FERNE WELTEN entdecken mit unserer 50-jährigen Erfahrung
Höchste Weiterempfehlungsrate durch Kunden
0 Merkliste

Die drei Reiseziele Estland, Lettland und Litauen bieten eine einzigartige Vielfalt an kulturellen Höhepunkten und Naturlandschaften.

Die drei Hauptstädte der baltischen Länder beeindrucken mit einer abwechslungsreichen Schönheit und gehören zum Weltkulturerbe. Die litauische Hauptstadt Vilnius verteilt sich über mehrere Hügel und begeistert mit einem barocken Stadtkern. Die lettische Hauptstadt und ehemalige Hansestadt Riga dagegen vereint Baustile des Mittelalters und des Jugendstils zu einem faszinierenden Stadtbild. In der estnischen Hauptstadt Tallin erkunden wir eine der schönsten mittelalterlichen Altstädte mit ihren schmalen Gassen, Stadtmauern und Türmen. Doch auch die unberührten Naturlandschaften der Kurischen Nehrung mit ihren Dünen, Stränden und charmanten Fischerdörfern, die unberührten Wälder und Seen des Gauja-Nationalparks und die einsamen Küstenstriche mit den schönen Windmühlen und idyllischen Dörfern auf den Inseln Saarema und Muhu tragen zu einer unvergesslichen Rundreise bei.

Mit Ikarus Tours, mit dem Spezialisten für Kleingruppenreisen, können Sie seit über 50 Jahren die Welt bereisen. Entdecken Sie die Länder des Baltikums bei unseren Rundreisen mit qualifizierten Deutsch sprechenden Reiseleitern. Erleben Sie die Höhepunkte des Baltikums bei unserer 8-tägigen Gruppenreise. Wenn Sie etwas mehr Zeit für Ihre Rundreise haben, empfehlen wir unsere zweiwöchige, ausführliche Rundreise, bei der wir auch die russische Enklave Kaliningrad (früher Königsberg) besichtigen. Die wilde und unberührte Natur erleben wir bei einer Rundreise durch die Nationalparks und Naturschutzgebiete Estlands. In Litauen können wir tiefer in die kulturelle und kulinarische Tradition des Baltikums eintauchen.

Unsere Empfehlungen

Ihre Suche wird im Hintergrund ausgeführt.

5 Reisen gefunden

Sortieren nach:
Angebot merken
Erlebnisreisen
003611

Große Baltikum-Rundreise

LITAUEN: Vilnius - Trakai - Kaunas - RUSSLAND: Tilsit - Kaliningrad - Insterburg - Svetlogorsk - LITAUEN: Nida (Nidden) - Klaipeda - LETTLAND: Siaulai - Riga - Gauja NP - ESTLAND: Pärnu - Insel Saaremaa - Tartu - Lahemaa NP - Tallinn
12.08. - 26.08.2020 (15 Tage)

Geographie  und Sehenswürdigkeiten Estlands

Estland ist die nördlichste der drei baltischen Republiken und grenzt im Norden und Westen an die Ostsee, im Osten an die Russische Föderation und im Süden an Lettland. Ausgedehnte Wälder, Dünenstrände, 1500 Seen und ca. 800 Inseln prägen die schöne und abwechslungsreiche Landschaft. An der Grenze zu Russland liegt der Größte See des Landes, der Peipus-See, einer der größten Seen Europas.

Tallinn ist die Hauptstadt Estlands, die einst Reval hieß, und liegt auf einer Landzunge am finnischen Meerbusen, nur 80 Kilometer von Helsinki entfernt. Sie ist eine lebendige Hafenstadt, die schon immer ganz dem Westen aufgeschlossen war und gehört zum Weltkulturerbe. Ihr schöner mittelalterlich-hanseatischer Stadtkern ist reich an architektonischen Schätzen und Sehenswürdigkeiten, die wie bei einem Stadtrundgang bestaunen. So ist das im gotischen Stil erbaute Rathaus der Stadt einmalig für ganz Nordeuropa. Zur Erholung wurden ungewöhnlich viele weitläufige Parks und Grünanlagen angelegt. Will man mehr über das Leben und das Selbstverständnis der Esten erfahren, ist das Freilichtmuseums "Rocca al Mare" sehenswert. Dieses von einem Italien-Fan gestiftete Museum (daher der Name) liegt am westlichen Stadtrand, unmittelbar über dem Strand der Kopli-Bucht. Die dort aufgestellten Höfe, Katen, Kirchen und Windmühlen stammen meist aus dem 19. Jahrhundert.

