FERNE WELTEN entdecken mit unserer 50-jährigen Erfahrung
Höchste Weiterempfehlungsrate durch Kunden
0 Merkliste

In Griechenland, dem Land der Götter, Mythen und Legenden, gilt es, die 4.000 Jahre alte Menschheitsgeschichte zu erfassen und dabei die kulturellen Höhepunkte der Antike bis hin zur Gegenwart zu entdecken.

Bei Ikarus Tours als Spezialisten für Rundreisen nach Griechenland finden Sie eine vielseitige Auswahl. Bei einer Rundreise durch ganz Griechenland erleben wir den Norden mit den atemberaubenden Meteora-Klöstern, Thessaloniki und den Berg Athos, Athen mit der Akropolis und den Peleponnes. Die markante Halbinsel Peloponnes präsentiert sich der Süden Griechenlands für Freunde der Antike als einzigartige Schatzkammer. Die Baumeister jener Zeit hatten ein feines Gespür für das passende Umfeld und die Landschaften, in die sie ihre Kunstwerke betteten. Nirgendwo sonst in Griechenland ist eine so exklusive Auswahl an kulturhistorischen und landschaftlichen Höhepunkten auf so kleinem Raum zu finden. Auch der Norden Griechenlands, die Kykaden und natürlich die größte Insel, Kreta, sind faszinierende Ziele unserer Rundreisen.

 

Unsere Empfehlungen

Ihre Suche wird im Hintergrund ausgeführt.

6 Reisen gefunden

Sortieren nach:

Die Republik Griechenland liegt zwischen dem Ägäischen Meer im Osten und dem Ionischen Meer im Westen, grenzt im Nordwesten an Albanien, im Norden an Nordmazedonien, im Nordosten an Bulgarien und die Türkei. Zu Griechenland gehören zahlreiche Inseln: Ionische Inseln im Westen (u.a. mit Korfu), Kreta im Süden, im Osten und Südosten die Ägäis mit den nördlichen und südlichen Sporaden, den Kykladen und den Kleinasiatischen Küsteninseln.

Griechenland bietet unzählige Möglichkeiten für abwechslungsreiche Rundreisen, Studienreisen mit Reiseleitung, Busrundreisen, Badeurlaub und maßgeschneiderte Individualreise, geplant vom Spezialisten. Bei einer Gruppenreise führt ihr Reiseleiter Sie durch die Wiege der Demokratie mit ihren faszinierenden Bauten aus früheren Jahrtausenden und durch lebendige Städte. Auch die Natur Griechenlands begeistert mit klaren, türkisblauen Buchten, Gebirgen für unvergessliche Wanderungen und der Küste mit ihren traumhaften Sandstränden. Die kulinarischen Köstlichkeiten und Spezialitäten Griechenlands und die Gastfreundschaft der griechischen Bevölkerung tragen zu einer gelungenen Erlebnisreise bei. Zwischen dem Festland mit seinen Schätzen der Antike, Kreta, ein eigener kleiner Kontinent und traumhaften Inseln im Mittelmeer ist für jeden Reisenden gleichermaßen etwas dabei.

Die Stadt Thessaloniki ist neben Athen die zweitgrößte Stadt des Landes und liegt im Norden, in der Region Makedonien. Das Wahrzeichen der Hafenstadt ist der Weise Turm und die Architektur ist geprägt von antiken, byzantinischen und modernen Einflüssen. Thessaloniki eignet sich wunderbar als Ausgangspunkt auf die Halbinseln Chalkidiki, die aus drei einzelnen „Fingern“ besteht.  Besonders der östliche der drei Finger ist berühmt, da hier auf dem Berg Athos, nur männliche Pilger erlaubt sind. Athos ist ein autonomer Mönchsstaat mit 20 orthodoxen Klöstern. Einen Blick auf den heiligen Berg kann man nur mit dem Schiff erhaschen. Südlich von Thessaloniki erwartet uns eines der vielen Weltkulturerbe Griechenlands, die Meteoraklöster. Die Klöster von Metora wurden auf bis zu 300m hohen Feslssäulen errichtet und waren lange Zeit fast unzugänglich und nur von den Mönchen und Einsiedlern besucht. In den 6 bewohnten Klöstern erleben wir die mystische Stimmung mit Ausblick auf die thessalische Ebene. Die Bergwelt des Pindos-Gebirges im Norden Griechenlands fasziniert durch wunderschöne unberührte Natur, lebensfrohe Bergdörfer, traditionelle Architektur, altes Brauchtum und eine vielfältige Geschichte. Inmitten dieser atemberaubenden Landschaftskulisse sind für jeden Aktivreisenden die besten Voraussetzungen gegeben, dem Alltag zu entfliehen. Für Wanderfreunde eignet sich auch das Bergmassiv des Olymps. Der Olymp steht in der Religion der Antike des antiken Griechenlands für den Wohnsitz der Götter.

