FERNE WELTEN entdecken mit unserer 50-jährigen Erfahrung
Höchste Weiterempfehlungsrate durch Kunden
0 Merkliste

UNSERE REISEPHILOSOPHIE

Eine Reise soll Spaß machen, Freude vermitteln, Glück bedeuten, den eigenen Wissensbereich und Erfahrungshorizont erweitern, Freundschaften – zu Mitreisenden, zu Menschen im Zielgebiet, zu den mit der Tourdurchführung Beauftragten – gründen und erneuern. Ob als „Flucht aus dem Alltag“, ob aus Neugierde, Wissensdurst oder aus Langeweile angegangen: Eine Reise zielt immer auf positive, höhere Ziele.

Sehen wir den Tourismus einmal aus der Sicht der touristischen Zielgebiete und ihrer Menschen, so werden wir feststellen, dass der Tourismus durchaus von ambivalentem Charakter ist. Verschiedenen positiven Phänomenen (z.B. Zunahme gegenseitigen Verständnisses, vermehrte Völkerfreundschaft, sinnvoller ökonomischer Ausgleich, Einkommens-Transfers von unserer reichen Ersten Welt zur wirtschaftlichen ärmeren Zweiten und Dritten Welten etc.) stehen negative Phänomene gegenüber: Schaffung von Konfliktsituationen, Import falscher, weil materiell meist nicht realisierbarer Ideologien, Übertragung von (falschen) Verhaltensformen, Weckung von Konsumwünschen, Beeinträchtigung der natürlichen Ressourcen, Forcierung ökologischer Schäden, Animierung zum Auf- und Ausbau touristischer Infrastrukturen etc. Ein unreflektierter Hedonismus, ein grenzenlos ausgelebter Egoismus, exzessives Anspruchsdenken und fehlende Sensitivität gegenüber dem Besuchsland und ganz besonders seinen Bewohnern sind ganz gewiss Einstellungen und Haltungen, die wir uns von unseren Tourteilnehmern nicht wünschen. Unsere westlichen Lebensformen und Konsum-Attitüden der sog. „Post-Moderne“, apostrophiert an der völligen Austauschbarkeit und fehlenden Anspruchspräsenz eines „McDonaldismus“, hat natürlich auch für die Menschen in den touristischen Zielgebieten der Zweiten und Dritten Welt ihre Sogkraft.

Verhaltens-Kodex für Touristen:
Wir wollen keine Vorschriften geben, aber doch Ratschläge, z.B.: „Bist du in fremden Landen, sollst du dich bequemen der Landessitte – doch brauchst du sie nicht anzunehmen“ (Friedrich Rückert).

Da sind dann alle guten Eigenschaften im Übermaß gefordert: Toleranz, Erlebnisfreude, Neugierde, Wissbegierde, Freundlichkeit, Herzlichkeit und was alles noch mehr. Beansprucht wird ein Gastrecht, doch sollte dabei beachtet werden, dass diesem bestimmte „Gast-Pflichten“ gegenüberstehen. Diese Gast-Pflichten möchten wir so vorstellen, wie sie Dr. Werner von Nordheim, ein langjähriger IKARUS-Reisefreund so treffend formuliert (unser kategorischer Imperativ für Reisende):

Reise mit Lust
doch reise bewusst -
die Welt lädt Dich ein,
doch ist sie nicht Dein.
Reise auf die sanfte Tour:
schone Menschen und Natur,
achte alle Fremdkultur -
kommst Dir selber auf die Spur.

 

 

UNSERE VERANTWORTUNG

Nachhaltiges Reisen, sozialverträglicher Tourismus und das intensive Bemühen, unseren Nachfolgegenerationen eine intakte und lebenswerte Umwelt zu hinterlassen, haben bei IKARUS TOURS und seiner Tochtergesellschaft PolarNEWS eine lange Tradition. Der behutsame Umgang mit den vorhandenen natürlichen Ressourcen und die Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks auf ein Minimum sind seit der Firmengründung von IKARUS TOURS im Jahr 1970 zentrale Bestandteile der Firmenphilosophie.

