderliste finden Sie hier (ohne Gewähr). Das Robert-Koch-Institut spricht von einem Risikogebiet unter anderem dann, wenn die Zahl an CoVid-19-Neuinfizierten innerhalb der vergangenen sieben Tage höher lag als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner (Inzidenz-Wert).

 

Aktuelle Liste (Stand: 19.9.21):

Hochrisiko-Gebiete:

Ägypten, Albanien, Algerien, Antigua und Barbuda, Armenien, Aserbaidschan, Barbados, Belize, Bosnien-Herzegowina, Chile, Costa Rica, Dominica, Fidschi, Frankreich (die folgenden Regionen und französischen Überseegebiete gelten als Hochrisikogebiete: Französisch-Polynesien, Provence-Alpes-Côte d'Azur, Guadeloupe, Martinique, Réunion, St. Barthélemy, St. Martin), Französisch-Guayana, Georgien, Grenada, Guatemala, Guyana, Haiti, Honduras, Indonesien, Irak, Iran, Israel, Jamaika, Japan, Kasachstan, Kenia, Kolumbien, Korea, Kosovo, Kuba, Libyen, Malaysia, Marokko, Mexiko, Moldawien, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Myanmar, Nicaragua, Nordmazedonien, Norwegen (nur die Provinzen Oslo und Viken), Palästinensische Gebiete, Papua-Neuguinea, Philippinen, Russische Föderation, Senegal, Serbien, Seychellen, St. Kitts and Nevis, St. Lucia, Sudan, Suriname, Sri Lanka, Syrische Arabische Republik, Tadschikistan, Tansania, Thailand, Trinidad und Tobago, Tunesien, Turkmenistan, Türkei, Usbekistan, Venezuela, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland (inklusive der Isle of Man sowie aller Kanalinseln und aller britischen Überseegebiete), Vietnam, USA.

 

Virusvarianten-Gebiete:

Derzeit gibt es keine Virusvarianten-Gebiete.

-------------------------------------------------------

Derzeit warnt das Auswärtige Amt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in eine Vielzahl an Ländern, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Ikarus Tours führt keine Reisen in Länder und Region, für die das Auswärtige Amt eine politische Reisewarnung ausspricht, durch. Bei einer COVID-19-bedingten Reisewarnung werden wir, abhängig von der Situation im Reiseziel und in Absprache mit unseren Partnern vor Ort, im Einzelfall über eine Durchführung entscheiden.

Falls Sie eine gebuchte Reise stornieren oder auf einen späteren Reisetermin umbuchen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis für die Vorgehensweise in dieser Situation, deren Dynamik weltweit weiterhin sehr hoch ist. Viele Anordnungen der Behörden zu Sperrungen von Grenzen, Einreiseverboten, Quarantäne- und Hygienebestimmungen haben oft nur eine sehr kurze Vorlaufzeit und erfordern von uns eine entsprechend schnelle Anpassung in unseren Reiseprogrammen. Es kann daher durchaus vorkommen, dass sich die Einreise- und Hygienebestimmungen für ein Reiseziel nach Buchung einer Reise dorthin verändern und zum Zeitpunkt des Reiseantritts anders lauten. Bitte beachten Sie dies bei Buchung einer Reise.

Hilfreiche Links

Links zu Einreiseformularen für verschiedene Länder finden Sie hier!

Das Auswärtige Amt - Aktuelle Reisewarnungen: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/10.2.8Reisewarnungen

Robert-Koch-Institut - CoVid-19: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Europäische Union: https://reopen.europa.eu/de

Tourismus-Wegweiser innerhalb Deutschlands: https://tourismus-wegweiser.de/