Die zweite estnische Hansestadt Tartu ist gleichzeitig auch die zweitgrößte des Landes. Tartu, das alte Dorpat, das in der kaum berührten Landschaft der südestnischen Seenplatte liegt, hat eine Universität, die schon 1632 von dem Schwedenkönig Gustav Adolf gegründet wurde. Hier befindet sich Estlands geistiger Mittelpunkt. Ist das Wetter schön, wimmelt es auf Straßen und Plätzen, in Parks und Cafés von Studenten. Ein besonders reiches kulturelles Angebot und viele Museen erwarten den Besucher. Hinter dem weiten klassizistischen Rathausplatz erhebt sich der Domberg mit der mächtigen Ruine der romanisch-gotischen Domkirche, deren guterhaltener Chor heute das geschichtliche Museum der Universität beherbergt.

Estland hat etwa 1.500 Inseln. Saaremaa ist die größte und ist landschaftlich atemberaubend; mit tiefen Buchten, Halbinseln, Dünen, Wacholderheiden und flachen Strandseen. Der Westen mit seinen artenreichen Hochmooren und idealen Brutplätzen für vielerlei Vogelarten steht unter Naturschutz. Ebenfalls geschützt sind die Kraterseen von Kaali (im Südosten), die von einem Meteoritenaufschlag stammen. Sechs kleine Felseninseln an der Westspitze der Insel sind Brutplätze von 33 verschiedenen Vogelarten. Die Inselhauptstadt Kuressaare an der südöstlichen Küste ist ein Moorbad mit einer gut erhaltenen Bischofsburg sowie einer attraktiven Altstadt. Zwischen dem Festland und Saarema liegt die kleinere Insel Muhu mit typischen Dörfern und malerischer Landschaft. Die inoffizielle Sommerhauptstadt Estlands ist die charmante Stadt Pärnu mit einem Kurviertel und einem langen Sandstrand, an dem sich im Sommer die Einheimischen entspannen. Ein anderer Spa- und Kurort ist Haapsalu an der Ostseeküste.

Für Naturliebhaber bietet sich auch ein Besuch in den Moorlandschaften des Soomaa Nationalpark im Süden Estlands an. Im Soomaa Nationalpark können Reisende bei einer Moorwanderung die Gegend kennenlernen, mit dem Kanu durch den Ranudafluss fahren oder die Spuren von Braunbären, Wölfen, Bibern und einer Vielzahl an Vögeln suchen. Im Matsalu Nationalpark können wir Elche beobachten und bei einer Bootstour von der Insel Hiiumaa  aus eine Kolonie von Robben. Bei unseren Fahrten durch die reizvolle Landschaft begegnen uns immer wieder interessante Herrenhäuser und Gutshäuser in denen früher die Adeligen und lebten und die Holzhäuser der der Landbevölkerung

Geographie und Sehenswürdigkeiten Lettlands

Lettland liegt an der Ostsee und grenzt im Norden an Estland, im Süden an Litauen, im Osten an die Russische Föderation und im Südosten an Belarus. 43% der Landesfläche ist bewaldet. Zur Küste hin ist die Landschaft überwiegend flach. Der östliche Landesteil ist hügelig mit zahlreichen wunderbaren Wäldern und Seen. Es gibt 12.000 Flüsse in Lettland, davon sind nur 17 mehr als 100 km lang. Der größte Fluss ist die Daugava. Ein weiterer wichtiger Fluss ist die Düna.