Neben Maßnahmen, die wir als Unternehmen selbst umsetzen können, dazu gehören z.B. ein weitestgehender Verzicht auf Inlandsflüge bei Rundreisen, der Einschluss eines Rail&Fly-Bahntickets zur innerdeutschen Anreise zum Abflughafen, die Nutzung von Unterkünften und Dienstleistungen lokaler Anbieter im Ausland oder die Unterstützung eines Wiederaufforstungsprojektes in Paraguay zur CO2-Kompensation der beim Katalogdruck entstehenden Emissionen, weisen wir unsere Reisekunden auch darauf hin, die im Rahmen einer bei uns gebuchten Expeditionskreuzfahrt oder Rundreise entstehenden Klimagase in Eigenregie und auf freiwilliger Basis gleichwertig finanziell auszugleichen.

Hierzu bieten sich z.B. das deutsche Non-Profit-Unternehmen ATMOSFAIR oder MYCLIMATE mit Sitz in der Schweiz an, die aus gesammelten Spendengeldern zahlreiche Klimaprojekte in der gesamten Welt finanzieren. Die eingesetzten Gelder, die sich aus mindestens 80% des gesamten Spendenaufkommens zusammensetzen, werden in Solar-, Wasserkraft-, Biomasse- oder Energiesparprojekte investiert, um in verschiedenen Ländern große Mengen Treibhausgase einzusparen. Unter www.atmosfair.de oder www.myclimate.org finden sich Klimarechner, der die bei einer Expeditionskreuzfahrt oder einer Flugreise entstehenden CO2-Verbräuche errechnen Durch Bezahlung eines entsprechenden Betrags für ein Klimazertifikat kann dieser CO2-Verbrauch nun klimaneutral kompensiert werden.

Wir sind uns unserer Verantwortung unserer Umwelt gegenüber bewusst und werden nicht aufhören, weitere Maßnahmen zu ergreifen, die ökologisch wichtig und sinnvoll sind. Auch unsere Beteiligung an zahlreichen Initiativen und die Unterstützung verschiedener Hilfs-Projekte spiegeln unser Engagement für die Erhaltung der natürlichen Ressourcen und für die nachhaltige Entwicklung der von uns bereisten Zielgebiete wider.

IKARUS-HOFFNUNGSSCHULE, PERU

Bereits seit dem Jahr 2002 unterstützt IKARUS TOURS den Verein „Herzen für eine Neue Welt e.V.“, der unweit der peruanischen Andenstadt Cusco ein nachhaltiges Hilfsprojekt für die Landbevölkerung auf den Weg gebracht hat. Das Projekt umfasst neben der IKARUS ESCUELA DE ESPERANZA (IKARUS-Hoffnungsschule) mit über 250 Kindern auch ein Kinderdorf mit zahlreichen Einrichtungen wie Werkstätten, Sportanlagen und einem Agrarzentrum. Zudem wurden ein Gesundheitszentrum, eine Bäckerei, eine Kirche und ein Versammlungsraum für die größtenteils sehr arme Landbevölkerung errichtet. IKARUS TOURS unterstützt immer wieder mit namhaften Beträgen dieses vorbildliche Hilfsprojekt. IKARUS-Reisekunden können das Hilfsprojekt als Teilnehmer unserer Tour „Große Peru - Bolivien-Rundreise“ (AMERIKA) auch persönlich in Augenschein nehmen. Es bestehen zudem die Möglichkeiten das Projekt im Vorhinein oder Anschluss an eine Peru-Rundreise zu besuchen oder auch im Rahmen des IKARUS-Volunteering persönlich vor Ort Hilfestellung zu geben.
Informationen zum Projekt und zu den Möglichkeiten der Unterstützung HIER

MALAIKA-HILFSPROJEKT, KENIA

Seit 2013 unterstützt IKARUS TOURS den deutschen Verein Malaika e.V., der in der Nähe der kenianischen Stadt Nakuru ein zukunftsweisendes Waisenhaus errichtet hat. Der Verein versucht damit, eine Lücke zu schließen, da in Kenia die staatlichen Waisenhausplätze nicht annähernd für die Waisenkinder ausreichen. Das Malaika-Waisenhaus bewahrt derzeit 22 Kinder, die ihre Eltern zumeist wegen HIV/AIDS verloren haben, vor einem Leben auf der Straße. Auch IKARUS TOURS fühlt sich in die Pflicht genommen, durch finanzielle Zuwendungen an den Verein, den Kindern eine Unterkunft, regelmäßige medizinische Betreuung und eine schulische Ausbildung zu ermöglichen. IKARUS-Reisekunden können sich, als Teilnehmer unserer Expeditionsreise „Kenia-Uganda“ (AFRIKA), auch persönlich vor Ort über das Projekt informieren (Infos unter: www.malaika-projekt.de).