Athen ist die berühmteste Stadt Griechenlands und die Hauptstadt. Die Stadt beeindruckt mit Bauwerken wie der Akropolis (gebaut ca. 447-406 v.Chr.), der Römischen Agora und dem Zeustempel, die von Griechenlands Geschichte erzählen. Auch das archäologische Museum der Akropolis mit vielen Schätzen der Antike ist sehenswert. Athen ist meistens der Ausgangspunkt für eine Rundreise und ist auch für Städtereisen beliebt. Etwa 2 Stunden mit dem Bus oder dem Mietwagen von Athen entfernt liegt eine der wichtigsten archäologischen Ausgrabungen Griechenlands, Delphi. Das Orakel von Delphi – der „Nabel“ der antiken Welt und ein Weltkulturerbe ist einer der wichtigsten Orte der Mythologie. Hier wandeln wir auf den Spuren antiker Helden und Götter, die das Orakel um Rat fragten und erkunden die Überreste des Apollotempels.

Der Peleponnes fasziniert mit unzähligen Zeugnissen des antiken Griechenlands. Auf der Halbinsel finden sich Spuren der mykenischen, antiken griechischen, römischen byzantinischen und osmanischen Kultur. Olympia ist der Geburtsort der antiken olympischen Spiele, wo auch heute noch die olympische Flamme entzündet wird. Das imposante Theater von Epidaurus ist besonders für die wunderbare Akustik bekannt. Epidaurus war in der Antike das Heiligtum des Gottes Asklepios, ein Heiler. Mykene war das Zentrum der gleichnamigen Hochkultur, die ca. zwischen dem 16. und 12. Jahrhundert vor Christus über diese Region herrschte. Hier besichtigen wir die kyklopische Mauer, das Löwentor und das Schatzhaus. Der Isthmus von Korinth bildet bei der Stadt mit demselben Namen die einzige Verbindung zum Festland. Altkorinth war lange ein wichtiger Handelsort zwischen Asien und Europa. Besonders die sieben Säulen des Apollotempels können wir hier bestaunen. Weitere sehenswerte Orte auf dem Peleponnes sind Sparta, die byzantinische Stadt Mystras, und die Halbinsel Sithonia mit dem Ithamos Gebirge.