Lettlands faszinierende Hauptstadt ist Riga: Sehr lebendig und in ihrer reichen hanseatischen Vergangenheit geprägt von Ordensrittern und wohlhabenden Kaufleuten, mit prächtigen (teils mittelalterlichen) Bauten, wie dem Schwarzhäupterhaus oder der Petrikirche, und vielen Grünanlagen, in denen sich die Einwohner entspannen. Sie breitet sich an beiden Ufern des größten baltischen Stromes, der Daugava, aus. Riga war von Anbeginn ein westlich geprägter Handelsplatz - von deutschen Geistlichen und Kaufleuten beherrscht, von deutschen Handwerkern aufgebaut. Bis heute hat der alte, ummauerte Stadtkern seine mittelalterliche Anlage mit den verwinkelten Gassen behalten. Darin haben viele kulturhistorisch wertvolle Kirchen, Türme und Profanbauten überdauert. Aber auch die faszinierende Neustadt mit ihren prächtigen Bauten aus Gründerzeit und Jugendstil ist eine Besichtigung wert. Kaum sonst wo in Europa findet man eine ähnliche Konzentration guterhaltener Jugendstil-Architektur wie in der lettischen Hauptstadt. Riga ist wohl auch heute wieder die wirtschaftliche Zentrale und die kulturelle Metropole des Baltikums. Ein Besuch im ethnografischen Freilichtmuseum Lettlands am benachbarten Jugla-See mit seinen über 100 Gebäuden aus allen Teilen des Landes und den Folklore-Vorführungen ist die etwas langwierige Anreise allemal wert.

In Lettland gibt es weite, unberührte Landschaften von großem Reiz. Die schönste, rund um das Urstromtal der Gauja (bei Sigulda), wurde schon vor sechzig Jahren zum Nationalpark erklärt. Dieser wunderbare Gauja-Nationalpark erhielt seine heutigen Ausmaße von 920 km² erst 1974. Der Naturpark bietet traumhaft schöne Flusstäler, steil aufragenden Sandsteinklippen mit interessanten Höhlen, dazu weite, unberührte Wälder und Wiesen und lichte Birkenhaine sowie Badeseen deren Ufer zum Verweilen einladen. Es gibt gute Wanderwege mit reizvoll gelegenen, teilweise gut ausgestatteten Rast- und Lagerplätzen  für Wanderreisen sowie Möglichkeiten für Flusswanderer.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die zweitgrößte Stadt Liepaja mit vielen Jugendstilhäusern, der Badeort Jurmala mit wunderschönen Villen in Holzbauweise oder das Barockschloss Rundale, dass oft als das Versailles des Baltikums bezeichnet wir.

Geographie und Sehenswürdigkeiten Litauens

Litauen liegt an der Ostsee und grenzt im Norden an Lettland, im Südwesten an Polen und die Russische Föderation (Kaliningrad) und im Südosten an           Weißrussland (am Memel-Fluss). Die Landschaft ist wald- und sumpfreich und besteht aus Tiefebenen und sanftem Hügelland. Litauen ist das südlichste der baltischen Länder.

Die am Zusammenfluss von Neris und Vilia hübsch gelegene Hauptstadt Litauens Vilnius ist, was ihren alten Stadtkern betrifft, eine kulturhistorische Sehenswürdigkeit ersten Ranges. Von der schneeweißen klassizistischen Kathedrale unterhalb des Burghügels am Nerisufer bis zum spätgotischen Ausros-Tor am Südende der Altstadt ist sie ein Schmuckkästchen voller architektonischer Perlen aus Gotik, Renaissance und Barock. Besonders reizvoll sind das gotische Ensemble von Annen- und Bernhardinerkirche im Osten sowie der verschachtelte Universitätskomplex aus dem 16. und 17. Jahrhundert in der Mitte der Stadt. Aber auch die stattlichen Bürgerhäuser entlang der Altstadt-Hauptstraße sind sehenswer Und laden zu einem Spaziergang durch die Stadt ein: Von Vilnius aus ist es nur ein kurzer Ausflug zu der Wasserburg Trakai,  einer gotischen Wasserburg aus dem 14. Jahrhundert.  

Der einzige größere Seehafen an der Ostseeküste Litauens ist die drittgrößte Stadt des Landes. Klaipeda liegt an der Mündung des Flusses Dané, am Ausgang des Kurischen Haffs. Die Altstadt am Südufer des Flusses ist bescheiden, doch man ist bemüht, die betagten Fachwerkbauten und Speicher zu restaurieren.  Südlich von Klaipeda liegt der entspannte Kurort Palanga mit einer langen Strandpromenade.