UNTERSTÜZUNG DES DORFES GUDANGGORJANG, INDIEN

Mit dem Ziel, dem indischen Subkontinent und seinen Menschen, von deren Gastfreundschaft wir auf unseren Reisen häufig erfahren, etwas zurückzugeben, beteiligt sich IKARUS TOURS seit 2014 an einer Initiative für das Dorf Gudanggorjang im Osten Indiens im Bundesstaat Odisha. Die Bewohner des Dorfes sind Adivasi, also ein Stammesvolk, die zum Stamm der Saora gehören. Wie in vielen Gegenden Indiens hatten die Menschen auch in Gudanggorjang bis vor kurzem keinen Zugang zu sauberem Wasser und zu sanitären Anlagen.

Ein von den IKARUS-Kunden Ursula und Günter Herold ins Leben gerufenes Projekt ermöglichte 2013 den Bau eines Brunnens, einer elektrischen Wasserpumpe, eines Wasserbehälters und von Sanitäranlagen für 54 Familien. Zwischenzeitlich konnte auch ein Kindergarten eingeweiht werden.

In der weiteren Planung befindet sich ein "Sportstadion", für den neu gegründeten Sportclub, welches mit den umliegenden 20 Gemeinden errichtet werden soll. Sowie die Entstehung eines ausgewiesenen "Medizinparks" mithilfe der Einbindung der dortigen Distriktregierung.

Wir freuen uns, zur Verbesserung der Lebensbedingungen dieser Menschen ein wenig beitragen zu können.

ATMOSFAIR

Das deutsche Non-Profit-Unternehmen „atmosfair“ finanziert aus Spendengeldern zahlreiche Klimaprojekte in der gesamten Welt. Flugreisende haben somit freiwillig die Möglichkeit, die im Rahmen einer Flugreise entstehenden Klimagase gleichwertig finanziell auszugleichen. Die eingesetzten Gelder, die sich aus mindestens 80 % des gesamten Spendenaufkommens zusammensetzen, werden in Solar-, Wasserkraft-, Biomasse- oder Energiesparprojekte investiert,
um in verschiedenen Ländern große Mengen Treibhausgase einzusparen. Sollten Sie Interesse haben, sich an diesem Projekt zu beteiligen, so senden wir Ihnen auf Anfrage unter dem Kennwort „atmosfair“ gerne Informationsmaterial zu.
 
Informationen HIER

 

INFORMATION ZUM DRINGENDEN REGIONALEN HINWEIS DES AUSWÄRTIGEN AMTES

Am 26. September 2014 hat das Auswärtige Amt im Zuge des aktuellen Geschehens im Irak und in Syrien einen dringenden regionalen Hinweis in die Sicherheitshinweise einiger Länder Arabiens, des Nahen Ostens, Afrikas und Ostasiens eingefügt. In diesem Hinweis führt das Auswärtige Amt deutlich aus, dass die Sicherheitsrisiken in diesen Ländern unterschiedlich zu bewerten sind und daher dringend empfiehlt, immer auch die landesspezifischen Sicherheitshinweise zu beachten. Für zahlreiche Länder, in denen nun dieser neue regionale Sicherheitshinweis gilt, wurden die landesspezifischen Hinweise nicht abgeändert.
Auch aufgrund des konkreten Verweises des Auswärtigen Amtes auf die jeweiligen landesspezifischen Hinweise sehen wir daher derzeit keine Notwendigkeit, unsere aktuellen Tourprogramme abzuändern. Alle unsere Reisegäste dürfen versichert sein, dass wir in engem Kontakt und in Abstimmung mit unseren Vorort-Partnern und Reiseleitern die Sicherheitslage vor Ort genau beobachten und im Falle einer die Sicherheit unserer Reisegäste gefährdenden Lage, erforderliche Maßnahmen ergreifen werden, die Sicherheit wiederherzustellen.

Die derzeit gültigen Stornierungs- und Umbuchungsregelungen bleiben unverändert gültig.

Weitere Infos für Deutsche Reisegäste auf der Seite des Auswärtigen Amtes unter http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Startseite_node.html

Weitere Infos für Schweizer Reisegäste auf der Seite des Eidgenössischen Department für auswärtige Angelegenheiten EDA http://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html