Kreta ist die größte der vielen Inseln Griechenlands und die fünftgrößte des Mittelmeeres, größer sind nur Sizilien, Sardinien, Zypern und Korsika. Die Minoische Kultur der Insel gilt als die erste europäische Hochkultur. Nach der griechischen Sage war Minos, der erste König der Insel, der Sohn Zeus mit der entführten Prinzessin Europa. Die vielen Sehenswürdigkeiten Kretas laden zu einer intensiven Rundreise ein. Der Palast vom Knossos war der Sitz der Könige und ist die berühmteste Attraktion Kretas. In Knossos sehen wir herrliche Fresken und eine labyrinthartige Anlage. Phaistos ist der zweitgrößte minoische Palast und ebenfalls sehenswert. Verschieden orthodoxe Klöster verteilen sich über die Insel. Das Kloster Arkadi, in einem venezianischen Stil erbaut, ist ein Nationaldenkmal der Insel. Die Hauptstadt der Insel ist Heraklion (auch Iraklio) an der Nordküste. Ein Spaziergang in der Altstadt, ein Besuch des venezianischen Hafens oder der vielen Kirchen sollte bei keiner Rundreise durch Kreta fehlen. Auch die zweitgrößte Stadt, Chania, mit ihrem Hafen und dem archäologischen Museum in einer Basilika ist eindrucksvoll. Weitere einzigartige Städte sind Gortyn, mit den ältesten Gesetzestexten Europas, Ierápetra, die südlichste Stadt Europas und Matala, ein entspannter Küstenort der lange bei Hippies beliebt war. Auch die Natur Kretas erkunden wir. Die Insel wird im Landesinneren von Hochebenen und Bergen durchzogen, die uns zu Spaziergängen und Wanderungen einladen. Wilde Berglandschaften wie die von Sfaki oder Dikiti, Hochebenen wie die Lassithi-Ebene und Schluchten wie die Imbros-Schlucht oder die Kourtaliotiko-Schlucht gehören zu den Naturlandschaften Kretas. Auch die vielen Strände und Buchten machen Kreta zu einem wunderbaren Ziel für eine Rundreise

Die Inseln der Ägäis, unter anderen mit den Inselgruppen der Sporaden,  Kykladen der Nordägäischen Inseln (u.a. Thasos und Lesbos) und der Inselgruppe der Dodekanes (u.a. Rhodos und Kos) verteilen sich über den östlichen Teil des Mittelmeers zwischen Griechenland und der Türkei. Die meisten Inseln sind per Fähre erreichbar, einige verfügen auch über einen Flughafen. Besonders die Kykladen beeindrucken mit goldenen Sandstränden, den typischen weiß leuchtenden Häusern, kahlen Felsen und kristallklarem Wasser in einsamen Buchten. Auf der Insel Tinos steht mit der Panagía Evangelistra einer der wichtigsten Wallfahrtsorte Griechenlands. Auch das Innere der Insel ist mit dem Kloster Kerechrovounio, der Burg Xobourgo und den Bergdörfern lohnenswert für einen Abstecher. Mykonos bezaubert mit ihrem Hauptort Mykonos Chora, das besonders durch venezianische Einflüsse geprägt wurde und deren Hafen von den charakteristischen Windmühlen überblickt wird. Mykonos vorgelagert liegt das Weltkulturerbe der nur 3,5 Quadratkilometer großen Insel Delos, in der Mythologie der Geburtsort der Götter Apollo und Artemis. Die unbewohnte Insel ist ein archäologisches Freilichtmuseum mit einem Tempelbezirk, antiken Wohnhäusern mit Mosaiken und einem Theater. Santorin ist eines der bekanntesten Ziele in Griechenland. Die einmalige Lage der Dörfer und Städte am Rande eines Vulkankraters, die Ausgrabungen der Antike und die Strände mit schwarzem, vulkanischem Sand tragen zu der Beliebtheit bei. Weitere Inseln der Kykladen ist die größte Insel Naxos, Paros mit idyllischen Fischerdörfern und Andros, das hauptsächlich ein Zielgebiet für einheimische Touristen auf Strandurlaub ist.

 

Klima in Griechenland

Das Reiseziel Griechenland hat überwiegend ein mediterranes Klima mit feucht-milden Wintern und trocken-heißen Sommern, jedoch mit vielen charakteristischen Variationen in den nördlichen und westlichen Landesteilen. Die Sommer sind lang und warm: Sie erstrecken sich üblicherweise über den Zeitraum von März bis Anfang November, es werden Temperaturen zwischen 28 und 35°C im Schatten gemessen. Es regnet zu dieser Zeit eher wenig, gelegentlich gibt es Sommergewitter. Die Winter in Zentral- und Südgriechenland sind entsprechend kurz und sehr regnerisch. In den nördlichen und östlichen Gebieten sinken die Temperaturen im Winter teilweise auf -20°C ab, es gibt häufig Nachtfrost, manchmal auch starke Schneefälle. An der Küste ist es im Winter sehr mild und es regnet häufig; Schnee fällt nur selten. Die jährlichen Niederschläge schwanken zwischen 400 und 1000 mm.