Die 100 km lange, sehr schmale Landzunge der Kurischen Nehrung ist eine der großen Attraktionen Litauens im Memelland: Eine einzigartige Landschaft aus feinem Sand mit Dünen, Sandwüsten, endlosen Sandstränden, kiefernbestandenen Buchten, Birkenwäldern und malerischen Fischerdörfern. Einer der bekanntesten Badeorte ist Smiltyné (früher "Sandkrug"). Sehenswert sind - neben dem schönen kieferngesäumten Ostseestrand - das Meeresmuseum mit Aquarium sowie ein volkskundliches Freilichtmuseum mit Schifffahrtsabteilung und der Ort Juodkrantė. Im Hauptort Nidden gibt es noch viele alte Fischerhäuser. Nahe bei Nidden erhebt sich Europas höchste Wanderdüne: die 60 m hohe, schneeweiße "Große Düne".

 

Klima im Baltikum

Gemäßigtes Klima in allen drei Ländern des Baltikums, Übergangszone zwischen Kontinental- und Meeresklima. Es zeichnet sich aus durch kalte, lange Winter mit starken Schneefällen und kurze, relativ warme Sommer. So kann man erst im April mit den ersten Frühlingsanzeichen rechnen. Es kann sogar vorkommen, dass es noch im Juni zu Nachtfrösten kommt. Die Temperaturen im Winter betragen im Durchschnitt -3°C bis -7°C. Tiefsttemperaturen von - 25 bis - 30°C sind zu dieser Jahreszeit in Estland keine Seltenheit. Die durchschnittlichen Temperaturen im Sommer liegen zwischen 13 und 17°C. Der meiste Regen fällt in den Sommermonaten von Juli bis September. So liegt die durchschnittliche Niederschlagsmenge in diesen Monaten bei 71 bis 75 mm, wogegen sie in den übrigen Monaten 40 mm nicht überschreitet. Die beste Reisezeit für eine Rundreise ist im Sommer zwischen Juni und September.

Pass und Visum

Für EU-Staatsbürger ist die Einreise in die Länder des Baltikums bis maximal 90 Tage ohne Visum erlaubt. Notwendig ist ein mindestens noch 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültiger Reisepass. Deutsche Staatsbürger können auch mit Personalausweis einreisen, wir empfehlen jedoch auch einen Reisepass mitzunehmen. Staatsangehörige anderer Länder erkundigen sich bitte bei der Botschaft ihres jeweiligen Landes.

Unsere News

Unser umfassendes Katalog-Reiseprogramm

Von der klassischen Studienreise, über entspanntere Erlebnisreisen bis hin zur abenteuerlichen Expedition; ob in der Gruppe oder ganz privat zu zweit, hier finden Sie garantiert Ihre nächste Traumreise.

Polar-Expeditionen 2021-22

Das neue Expeditions- und Seereisen-Programm POLARE WELTEN 2021-2022 ist seit Ende Juni als Online-Blätterkatalog verfügbar. Freuen Sie sich auf überaus spannende Naturerlebnisse in den atemberaubenden polaren Regionen unserer Erde - sei es als Expedition vom kleinen Schiff aus oder als eine Überland-Reise.

Unser Reisemagazin

Zum weltweit größten Eisskulpturenfest

Unsere neue Kombination im unbekannten Nordosten Chinas: vom Eisskulpturenfest in Harbin, dem weltweit größten, bis hin zum am Gelben Meer gelegenen Qingdao, mit seiner deutschen Kolonialvergangenheit und Bierkultur. Tauchen Sie ein in das unvergessliche Wintererlebnis - erzählt von unserem Geschäftsführer Nicolas Kitzki, der die Reise für Sie getestet hat.

Königliches Navarra

Wissen Sie wo Navarra liegt? Nein? Von den Einheimischen auch liebevoll "El pequeño continente" (der kleine Kontinent) genannt, befindet sich das ehemalige Königreich in Spanien und ist eine noch recht unbekannte Region, die wir Ihnen gerne vorstellen möchten. Lesen Sie mehr über die grüne Berglandschaft, üppige Wälder, fruchtbare Täler und die einzig echte Wüste Europas in unserem Reiseartikel.