Reisezeit/Kleidung

Hauptsaison für Rundreisen ist von Mitte Juni bis Mitte September. Die angenehmste Reisezeit ist jedoch von April bis Ende Juni und September bis Anfang November. Die Monate März bis Juni sind sehr beliebt wegen der milden Temperaturen und der üppigen Blütenpracht. Die heißesten Monate sind Juli und August, das Thermometer kann schon einmal über 35°C klettern. Durch die Lufttrockenheit und eine ständige Seebrise sind jedoch auch sehr heiße Sommertage relativ gut verträglich. In den Sommermonaten sich nicht zu lange der Sonne aussetzen, es empfiehlt sich die Mitnahme von Sonnenschutz, Sonnenbrille und Kopfbedeckung sowie ein Sonnenschutzpräparat mit ausreichendem Lichtschutzfaktor (je nach Hauttyp Faktor 8 und höher).  Im Oktober bis weit in den November folgt dann der sogenannte „kleine Sommer“ mit angenehmen Temperaturen. Das Frühjahr und der Herbst sind in Griechenland die besten Jahreszeiten, um Exkursionen und Besichtigungen von z.B. Ausgrabungsstätten zu unternehmen. Während der Sommermonate sollte man leichte, gut waschbare Kleidung mitnehmen. Eine Windjacke sowie ein Pullover für den Abend sollten auch im Reisegepäck nicht fehlen. Für die übrige Zeit empfehlen sich Übergangskleidung und wärmere Sachen.

Zeitunterschied

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 1 Stunde. Da auch die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied erhalten.

Stromversorgung

Die Stromspannung in Griechenland beträgt 220 Volt Wechselstrom, 50 Hz. In ländlichen Gebieten und auf manchen Fährschiffen manchmal auch nur 110 Volt Gleichstrom. Die Mitnahme eines Adapters empfiehlt sich, DIN-Flachstecker passen meist.

Einreise/Pass/Visum

Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt für deutsche, österreichische und schweizer Staatsbürger. Notwendig ist der gültige Reisepass oder Personalausweis.

 

Unsere News

Unser umfassendes Katalog-Reiseprogramm

Von der klassischen Studienreise, über entspanntere Erlebnisreisen bis hin zur abenteuerlichen Expedition; ob in der Gruppe oder ganz privat zu zweit, hier finden Sie garantiert Ihre nächste Traumreise.

Polar-Expeditionen 2021-22

Das neue Expeditions- und Seereisen-Programm POLARE WELTEN 2021-2022 ist seit Ende Juni als Online-Blätterkatalog verfügbar. Freuen Sie sich auf überaus spannende Naturerlebnisse in den atemberaubenden polaren Regionen unserer Erde - sei es als Expedition vom kleinen Schiff aus oder als eine Überland-Reise.

Unser Reisemagazin

Zum weltweit größten Eisskulpturenfest

Unsere neue Kombination im unbekannten Nordosten Chinas: vom Eisskulpturenfest in Harbin, dem weltweit größten, bis hin zum am Gelben Meer gelegenen Qingdao, mit seiner deutschen Kolonialvergangenheit und Bierkultur. Tauchen Sie ein in das unvergessliche Wintererlebnis - erzählt von unserem Geschäftsführer Nicolas Kitzki, der die Reise für Sie getestet hat.

Königliches Navarra

Wissen Sie wo Navarra liegt? Nein? Von den Einheimischen auch liebevoll "El pequeño continente" (der kleine Kontinent) genannt, befindet sich das ehemalige Königreich in Spanien und ist eine noch recht unbekannte Region, die wir Ihnen gerne vorstellen möchten. Lesen Sie mehr über die grüne Berglandschaft, üppige Wälder, fruchtbare Täler und die einzig echte Wüste Europas in unserem Reiseartikel.